Frage von Thequestion7, 118

Kann man sich ein medikament beim psychiater aussuchen oder muss man das nehmen was er/sie empfiehlt?

Ich habe ads (bisher unbehandelt) und überlege ob ich zum psychiater gehe und ein medikament nehmen will. Ich halte aber nichts von ritalin wegen den nebenwirkungen, modafinil ist schon besser, am besten ist amphetamin ( wer sich einbisschen mit dem thema befasst wird aufs selbe kommen) Meine frage ist kann ich mit 21 jahren selbst bestimmen welches ich zuerst versuchen will? Oder muss ich das nehmen was man mir gibt? Lg

Antwort
von melinaschneid, 66

Du kannst es dem Arzt vorschlagen am ende entscheidet er.

Aber wahrscheinlich wirst du nur MPH bekommen. Das liegt vor allem daran das meines wissen die anderen Medikamenten noch keine Zulassung für erwachsene haben. (Oder täusche ich mich da?) Dann wäre es eine off label Verschreibung und das übernimmt die Krankenkasse nur wenn zugelassene Medikamente nicht gepasst haben. Schreibt der Arzt sie auf privat Rezept auf wird es teuer. 50 Stück Medikinet adult kosten beispielsweise fast 50€.

Kommentar von Wurzelstock ,

perfekt ;-)

Kommentar von melinaschneid ,

Ach ja. Dein Arzt müsste sich übrigens auch vor der Krankenkasse rechtfertigen wieso er genau das Medikament ohne die nötige Zulassung aufgeschrieben hat. Unter Umständen bekommt er denn eins auf den Deckel.

Antwort
von dadamat, 20

Aussuchen bestimmt nicht. Man kann aber die Dosierung und das Präparat selber vorschlagen, wenn man schon gute Erfahrung damit gemacht hat. Letztendlich hat aber immer der Arzt das Entscheidungsrecht.

Antwort
von einfachichseinn, 30

In der Regel wird mit Methylphenidat begonnen.

Andere Medikamente werden meisten erst dann eingesetzt, wenn mph nicht die gewünschte Wirkung erzielt oder so viele Nebenwirkungen auftreten.

Antwort
von klaerchen1, 76

Dafür gibt es den Arzt, der sich mit dir zusammen setzt und die Medikamentengabe mit dir bespricht. Du kannst deine Vorschläge machen aber letztendlich entscheidet der behandelnde Arzt, was er dir verschreibt.

Antwort
von martinpalatina, 32

Das meiste wurde schon gesagt ...

Zu den konkreten Mitteln: Ob bei dir persönlich bei Methylphenidat wirklich Nebenwirkungen auftreten weißt du erst nachdem du es versucht hast. Die hat ja nicht jeder.

Allerdings - wenn du dir fest genug einredest dass es nichts bringt wird es auch nichts nützen (Nocebo-Effekt). Das weiß auch der Doc und deswegen wirst du vermutlich erstmal Modafinil erhalten. Amphetamin wird in Deutschland leider  ungerne verschrieben.

Antwort
von Spezialwidde, 45

Du kannst mit dem Arzt natürlich alles besprechen und ihm natürlich auch Wünsche diesbezüglich äußern. Letzlich hat aber er das letzte Wort und entscheidet was er dir verordnet. 

Außerdem ist es auch eine Frage der Finanzen, die KK zahlt nicht alles.

Antwort
von Adlerblick, 7

Woher weißt Du denn, dass Du ADS hast?

Wurde bei Dir schon ein Test gemacht?

Grundsätzlich ist noch gar nicht gesagt, ob Du überhaupt ein Medikament brauchst. Ohne Test macht es auch keinen Sinn, irgendeinMedikament zu verordnen.

Der Psychiater würde Dir in erster Linie ein Medikament vorschlagen, mti dem er bei seinen Patienten die besten Erfahrungen gemacht hat.

Kommt man mit eine Medikament nicht gut zurecht, tauscht ma auf ein Anderes.

Von vornherein vorschlagen bringt gar nichts, weil man ja gar nicht einschätzen kann wie Du auf diese Art von Medikamenten reagierst.

Du als Laie kannst gar nicht beurteilen welches der Medikamente das für Dich geeignete wäre, so dass Du da schon dem Arzt vertrauen solltest.

Kommentar von Adlerblick ,

Der Arzt wird Dir mit Sicherheit keine verschiedenen Mittel zur Wahl stellen.

Für Erwachsene ist momentan sowieso nur ein Medikament auf dem Markt, das Medikinet adult.

Antwort
von martinpalatina, 26

Ach so ... die Diagnose ist gesichert und andere Methoden werden angewandt nehme ich mal an? Das kommt vor dem Rezept.

Antwort
von Dontknow0815, 56

Wenn du dir die Drogen deiner Wahl aussuchen möchtest muss du zu den Dealer deines Vertrauens.

Der Arzt hat denke ich mehr Erfahrung als du mit bisschen Google. Entweder lehnst du komplett ab oder nimmst was er verschreibt.

Antwort
von wilees, 34

.......am besten ist amphetamin ( wer sich einbisschen mit dem thema befasst wird aufs selbe kommen)......... = Und deshalb verordnen dies gebildete Psychiater auch so.

Und ansonsten gehst Du auch regelmaßig zum Arzt und sagst: Meine Diagnose für heute ist abcxyz und dafür müssen sie das und das verordnen. Dosierung bestimme ich selber, denn sie haben ja keine Ahnung.

Antwort
von Julihelferan, 65

Naturlich darfst du das selbst bestimmen!

Der Arzt kann dich nur beraten.

LG

Kommentar von Thequestion7 ,

Ok super danke für die extrem schnelle antwort 

Kommentar von LiselotteHerz ,

Das ist aber nicht ganz richtig. Natürlich kannst Du dem Arzt sagen,dass Du auf keinen Fall Ritalin nehmen möchtest, aber er entscheidet, welches Medikament Dir verordnet werden sollte.

Kommentar von Julihelferan ,

Falsch. Das heißt nur dass du es von ihm verordnet bekommst du kannst aber selbst sagen dass dir dieses nicht gefällt aus bestimmten gründen, dann wird er dir ein anderes verschreiben.

Der Kunde ist König.

Kommentar von Matermace ,

Stimmt so nicht. Nur weil dir das was er dir verschreiben möchte nicht gefällt kriegst du sicher nicht was du haben willst, sonst könnt ich mir für meine Kopfschmerzen ja jedes Mal Morphin holen...

Kommentar von Wurzelstock ,

Ein Arzt hat keine "Kunden" sondern Patienten. Sogenannte Wunschverordnungen sind nur möglich, wenn sie im Einklang mit dem Gesetz, den Rechtsverordnungen, und den Kassenverträgen stehen. Gleiches gilt für die Apotheken.

Kommentar von melinaschneid ,

Falsch. Medikamente gegen adhs fallen unter das BTM Gesetz. Kein Arzt wird aufschreiben was der Patient will. Zumal Amphetamin das Medikament mit der größten Missbrauchs Möglichkeit ist. Besteht ein Patient unbedingt auf dieses Präparat klingeln erstmal die Alarmglocken.

Kommentar von melinaschneid ,

Ich habe richtig gelegen. In einer anderen frage geht es darum ob du in Holland kiffen darfst. Sprich Drogenmissbrauch....

Kommentar von Julihelferan ,

Hallo?

Ich meine eigendlich dass wenn man mit dem Arzt spricht und wenn es auch Alternativen zu einem Medikament gibt, es sicher möglich sein wird dieses auch zu verschreiben!!

Kommentar von melinaschneid ,

Aha und wieso hat ein Arzt dann Studiert? Wenn die Patienten doch selbst entscheiden können welches Medikament sie wollen? Bei den meisten Medikamenten habe ich eben KEIN Mitspracherecht. Ärzte wissen schon wieso die genau dieses Medikament Aufschreiben.

Kommentar von Julihelferan ,

Die meisten neuen Medikamente wurden erfunden bevor es die Krankheiten überhaupt gab! Das ist einfah nur Geldmacherei und wenn es alternativen gibt dann kann man sie auch nutzen, es ist immer noch deine Gesundheit.!

Kommentar von Seanna ,

Nicht bei offlabel Präparaten. Die müssen sehr gut vor der KK gerechtfertigt werden und dann oft noch selbst bezahlt.

Kommentar von Wurzelstock ,

"Wenns ums Geld geht - SPARKASSE!"

Selbst dort, Julihelferan, kannst Du keinem erklären, wie er seine Arbeit zu machen hat. Das erklären er dir.

Dort kannst Du aber die Binsenweisheit loswerden, dass es allen nur ums Geld geht. Sie werden es dir mehr oder weniger freundlich bestätigen.

Ein Arzt aber wird insgeheim seufzen, und in diesem Moment nur daran denken, wie sauer er selbiges mit Patienten wie dir verdienen muss. Hört er das an diesem Morgen zum dritten Mal hintereinander, ist ihm der Tag verdorben.

Als Arzt kann er nicht einfach für ein paar Stunden den Kram hinschmeißen, sondern er muss sein Wartezimmer abarbeiten. Dann kommt - "Der nächste bitte!" - Thequestion ins Sprechzimmer und will was selbst bestimmen. Der Vorrat an Selbstbeherrschung reicht dann gerade noch für ein "Nein."

Und wenn er neben der Geldmacherei noch ein bisschen Platz für einen Geistesblitz hat, schickt er ihn zu dir: "Gehn Sie am besten mal zum Julihelferan. Der kanns Ihnen erklären."

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community