Frage von Devrim34, 25

Kann man seine Seele beschmutzen?

Ich habe heute ein interessantes Zitat eines russischen Zares gelesen, in welchem er darüber sprach, dass er seine Seele durch den Mord an seinem Sohn beschmutzt habe.

Was genau ist damit gemeint? Das diese Tat ihm sein Leben lang Gewissensbisse bereiten wird?

Antwort
von Enzylexikon, 12

Was genau ist damit gemeint?

Das kann als Ausformulierung für das Konzept der "Sünde" verstanden werden  - den Verstoß gegen die moralischen Maßstäbe der Religion, die angeblich von Gott übermittelt wurden.

Außerdem kann es auch die Last des Gewissens sein, die hierdurch literarisch zum Ausdruck gebracht werden soll.

Kann man seine Seele beschmutzen

Ob man meint, seine Seele  beschmutzen zu können, hängt davon ab, ob man persönlich an die Existenz einer solchen Seele glaubt.

Für einen gläubigen Menschen könnte es durchaus vorstellbar sein, durch moralische Verfehlungen eine Sünde zu begehen und die Seele zu beflecken.

Für einen Menschen, der nicht an die Seele glaubt, stellt sich die Frage nicht: Was nicht existiert, kann auch nicht beschmutzt werden.

Antwort
von gromio, 12

Dies hängt davon ab, was genau man unter einer Seele versteht.

Der Zar meinte vermutlich sein Gewissen und die Tatsache, das eine Tat nicht getilgt oder rückgängig gemacht werden kann - die Schuld im Sinne der eigenen Verantwortung für die Tat und deren Folgen bleibt EIN LEBEN LANG bestehen, selbst wenn die Schuld durch geeignete oder gesetzliche Massnahmen gesühnt wurde.

Unterstellt man, dass der ZAR daran glaubte, dass SEELE ein Synonym für Leben ist, für die Person und Ohr Leben an sich, dann entspricht dies auch der biblischen Lehre, und derartige Schuld ist wie ein Fleck auf der weißen Weste, der nicht mehr entfernt werden kann.

Eine sehr realistische Ansicht, wie ich finde.

cheerio

Antwort
von Phylosopher, 6

(Ich erläutere meine Auffassung dieses Themas / Zitates)

Die Seele beschmutzen kannst du dir ungefähr so vorstellen, wie die Redensart "Keine weiße Weste" mehr zu haben, jedoch, dass du selbst entscheidest wann deine Seele beschmutzt wird und wann nicht. Bereust du eine bestimmte Tat, in dem Falle einen Mord, hast du deine Seele selbst beschmutzt, das du weißt, dass es falsch war und du es bereust. Wenn du allerdings diese Tat nicht bereust, davon ausgehst, dass es richtig war, hast du deine Seele nicht beschmutzt, das es dir nicht leid tut und du es nicht bereust.

Ich hoffe ich konnte dir irgendwie helfen.

Antwort
von IchBins994, 13

ganz genau unter seele beschmutzen spricht man von bösen taten kann man auch karma nennen

Kommentar von gromio ,

DAS KARMA ist nach Buddhistischem Glauben eine FOLGE von (guten und(oder schlechten) Taten....das glaube ich hat der Zar nicht gemeint......

...ist auch nicht der christliche Glaube, denn Paulus schrieb in Römer 6:/ "Wer gestorben ist, ist von (seiner) Sünde freigesprochen....."

Nach der christlichen Lehre ist der TOD der Preis, den jeder Mensch für seine Sünden zahlen muss, den wir sterben alle. Somit keine Hölle, keine ewige Qual und andere Theorien.....oder Karma in Verbindung mit einer Wiedergeburt.

cheerio.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten