Frage von ab12359, 39

Kann man sagen, dass seit der Eroberung Roms durch die Germanen neben dem Nationalsozialismus kein, es kein stärkeren Rückfall gab?

Das Mittelalter war ja ein starker Rückfall... alle Errungenschaften der Antiken verschwanden einfach... und beim Nationalsozialismus war es bei der Denkweise auf jedenfall so ähnlich.... aber nur bei der Denkweise

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von TT1006, 14

Kommt darauf an, welche Art von "Rückfall" du meinst. Bei der Entwicklung der Zivilisation wäre sicher noch das Scheitern der frz Revolution zu nennen. In Frankreich waren einige Denker weiter als viele Menschen heute. Aber dann gingen all diese Fortschritte binnen kürzester Zeit vorerst verloren. In dieser Hinsicht würde ich den Nazionalsozialismus noch nichteinmal unbedingt nennen. Die Ideologie betraf in erster Linie Deutschland und die Wahrscheinlichkeit auf eine Ausbreitung war wohl wesentlich geringer als die Ausbreitung der Aufklärung. Unter naturwissenschaftlichen Aspekten gibt es wohl kein vergleichbares Ereignis. Ganz so einfach ist die Frage also nicht zu beantworten, da es in der Geschichte der Menschheit viele Rückfälle gab, aber die meisten in ganz anderen Hinsichten solche waren. Die meisten waren zudem nur Lokale.

Kommentar von ab12359 ,

Preußen war vorher eine aufgeklärte Monarchie.. und in USA gelang ja die Revolution, selbst in Großbritrannien, wenn auch in kleinen Schritten begann reformenartig der Umbau zur parlamentarischen Monarchie

Antwort
von honigtopf3239, 23

Nein. Was sich bspw. in Kongo abgespielt hat als die Belgier es kontrollierten... ich rate keinem sich damit näher zu befassen.
Auch die Kolonialisierung Amerikas und massenhafte "Importierung" von Sklaven aus Afrika dorthin war kein Höhepunkt menschlicher Zivilisation. Die Kulturrevolution Chinas... die Geschichte kennt viel zu viele Grausamkeiten...

Das Mittelalter war sicherlich ein Rückgang in vielerlei Hinsicht. Inwiefern war jetzt aber die doch sehr kurze Zeit des Nationalsozialismus ein "historischer Rückgang", nur mit den Beginn eines ganzen Zeitalters zu vergleichen?

Kommentar von TT1006 ,

Sklaverei war aber bei der Besiedlung Amerikas nichts neues. Die gab es sogar schon vor dem benannten Ereignis, dem Beginn des Mittelalters.

Kommentar von honigtopf3239 ,

Natürlich war sie nicht neues. Wer behauptet das auch schon. Aber es war das letzte das mal das es zumindest in der Weltgeschichte eine größere Rolle gespielt hat. Von daher hab ich "nächstes zurückliegende" genutzt.

Antwort
von Wurzelstock, 7

Die verschwanden nicht "einfach". Sie gerieten nur aus dem Blickfeld der Gesellschaft zu Gunsten anderer Prioritäten. Größtenteils führten sie dann ein unterschwelliges Schattendasein - so wie die Epoche des Mittelalters heute. Nur, weil es die Pennäler zur Zeit nicht interessiert, war es deshalb nicht "finsterer" als die Antike mancherorts.

Und von dem Rückfall, den wir im Moment gerade produzieren, wissen wir noch überhaupt nichts.

Antwort
von nowka20, 1

wieso rückfall?

die entwicklung ist immer bedingt durch evolution und involution

Antwort
von ElTorrito, 17

Was ist mit Stalin

Antwort
von Wurzelstock, 10

Was nennst Du denn 'Rückfall'?


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community