Kann man sagen, das man seine eigene Beerdigung so möchte?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ich finde es super, wenn sich jemand Gedanken um seine Beerdigung macht und Wünsche und Vorschläge formuliert.

Das kann sich auf Kleidung, Musik, Texte und die Ansprache beziehen.
Vielleicht kann man sogar ein Wort an die Hinterbliebenen richten.
Man kann Fotos und Gegenstände benennen, die am Sarg ausgelegt werden können...

Aber ich würde immer empfehlen, die Angehörigen darauf nicht festzulegen, sondern ihnen einen eigenen Gestaltungsspielraum zu lassen,

Denn sie müssen mit ihrer Trauer leben.

Der Tod gehört zu unserem Leben. Darum darf man auch drüber nachdenken, wie die Beerdigung gestaltet werden kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, kann man - und solche Wünsche werden auch verfasst und meist mit dem Testament gemeinsam aufgehoben und nach dem Tod verlesen.

Eine Zeit lang war es durchaus "in" zu meinen, wir sollen uns freuen, was wir gehabt haben und nicht so sehr traurig sein. So wie ich das sehe ist man wieder davon abgegangen: Es ist auch wichtig zu trauern, für manche ist es verletzend, nicht zeigen zu dürfen, dass ihnen der Verlust schmerzt. 

Wenn Wünsche für das Begräbnis geäußert werden bezüglich Lieder,  Lesungstexte in der Kirche oder Ähnliches werden sie im Normalfall respektiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kann man machen, ich weiß aber nicht in wie weit der Pfarrer da mitspielen muss.

Unserer mag zum Beispiel keine englisch sprachige Musik bei Hochzeiten ... Ob der Highway to Hell bei na Beerdigung zulassen würde ist also fraglich.

Ich habe kürzlich von einer Beerdigung gelsen, da wurde darauf hingewiesen, dass man nicht schwarz gekleidet kommen soll. Weis leider nicht mehr wo ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klar kann man das so festlegen, entweder man redet schon  vorher in der Familie drüber, wie man sich im Falle des Ablebens seine Beerdigung vorstellt, oder du hinterlegst irgendwo eine Art "Testament" in dem alles festgehalten ist.

Ich habe schon öfter in Traueranzeigen gelesen: "auf Wunsch des Verstorbenen bitten wir auf Trauerkleidung zu verzichten" oder Auf Wunsch des Verstorbenen ist dies oder jenes zu beachten....."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich kannst du den Wunsch äußern wie "deine" Beerdigung ablaufen solll und auch welche Musik,  Trauerredner etc. kommen soll.

Ein Testament ist hier bei der falsche Weg, sprich mit einer/mehreren dir nahen Person und schreibe deine Vorstellungen auf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das sehe ich ebenso! Ich bin altersmässig schon recht nahe an dem Anlass, habe daher meiner Familie gesagt, dass ich keine grossartige Beisetzung möchte, sondern dass sie von dem nicht dafür ausgegebenen Geld lieber froh feiern sollen. Ob sie das machen, werde ich leider nicht überprüfen können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, dass kann man sich immer wünschen, wie die Trauergäste erscheinen sollen. Und i.A. spielt da auch der Pfarrer mit, da es sich dabei ja um den letzten Wunsch des Verstorbenen handelt. Wir hatten z.B. erst letztes Jahr ein Mitglied unseres Motorradclubs zu Grabe getragen und sind alle in unseren Bikerklamotten erschienen, so, wie es sich der Verstorbene gewünscht hatte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung