Frage von Punkt00, 45

Kann man sein IQ später noch verbessern?

Meine Frage ist ob man später irgendwie sein IQ noch verbessern kann. Bei mir ist es, das ich durch die ganze Bequemlichkeit irgendwie "dumm" und faul im denken geworden bin. Vielleicht ist es auch die Depression... wer weiß

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von SunKing33, 12

Hallo,

die Intelligenz eines Menschen ändert sich normalerweise nicht. Aber Du kannst Deine Möglichkeit verbessern, diese auch zu nutzen.

Bedenke, dass es in der Schule nicht wichtig ist, was Du alles in Dein Gehirn an Informationen hineinsteckst (lernst), sondern nur das zählt, was Du wieder heraus bekommst (als Antworten auf Fragen oder um selbst Fragen zu stellen).

Aus Trägheit befreist Du Dich am besten, indem Du die mündliche Mitarbeit verstärkst. Voraussetzung dafür sind die Hausaufgaben, die Du als Vorbereitung für Deine Mitarbeit am nächsten Tag auffassen solltest. Drei Mal je Stunde etwas beitragen (und sich entsprechend häufiger melden) helfen Dir Dich um eine ganze Note zu verbessern.

Nun ist nicht klar, ob Du als Schüler schreibst oder als Erwachsener.

Grundsätzlich ist ein geregelter Tagesablauf (beginnend bei rechtzeitigem Aufstehen und Körperpflege sowie regelmäßigem Essen) Voraussetzung dafür ist, wieder aktiv zu werden und sich aus Trägheit zu befreien. Prüfe, ob Du hier etwas ändern solltest.

Sport treiben hilft sehr, wieder aktiv zu werden - und macht auch geistig fit.

Alles Gute!

Kommentar von Punkt00 ,

Hallo :)

Also ich bin 17 und gehe momentan nicht mehr zur Schule (hab meine 9 Jahre Schulpflicht schon). Ich hab höhere Schule abgebrochen, wegen mentalen Problemen und hab mich seither quasi nur vergraben.

Ich interessiere mich schon sehr für das Universum und solche Dinge und mein Problem ist halt; wenn ich etwas durchlese dann könnte ich dir jetzt nicht z.B. genau erklären was ich gelesen habe. Damit meine ich jetzt die Einzelheiten des Themas.

Manchmal muss ich auch Texte mehrmals durchlesen damit ich sie wirklich verstehe. Und wenn es schon einige Tage her ist, dann weiß ich selbst meist nicht was ich zu der Zeit gelesen habe.

Vielleicht liegt das ja (hoffentlich) an der Depression die herangewachsen ist mit der Zeit. Stimmung immer abwechselnd am Boden sowie die Lust und Laune irgendwas zu tun.

Jedoch möchte ich jetzt in nächster Zeit wieder mit dem lernen anfangen und finde das mir dabei ein hoher IQ sicher helfen würde. Unter IQ verstehe ich meist immer Dinge, Texte schnell zu verstehen und drauf eine Antwort zu haben

Kommentar von SunKing33 ,

Also "vergraben" bringt Dich nicht weiter. Wenn Bücher Dir nicht helfen, weil Du Dir durch das Lesen nicht so gut Infos merken kannst, dann helfen Dir vielleicht andere Leute, die über ihr Wissen gerne reden (z.B. bei der VHS).

Tatsächlich ist lernen am Anfang eine harte Arbeit, weil erst die Grundlagen hergestellt werden müssen, die das Merken-Können von neuem Wissen möglich machen. Danach geht es viel schneller.

Dann gibt es aber einen Punkt, an dem noch mehr Wissen zu gewinnen wider schwieriger wird, weil es um Spezialwissen im Detail geht. Dieses Prinzip nennt man Lernkurve.

Es gibt auch eine Vergessenskurve. Die gilt für´s Auswendiglernen. Das, was man sich zuverlässig merken möchte, muss man sich wiederholt einprägen. Das ist zwar lästig, aber niemand hat behauptet, dass das menschliche Gehirn vollkommen sei - und daher geht es offenbar nicht anders.

Antwort
von voayager, 9

Nö, meist nicht, aber dich so trainieren, dass du dein real existierendes Potential möglichst optimal nutzt und das ist einmal Trainingssache, als auch den Mut Neues auszuprobieren, sowie etliche unterschiedliche Situationen erleben, die man unterschiedlich angepackt und verarbeitet hat.

Kommentar von Punkt00 ,

Ich hab meinen IQ im Internet getestet und hab dort nur 62 raus bekommen. Als ich den gemacht habe war ich gar nicht gut drauf und auch schon müde sowie denkfaul. Aber ich glaube nicht das mein realer IQ etwas weiter höher ist als die 62 :$

Kommentar von voayager ,

Im Zustand einer Depression einen IQ-Test zu machen, ist nicht gerade zielführend. Führe ihn lieber dann durch, wenn du gerade deprssionsfrei bist. Du wirst sehen, dass du dann dein Ergebnis merklich verbesserst. So aber liegt eine Verfälschung deines Zustandes vor. Lass dich daher nicht entmutigen, sieh lieber zu, wie du aus deinem depressivem Loch wieder raus kommst.

Antwort
von MrRayman, 14

Natürlich kann man das. Der IQ wird durch einen Test ermittelt. Diese Aufgabentypen kann man trainieren und dadurch im Test besser abschneiden. Hierbei erhält im Endeffekt als Ergebnis einen höheren IQ als ohne Übung.

Deine Intelligenz ist jedoch nicht wirklich gewachsen, nur weil du im Test besser abschneidest. Insgesamt gibt es keinen ultimativen Indikator für Intelligenz. Jeder Test fragt nur bestimmte Bereiche von Denkmustern ab, die versuchen möglichst gut Intelligenz zu messen.

Mit anderen Worten: Konzentriere dich nicht auf irgendeinen IQ-Test. Bilde dich lieber selbstständig in Sprachen, Mathe, Philosophie und Naturwissenschaften weiter.

Antwort
von mychrissie, 3

Wie alles was lebt ändert sich auch der IQ beim Menschen ständig. Wenn Du z.B. zwei Wochen lang taten- und erlebnislos am Strand chillst, ist dein IQ um ca. 10 Punkte gesunken.

Wenn Du in der gleichen Zeit liest, angeregt mit klugen Menschen über relevante Dinge diskutierst und Dich bemühst, auch etwas komplexere Aufgaben konsequent zu lösen, dann steigt er.

Das ist wie mit den Muskeln im Fitnessstudio. Was nicht benutzt wird, wird schwach, was ständig eingesetzt wird, wird stark.

Kommentar von Punkt00 ,

Ich chille schon zwei Jahre mit meinem Laptop wegen der Depression. Kann ich mein ganzes IQ zurück erlangen?

Kommentar von mychrissie ,

Bei dem Urlaubs-IQ-Rückgang ist das möglich, das hat sich in ein bis zwei Wochen wieder regeneriert.

Wie lange das bei zwei Jahren pausiertem Gehirntraining dauert, weiß ich nicht, weil ich noch nie so lange gechillt habe. Aber ich würde mal ein paar Gehirntrainings-Aufgaben im Internet ansteuern. Dann merkst Du schnell, wie es aufwärts geht. Und nur das ist wichtig.

Präzise Zahlen sind beim IQ irrelevant, weil jeder Test nur die Vorstellung der Gesellschaft widerspiegelt, auf welche Weise sich Intelligenz ausdrückt. Z.B. eher durch die Fähigkeit, schnell viel Geld zu verdienen oder eher geduldig ein schönes Gedicht zu schreiben oder eher die Schritte eine komplizierten Tanzes zu beherrschen. Immer bestimmt die Gesellschaft, wie etwas bewertet wird. Ein unverantwortlicher Überholvorgang gilt in einer Gesellschaft als bewundertswert wagemutig in einer anderen als lebensgefährliche Rüpelei. Graffitis gelten in einer Gesellschaft als subkulturelle Kunst, in der anderen lediglich als Sachbeschädigung.

Noch was. Man hat in Amerika mal den IQ schwarzer Kinder aus dem Ghetto getestet. Da kamen zum Beispiel Fragen vor wie "Was ist der Unterschied zwischen Buchen und Tannen?" Weil sie das und ähnliche Fragen nicht zu beantworten wussten, wurden die Ghetto-Kinder als minder intelligent eingestuft (für das rassistische Amerika damals ein willkommenes Ergebnis).

Dabei hatten diese Kinder im Ghetto in ihrem Leben leider eben nur noch nie überhaupt einen Baum gesehen. Wenn die Frage gelautet hätte: "Was ist der Unterschied zwischen dem Geräusch einer Pumpgun und dem einer Smith & Wesson?", hätten die weißen Kinder in den "besseren" Wohngegenden sicher sehr viel schlechter abgeschnitten als die Ghetto-Kids.

Antwort
von DrBronstein, 22

Ist dein IQ abgestürzt? Man kann Tests trainieren.

Antwort
von AnglerAut, 26

Nein, dein IQ baut im laufe des Lebens ein wenig ab, verbessern kannst du ihn nicht. Lediglich könntest du auf schlechte IQ-Tests lernen/trainieren, so dass du dort bessere Ergebnisse erzielen würdest.

 

Kommentar von Punkt00 ,

Nicht...? ...

Kommentar von AnglerAut ,

Der IQ ist deine liquide Intelligenz, deine Fähigkeit neue Problemstellungen zu bearbeiten und zu lösen. Dieser ist nicht trainierbar, jeder Test, auf den du üben kannst, ist ein schlechter Test und gibt kein realistisches Ergebnis wieder.

Kommentar von Punkt00 ,

Ja, kann man diese Fähigkeit nicht irgendwie verbessern? Durch mehr Wissen oder sowas?

Kommentar von AnglerAut ,

Nein, denn Wissen nützt dir bei neuen Problemstellungen nichts.

Kommentar von Punkt00 ,

Und wenn man vieler solcher Problemstellungen ausgesetzt ist? 

Kommentar von AnglerAut ,

Wie gesagt, wenn der Testablauf gut ist, wird er immun sein gegen Lerneffekte.

Antwort
von Zumverzweifeln, 19

Klar! Dein Gehirn kannst du bis ins hohe Alter trainieren!

Am besten fängst du gleich an! Lies mal wieder!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community