Frage von will1984, 14

Kann man sich die Druckkosten für die Abschlussarbeit im Studium erstatten lassen?

Besteht irgendwie die Möglichkeit, sich die Druckkosten ganz oder teilweise erstatten zu lassen? Gibt es ansonsten die Möglichkeit, bestimmte Beihilfen dafür zu erhalten? Für jede weiterhelfende Antwort bin ich sehr dankbar.

Antwort
von Hamburger02, 12

Das wäre mir neu. Wüsste höchstens, dass man das von der Steuer als Werbungskosten absetzen könnte, was bei einem nichtsteuerzahlenden Studenten allerdings nicht viel bringt.

Kommentar von Havenari ,

Das Studium wird ja nicht selten gerade in der Absicht betrieben, den Status eines nichtsteuerzahlenden Studenten zu beenden :-)

Antwort
von Yingfei, 12

Du kannst solche Kosten sicherlich versuchen von der Steuer abzusetzen aber das geht nicht sofort. Andere Möglichkeiten gibt es meines Wissens nach nicht.
Allerdings unterbieten sich die Copyshops in den Preisen gegenseitig immer mehr. Gerade bei den Abschlussarbeiten.
Eine BA kriegst du doch locker für max. 15 Euro pro Stück Leimgebunden. Das muss doch nichts besonderes sein. Gut, bei einer Masterarbeit darf es schon etwas mehr sein. Aber selbst das treibt einen nicht in den Ruin....
Ich weiß nicht, wo du da einen Zuschuss oder ähnliches brauchst?
Ich würde eher empfehlen, die Preise der Copyshops zu vergleichen. Da stellt man oft schon große Unterschiede fest...

Antwort
von ArminSchmitz, 11

Kommt darauf an, was das Thema ist. Manchmal interessieren sich Unternehmen und Verbände für Abschlußarbeiten. Allerdings muß man dann Zug-um-Zug gegen Erstattung der Druckkosten bereit sein, seine Ausarbeitung für deren Zwecke zur Verfügung zu stellen.

Kommentar von b962662 ,

Das hab ich noch nicht gehört. Wenn du aber extern schreibst, übernehemen sie die Druckkosten schon. Sie klären sich aber selbstverständlich auch eine Version davon. Somit schon richtig :-).

Antwort
von b962662, 6

Die Druckkosten übernimmt die Universität nicht. Lediglich die wissenschaftlichen Mitarbeiter sind manchmal gnädig und drucken es über ihr Institut, bzw. das ihres Professors. Das ist aber nicht legitim und auf so dünnes Eis begeben sich WiMis in der Regel nicht wegen 30€ Druckkosten pro Exemplar.

Man kann sie aber steuerlich geltend machen. Meines Wissens auch rückwirkend. Muss demnach glaub nicht am Ende des gleichen Jahrs gemacht werden.

Wenn man die Arbeiten extern schreibt, werden die Druckkosten in der Regel anstandshalber übernommen.

Antwort
von robi187, 9

die sind inzwischen so günstig?

schaue mal was die vor 30 jahren bezahlt haben?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community