Frage von Fellknoelchen, 247

Kann man seinem Kind in Deutschland einen russischen Namen geben?

Hallo, wir bekommen bald ein Baby und haben schon über Namen nachgedacht. Wir möchten aber auf keinen Fall unserem Kind einen deutschen Namen geben weil diese ganzen Namen wie Toni, Tom, usw. finde ich ehrlich gesagt daß die voll lächerlich und unmännlich klingen (generell deutsche Namen). Außerdem haben wir einen russischen Familiennamen und da könnt ihr euch ja denken wie sich das anhört.

Wir finden den Namen Dmitrij und Dar'ja (wir wissen noch das Geschlecht nicht).

Aber das Problem ist halt wir wissen nicht ob wir ein Kind so registrieren können, ohne daß die Deutschen was dagegen haben. Weil Deutsche tun ja gerne russische Namen in Deutsche umändern (das wurde bei meinem Mann auch gemacht als er nach Deutschland kam).

Können wir unser Kind so nennen ohne daß wir Probleme im Standesamt bekommen?

Antwort
von Eosinophila, 155

Ihr habt ja eine Meinung von uns Deutschen. Wow...sogar unsere Namen sind doof. Wobei "Toni" und "Tom" lediglich Abkürzungen sind :) Und zwar für Anton und Thomas, aber selbst das ist wohl zu "unmännlich".

Natürlich könnt ihr eurem Kind einen russischen Namen geben, und auch in der ursprünglichen Schreibweise. Die Umänderung oder Angleichung an das Deutsche findet sicherlich nicht statt, weil das Standesamt das so will...maximal regen sie dazu an. Letztendlich entscheiden die Eltern das.

Btw....ich bin Deutsche, habe keinen deutschen Vornamen, sondern einen griechischen und einen französischen.


Kommentar von crazzysky ,

Also ich kenne auch Jungs die "nur" Tom heissen :) Habe auch einen Französichen name

Antwort
von Schokolinda, 109

die schreibweise sollte dem standesamt ziemlich egal sein (zu bestimmungen hinsichtlich der vornamensgebung siehe z.b. http://www.vorname.com/vornamenrecht.html).

falls das standesamt doch meckert, kannst du das standesamt aufs telefonbuch verweisen: trägt eine person in deutschland den namen, dann muss der name zugelassen werden. dimitrij ist daher kein problem.

bei dar´ja hast du aber pech: ich habe den namen in der schreibweise nicht im telefonbuch gefunden. allerdings wird den eltern auch etwas kreativität bei der namenswahl zugestanden- vielleicht irritiert der aprostroph nicht.

übrigens ist toni ein römischer/etruskischer vorname und tom geht auf einen aramäischen namen zurück.

Kommentar von Schokolinda ,

habe gerade die russische version von thomas gefunden: angeblich foma und anton gibt es im russischen auch.

Kommentar von JamesGordon ,

Nicht nur angeblich sondern auch tatsächlich, beide Namen gibt es wirklich :D

Antwort
von AmandaF, 133

Einen russischen Namen passend zum Familiennamen zu nehmen finde ich grundsätzlich gut. Ich würde aber vermeiden, dass der Name so geschrieben wird, dass die Kinder ihn ein Leben lang buchstabieren müssen. Also ich wäre in diesem Fall mehr als genervt.

Alle deutsche Namen für lächerlich zu halten, ist wohl mehr als arrogant und steht niemanden zu.

Antwort
von rotesand, 63

Hallo :)

Sofern die Namen eindeutig dem Geschlecht zugeordnet werden können & in irgendeiner Form schon bekannt sind (von daher sollte etwa Dimitri/Dmitrij kein Problem sein), stellen sich Standesämter in der Regel nicht quer :)

Allerdings würde ich an eurer Stelle noch definitiv mal drüber nachdenken, ob es denn zwingend die russische "Originalschreibweise" sein muss ---------> wenn das Kind dann ständig den Namen vorbuchstabieren muss weil ihn keiner kennt/keiner richtig aussprechen kann ist das auch nicht SInn und Zweck des Ganzen worunter das Kind leidet!

Nochmal zur Info aber: Tom & Toni sind übrigens als Vornamen in Deutschland nicht direkt gebräuchlich sondern eher Spitznamen/Kurzformen von Thomas und Anton^^ und "typische ältere deutsche Vornamen" wie jetzt z.B. Ekkehard, Wolfgang, Joachim, Hermann, Hans, Werner, Dietmar, Edgar, Manfred, Herbert, Roland oder Gerhard sind ganz sicher nicht unmännlich zumindest finde ich das ;) Mag aber sein dass neuere Jungennamen wie Luca, Jona, Elia usw. tatsächlich etwas "weicher" und nicht mehr wirklich "männlich" klingen wenn ihr das meint..!

Antwort
von Karlien, 5

Zu eurem russischen Familiennamen paßt nur ein russischer Vorname für euer Kind, niemals ein Name in anderer Sprache!

Dmitrij (Дмитрий) in verschiedenen anderen, nicht-kyrillischen Schreibweisen ist ein sehr wertvoller Name und hat eine positive Bedeutung.

http://www.vorname.com/name,Dimitri.html

Darja allerdings hat einen persischen Ursprung.

Vermeidet bei Mädchennamen solche wie z.B. Natascha, es gibt in Deutschland viele Prostituierte, die sich so nennen.

Aleksey/Aleksej (Алексе́й) finde ich gut.

Olga z.B. würde ich nicht wählen, es hat im deutschen Verständnis etwas Abwertendes.

Oksana (Оксана) finde ich schön. Da könnte es vorkommen, daß das Standesamt fälschlicherweise Oxana einträgt. Die wissen meistens nicht, daß im russischen Alphabet kein Buchstabe x besteht.

Rechtlich könnt ihr jeden russischen Vornamen auch in deutschen Standesämtern für euer Kind eintragen lassen und ihr habt Anspruch darauf.

Zur Vorsorge empfehle ich euch, sofort nach der Geburt die Geburtsurkunde eures Kindes von einem staatlich anerkannten Übersetzer von Deutsch auf Russisch übersetzen zu lassen.

Antwort
von Schrodinger, 125

Die beiden Namen werden dann wahrscheinlich, wegen der Schreibweise, verdeutscht. Aus Dmitrij wird dann wohl Dimitri und aus Dar'ja wird Daria oder Dara/Darja. Warum das jetzt genau so gemacht wird, versteht sich wohl von selbst. Wobei, ihr könnt auf dem Amt mal nachfragen, was dafür verantwortlich ist, ob eure ausgewählten Namen, nutzbar sind.

Antwort
von cherskiy, 70

Ist möglich. Allerdings werden die Namen möglicherweise an die Dudentranskription angepasst bzw. es wird euch empfohlen.. In unseren russischen Pässen stehen unsere Namen in kyrillisch und in Translit, das sich am Englischen orientiert. Дмитрий wird zu Dmitry und Дарья zu Daria.  Ich finde die Namen gut.

Antwort
von 666Phoenix, 40

Natürlich könnt Ihr, allerdings wird sich das Standesamt mit Kyrilliza schwer tun!

Antwort
von Nordseefan, 98

mal davon abgesehen das ich deine Aussage deutsche namen klingen lächerlich unmöglich finde:

Ja darf man.

Und nein, es sind nicht die Deutschen, die die Namen umändern sonderen das ist man selber.

Antwort
von Drehkugel, 119

Normalerweise darf man sein Kind nennen wie man möchte also wird kein Problem sein :) und die Namen find ich ganz schön

Kommentar von 2pacalypse2 ,

da gibts aber Einschränkungen.

Kommentar von Eosinophila ,

Allerdings...und das ist auch gut so, wobei es auch da "Ausnahmen" gibt. Atomfried ist nicht erlaubt. Pumuckl als zweiter Vorname hingegen schon...

Antwort
von 666Phoenix, 38

Du kannst in diesem "freiheitlich-demokratischen" Land Deinem Kind so ziemlich alle Namen geben! Dafür gibt es ein Gesetz, wonach man etwas differenzieren sollte!

Also: solche Namen wie "Sozialistika", "Jussifbljatskaja", ""Ändshiprostitutovska" ... und so, kommen nicht in die armselige Auswahl deutscher Vornamen!

Antwort
von JBEZorg, 42

Bei deinem Mann war es eine Ausnahme. Das haben deutsche Behörden ur den Russlanddeutschen angetan.

Ansonsten laufen so viel Tanjas, Katja usw in Deutschland herum, dass es schon peinlich ist, zumal es ja keine vollen Namen sind.

Also ja, ihr könnt dem Kind einen russischen Namen in deutscher Schreibweise geben.

Antwort
von 2pacalypse2, 75

Ja, ich denke, wenn der name in deutscher schrift geschrieben wird wird es eh keine probleme geben. Btw toni ist bestimmt nicht deutsch

Antwort
von Chefelektriker, 90

Du kannst fast jeden Namen nehmen den es gibt,auch chinesisch oder kantonesisch.:D

Kommentar von 2pacalypse2 ,

das ist dann aber nicht so einfach...

Kommentar von Chefelektriker ,

Ist doch wurscht,war doch nur 'n Beispiel.

Antwort
von Intermundia, 70

Ja, man kann hier ohne Probleme seinem Kind einen ausländischen Namen geben. Sollte keine Probleme geben.

Alles Gute ☺

Antwort
von DerDieDasDash, 93

Ihr könnt den Namen ja der deutschen Schrift, sage ich mal, gerecht machen.. Ich schätze mal der erste wäre "Dimitri"?.. Ist auch einfacher fürs Kind.

Kommentar von DerDieDasDash ,

*Schreibweise

Antwort
von Bulls44, 77

Typisch russische namen: dimitri oder Natasha. Nenn dein Kind doch direkt Detlef oder Ute.

Antwort
von Bobby66, 97

Klar!  Viele Namen sind ja durchaus schon gebräuchlich.

Antwort
von Mayas, 68

Natürlich können Sie Ihrem Kind einen russischen Namen geben. Ob Sie Ihrem Kind damit einen Gefallen tun ist die andere Frage. Ein deutscher Namewäre ein Stück Integration,wenn man schon die Chance hat,einem Kind das Leben zu erleichtern,sollte man das tun. Das kann schon bei der Namensgebung beginnen. LG

Kommentar von JamesGordon ,

Naja, ich könnte eine endlose Liste von Promis, Politikern und allgemein einflussreichen Personen nenne, die keinen typisch deutschen Vornamen haben, von daher ist das in unserer Zeit kein Argument :D

Antwort
von TrapStepATB, 85

Na klar bin auch in Deutschland geboren und meine Eltern haben mir einen Albanischen Namen gegeben ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community