Frage von Lilian060186, 64

Kann man sagen, dass durch die Globalisierung auch Arbeitsplätze entstanden sind?

Antwort
von Hyperdinosaurus, 32

Trifft nur auf die Exportländer wie Deutschland zu, unsere Wirtschaft verdankt ihre Wachstum vor allem der Globalisierung. ( Wachstum befeuertet auch gleichzeitig ein Zuwachs an Areitsplätzen) Nur das Problem ist, dass durch unseren großen Export andere Länder mehr importieren, also deren Wirtschaft durch Globalisierung abgeschwächt wird durch ein unausgeglichen Außenhandel. Griechenland zählt zu diesen Verlierern der globalen freien Marktwirtschaft. Spanien auch. Deswegen ist auch die Arbeitslosenquote so hoch in diesen Ländern.

Antwort
von voayager, 26

Es sind so teils Arbeitsplätze entstanden, etliche jedoch auch weggefallen. Durch die so entstandene Kapitalkonzentration, Stärkung der Konzerne sind allerdings mehr Arbeitsplätze draufgegangen, als neue entstanden.

Antwort
von Steffile, 54

In den Produktionslaendern auf jeden Fall. In den Konsumlaendern fallen Arbeitsplaetze weg.

Kommentar von Marcel89GE ,

Nicht pauschal. Beispielsweise ist der Maschinenbau in Deutschland ansässig. Die Vorprodukte insbesondere die Rohstoffe werden in Ländern produziert/abgebaut, die ohne uns selbst kein Maschinenbau betreiben würden (in dem Ausmaß zumindest). Somit ermöglicht die Kombination der Vorteile verschiedener Länder, das schaffen beidseitiger Arbeitsplätze / Wohlstand.

Kommentar von Steffile ,

Du hast Recht, in einzelnen Sparten gewinnt auch das Konsumland Arbeitsplaetze, aber im Schnitt verliert das Land mehr, als es dazugewinnt.

Kommentar von Toadie ,

Ob das dort nicht eher Sklaverei und Ausbeutung sind, als "Jobs", steht auf einem anderen Blatt Papier.

Kommentar von Steffile ,

Was fuer dich Sklaverei und Ausbeutung ist, ist fuer Menschen in anderen Regionen der Welt die Gelegenheit, aus Armut bius zum Verhungern rauszukommen. Nicht immer, klar, aber du kannst deutsche Masstaebe nicht an alle Laender ansetzen.

Antwort
von archibaldesel, 10

Lt IHK Karlsruhe hängen allein in Deutschland 600.000 Arbeitsplätze direkt oder indirekt vom Welthandel ab.

Antwort
von CamelWolf, 19

In den High-Tech-Ländern wurden  vorwiegend Arbeitsplätze für Hochqualifizierte geschaffen und die Arbeitsplätze der Arbeiter wurden in die Schwellenländer verlabert. So gesehen konkurrieren jetzt deutsche Hilfsarbeiter mit koreanischen Hilfsarbeitern - fast chancenlos.

Antwort
von AntwortMarkus, 39

Wenn man die weggefallenen  mit den neu entstandenen gegenrechnet, sind Jobs abgebaut  worden. Weniger als vorher  also. 

Antwort
von WaldemarPutin, 40

ja, vor allem in der finanzbranche

Kommentar von Vierjahreszeit ,

Warum vor allem in der Finanzbranche?

Antwort
von princecoffee, 32

sicher...in der 3. welt und in billiglohnländern wird produziert wie sonst was....(auch kinderarbeit ist dadurch wieder angestiegen)....wenn dort wer 80 cent die stunde bekommt, (dann ist das schon recht gut bezahlt) wofür ein deutscher arbeitnehmer etwa das 20  fache an lohn erhält (natürlich ohne lohnnebenkosten gerechnet) dann bringt das arbeitsplätze....aber halt nicht in deutschland..

Kommentar von barfussjim ,

80 Cent die Stunde? Davon kann eine Näherin in Südasien nur träumen.

Kommentar von princecoffee ,

ein inder in mumbai bekommt etwa 80 cent/h für's jeans färben....ein algerier in skikda hat diesen lohn für's nordseekrabben pulen...ein sherpa in nepal bekommt in etwa diesen lohn für's fremdenführen/lastentragen..und wo anders gibt es mehr- oder auch weniger...für welche arbeiten auch immer..

Antwort
von Rillepeter05, 33

Man kann sagen,dass durch die Globalisierung die Stundenlöhne quasi gesunken sind ^^

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community