Frage von Shamen2017, 48

Kann man sich in ein neues Haustier auch so stark verlieben wie in das verstorbene?

Ich hatte mir grade paar bilder angesehen von unserer verstorben katze und mir sind direkt Tränen in die Augen geschossen und ich dachte mir auch das es wirklich eine schöne und süße und liebevolle katze war! Jetzt frage ich mich, kann man sich genau so in eine neue katze mit der zeit verlieben? Kann mir das irgendwie nicht vorstellen:(

Antwort vom Tierarzt online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Katze. Kompetent, von geprüften Tierärzten.

Experten fragen

Antwort
von KatzenEngel, 10

Ich kanns mir auch nicht mehr vorstellen :`(

Könnte mir hier in diese Wohnung, in die ich quasie direkt nach Einzug meine Mieze geholt habe, keine "neue" Katze holen. Alles erinnert an meine Glückskatze. Vielleicht hätte ich direkt umziehen sollen, als sie verstarb. Doch so erinnert mich alles an sie.

Allerdings muss ich sagen, dass ich in "meinem früheren Leben" auch ne Katze hatte, mit der bin ich quasie aufgewachsen. Sie verstarb an meinem letzten Tag, den ich in der Gegend verbrachte, sie wollte wohl, dass ich dabei bin und sie finde. Ich hab sie in ner alten Scheune gefunden und mitgenommen, später verstarb sie in meinen Armen. Tja, dann hab ich sie beerdigt mit Kreuz etc. und bin weit weggezogen (hatte ich eh vor, nur die Katze hätte ich nicht mitnehmen können, da Freigänger).

So, nach dem Einzug machte sich die Trauer breit, hatte durch den Umzug gar keine Zeit dafür. Ziemlich schnell - eine Person redete mir gut zu - schaute ich mich nach ner Samtpfote hier um und konnte sie dann abholen, als sie 12 Wochen alt war. Ich war mir vorher sicher, dass sie meiner verstorbenen Katze das Wasser nie reichen könnte, doch ich ließ mich auf sie ein.

Tja, was soll ich sagen? Sie war vom Charakter völlig anders als meine verstorbene Mieze. Sie war frech und vorlaut, meine "alte" Katze war sehr schüchtern und miaute fast nie. Also wie Tag und Nacht. Aber meine Samtpfote, mit der ich hier meine ersten knapp 12 Jahre verbringen durfte, war toll. Ich möchte die Zeit mit ihr nicht missen. Habe aber nie meine frühere Katze "vergessen".

Kommentar von Shamen2017 ,

unser kater war auch 12 fast 13:( tja mal schauen was die zukunft bringt... hoffendlich findet sich eine kleiner Engel der passt.

Kommentar von KatzenEngel ,

Das ist schwer. Ich bin immer noch nicht über den Tod meiner letzten Samtpfote hinweg, manchmal denke ich, sie spielt mit meiner früheren Mieze hinter der Regenbogenbrücke, aber eigentlich weiß ich, dass das nicht sein kann, ich versuche mich, mit so einem Gedanken etwas aus meiner Trauer rauszuholen :/

Kommentar von Shamen2017 ,

wann ist sie den gestorben?

Kommentar von KatzenEngel ,

es sind fast 5 1/2 Jahre her...solange durfte ich sie nicht mehr anfassen, ihr Fell nicht mehr riechen, ihr Schnurren nicht mehr hören....

Antwort
von Malavatica, 4

Man kann. 

Bin mit einer " Kratzbürste " aufgewachsen. :) Die war sehr eigenwillig.Streicheln nur wenn sie wollte, danach bekam man eine gewischt. Spielen nur wann sie wollte, dann liess sie einen einfach stehen. 

Aber sie kam immer auf meinen Schoß zum schlafen, schnurrte wie aufgezogen. Wir haben uns gegenseitig geliebt :)

Sie wurde 20.  Natürlich trauert man wie verrückt und nichts kann das geliebte Tier ersetzen. 

Aber nach ein paar Monaten kam dann Pauli zu meiner Mutter. Ich war inzwischen ausgezogen, aber oft zu Besuch. Pauli war charakterlich ganz anders. Und hat sich in unser Herz geschlichen. Sie war genauso liebenswert. Vor die Wahl gestellt, welche Katze ich wieder haben würde..?  Ich könnte mich wohl nicht entscheiden. Ich werde sie immer lieben. 

Wenn du dich für ein neues Tier entscheidest, solltest du etwas warten. Bei uns waren es ein paar Monate.Sei dir bewusst, dass die neue Katze jemand anders ist. Vergleiche sind immer unfair. Lass dich auf sie ein und mache sie glücklich :)

Kommentar von Shamen2017 ,

ich bin auch mit meiner aufgewachsen. sie war für mich von der ersten klasse bis jetzt da fast 13 jahre:( an was ist deine den gestorben?

Kommentar von Malavatica ,

Sie war zu schwach geworden, kam nirgendwo mehr rauf.Die nieren waren nicht in Ordnung. Gefressen hat sie kaum noch. Meine Mutter ließ sie dann schweren Herzens einschläfern. Aber wie gesagt, war sie sehr alt. 

Kommentar von Shamen2017 ,

unsere hat auch nicht gefressen, wir hatten sie zum Tierarzt gebracht wegen verdacht auf zähne da sie auch seit 1 jahr immer mehr zähne verloren hat (karies)have und er zog die zähne und gut wars und 2 tage später keine besserung und meine mutter meinte dann das er komisch geröchelt hat und dann wars auch schon aus mit dem kleinen😥😥😥 er war fast 13 geworden nicht sonderlich alt aber naja, jetzt isses leider so...

Kommentar von Malavatica ,

Aber 13  schöne Jahre hattest du mit ihr. 

Kommentar von Shamen2017 ,

ja trozdem eine ziemlich lange Zeit! wahrscheinlich hätte ich sie noch mehr vermisst nach 20 Jahren! wir können sie aber jeden tag besuchen da wir sie bei uns im garten vergraben haben.

Kommentar von Malavatica ,

Da beneide ich dich. Wir mussten sie beim Tierarzt lassen. 

Antwort
von elfriedeboe, 1

Ich hab lange gewartet auf eine neue Katze und sie ist und wird unser Familienmitglied sein wie auch die andere Katze sind unterschiedlich und trotzdem meine Babys !

Antwort
von HeinzHubert, 10

Sicher geht das. Du darfst halt das neue Tier nicht mit dem alten verleichen, jedes ist individuell.

Obwohl es mir schon 2x passiert ist, daß die neue Katze für kurze Zeit Eigenarten der gestorbenen gezeigt hat. Man sagt auch, daß eine verstorbene Katze für ihren "verlassenen" Menschen sorgt und mir scheint es so zu sein.

Antwort
von friesennarr, 7

Ja - natürlich, ist halt eine andere Liebe.

Man liebt alles ein bisschen anders, aber können tut man schon.

Kommentar von Shamen2017 ,

wie anders ungefähr? hab Angst das ich mich nicht an was anderes gewöhnen kann und evtl keine leibe/zuneigung für das tier entwickelt

Kommentar von friesennarr ,

Ich kann dir deine Liebesgefühle nicht erklären, das kannst nur du.

Wir haben im Oktober 2014 unseren über alles geliebten Familienhund verlohren, nach 15, 5 Jahren des zusammenlebens - meine Tochter ist mit ihr groß geworden.
Mein Mann war sehr betrübt und wollte keinen Hund mehr haben.

Ich habe dann im Februar 2015 unseren jetzigen Hund geholt und nach kurzer Gewöhnung an den Hund sind alle Familienmitglieder nun auch in diesen Hund vollkommen vernarrt, besonders mein Mann.

Unser Westi bleibt immer in unserem Herzen und bleibt immer unsere "Beste". So wie unser jetziger Hund gerade auch unsere "Beste" wird. Weil im Grunde sind alle Hunde die wir je gehabt hatten unsere "Besten".

Ich musste in über 50 Jahren Tierhaltung schon viele Tiere wieder gehen lassen und immer habe ich eine neue Liebe gefunden, "ohne Tier ist das leben zwar möglich, aber es lohnt sich nicht" (Spruch).

Kommentar von Shamen2017 ,

ok danke

Antwort
von Miesepriem, 8

Wir haben unseren Senior im letzten Jahr über die Regenbogenbrücke gehen lassen müssen. Nach 13 Jahren. -.-"

Es hat drei Monate gedauert, dann ergab sich etwas, und so kam ein 5 Monate altes kleines Mädchen zu uns.

 Ich tat mich am Anfang etwas schwer. Und wusste nicht, ob ich diesen Hund so lieb haben würde wie unseren Senior. Die 13 Jahre, die er bei uns war, war er unser ein und alles. =)

Aber es stimmt. Mittlerweile ist sie mir so sehr ans Herz gewachsen, das ich sie nicht mehr hergeben würde.... und täglich wird es mehr.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community