Kann man sich als Diebstahlopfer aussuchen, ob der Straftäter bestraft wird?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Diebstahl ist ein Offizialdelikt, dass heißt es wird auch ohne Strafantrag ermittelt soweit Polizei/Staatsanwaltschaft darüber in Kenntniss gesetzt werden.

Ledeglich ein "Diebstahl geringwertiger Sachen" wird nur auf Strafantrag verfolgt. Ob ein Kleidungsstück hierrunter fällt, hängt wohl auch davon ab wie viel das Stück wert ist etc.. Die genaue Grenze kenne ich leider nicht.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du nicht aktiv wirst passiert gar nichts. Ob man das ganze noch  mal aufnehmen würde ist eh fraglich und ist abhängig davon was du an Beweisen , wie diese Entschuldigung, vorweisen kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auf das Urteil hast du keinen Einfluß. Du kannst dich an die Staatsanwaltschaft wenden und mitteilen, daß der Beschuldigte dir die Tat eingestanden hat, ob das Verfahren dann wieder aufgenommen wird, entscheidet die Staatsanwaltschaft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

doch auch hier entgegnete man mir mit der üblen Nachrede, dass meine Angabe unwahrscheinlich sei

Wo ist hier eine üble Nachrede (§ 186 StGB)? Dieser Tatbestand würde verlangen, dass eine solche Tatsache gegenüber einem Dritten behauptet oder verbreitet worden wäre.

In der direkten Kommunikation kann der Tatsbestand des § 186 StGB nicht erfüllt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SpaceInVader
24.09.2016, 22:53

Der "Dritte" sind alle, die dieses Dokument lesen, also weitere Angestellte eines Gerichts, Schreibkräfte, Polizei etc..

0