Frage von Yannick1998, 98

Kann man sagen , dass ich Alkohol abhängig bin oder grenzwertig?

Also es ist so . Zu erst muss ich sagen , dass ich nie in der Woche trinken tue aber dafür immer am WE ... Dieses WE hab ich noch nichts getrunken und werd's auch schaffen ohne auszukommen aber ich hätte einfach über Bock was zu trinken ... Es ist bei mir immer so , ich schaffe es ohne aber hab über Bock drauf . Wenn ich ein WE ohne überstanden hab dann ist das Gefühl für 5 Tage wieder ganz weg aber kommt einfach nächsten WE wieder das ich den Drang hab einfach bisschen was zu trinken . Bin ich dann überhaupt abhängig wenn ich es immer ohne schaffe aber extrem Bock drauf habe ? Wenn ich dann trinke , trink ich immer so, dass ich stark angetrunken oder voll bin . Naja letztes WE hatte ich 2,5 L Bier und 150 ml Hartalk und war voll aber nicht so dass ich gekotzt hab . Schreibt bitte wie es euere Meinung aussieht und ob es kritisch ist oder nicht ? Bin 17 und 1,78 groß . Kann man da überhaupt von Abhängigkeit sprechen wenn ich z.B mal 2-3 Wochen ohne schaffe ?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Margotier, 69

Bei Menge und Häufigkeit handelt es sich definitiv um schädlichen Konsum. Wenn Du noch nicht alkoholabhängig bist, bist Du ganz knapp davor, in eine Abhängigkeit hineinzugleiten.

www.loleh.de/html/jellinek-schema.html

Verläufe von Suchterkrankungen unterscheiden sich zum Teil ganz massiv. So kann es vorkommen, dass jemand über Jahre, vielleicht sogar Jahrzehnte "nur" psychisch abhängig ist. Zumindest bzgl. der psychischen Abhängigkeit ist es bei Dir mindestens "fünf vor Zwölf", eine Suchtberatung ist unbedingt zu empfehlen.

Kommentar von Yannick1998 ,

Okay danke :) ja ich bin ziemlich sicher psychisch abhängig, kann das aber gut kontrollieren... Wäre es gut wenn ich einfach bis Silvester eine Pause mache ?

Kommentar von Margotier ,

Bitte bemühe Dich ganz schnell um einen Termin bei der Suchtberatung, das Denken an Pausen ist ein sicheres Anzeichen für eine fortgeschrittene Abhängigkeit.

Erfahrungsgemäß ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis der Alkoholkonsum nicht mehr kontrollierbar ist.

Kommentar von Yannick1998 ,

Danke für den Top link, viele Punkte treffen auf mich zu , wie z.B das ich die ersten Bier schnell runter Kippe 😱

Kommentar von Yannick1998 ,

Okay Dankeschön:) es ist so schwer . Ich kann es nicht meinen Eltern sagen 😱 wenn ich nicht körperlich abhängig bin und sofort aufhöre , kann ich es nicht noch alleine schaffen ... Es ist dock so einfach , einfach ab jetzt nichts mehr trinken für ne Zeit ...

Kommentar von Margotier ,

Für einen Termin bei der Suchtberatung brauchst Du Deine Eltern nicht. Du kannst Dich auch an Deinen Hausarzt wenden, der hat Schweigepflicht, auch gegenüber Deinen Eltern.

Bitte unternimm etwas, es geht um Dein Leben. Nicht unbedingt um Leben und Tod, aber doch ganz massiv um Lebensqualität.

Es gibt zwar auch Suchtverläufe, bei denen der Abhängige über Jahrzehnte z. B. "nur" einen Liter Bier oder eine halbe Flasche Wein am Tag trinkt, vielleicht mal am Wochenende etwas mehr, und niemals wirklich betrunken ist und auch die Menge nie dauerhaft steigert (was aber auch den Körper schwer schädigen kann, in einem Alter, in dem andere dann eine Art zweite Jugend erleben und coole Sachen machen, ist man selbst dann krank).

Häufiger sind Sucht-"Karrieren", bei denen irgendwann das komplette Leben den Bach runter geht: keine Familie, keine Freunde, keine Arbeit, Führerschein weg, Armut, Depressionen, Angststörungen, Psychosen (bis hin zur Zwangseinweisung in die Psychiatrie) etc.

Kommentar von Yannick1998 ,

Okay Danke :) ich werd schauen wie es weiter geht und mal mit meinem Hausarzt drüber sprechen ;)

Kommentar von Yannick1998 ,

Ich muss echt zur Beratubg , hab nämlich heute wieder 3L Bier getrunken 🙈😱 aber nur weil alle getrunken haben ...

Antwort
von Ille1811, 32

Wenn du dir Gedanken machst, ob du ein Problem mit Alkohol hast, dann hast du ein Problem mit Alkohol!
Bei den Anonymen Alkoholikern gibt es nicht nur die 'geschlossenen Meetings', an denen nur Alkoholiker teilnehmen dürfen. Es gibt - meist einmal im Monat - auch ein 'offenes Meeting', an dem jeder, der sich informieren möchte, teilnehmen kann. Hör dir mal an, was trockene Alkoholiker erzählen, wie es bei ihnen begonnen hat. Danach kannst du selbst entscheiden, ob es bei dir auch so ist oder nicht.
Sagen kann dir keiner, ob du abhängig bist. Das kannst nur du selbst wissen.
Bei den Mengen betreibst du allerdings Alkoholmissbrauch. Das führt - manchmal erst nach vielen Jahren - zu körperlichen Schäden, die so weit gehen können, dass du elendig langsam krepierst.


Kommentar von Yannick1998 ,

Hab wieder getrunken 🙈

Antwort
von GothLightgirl, 98

Du solltest nicht zu viel trinken (schadet den Körper ) ein Bierchen oder EIN  glas wein oder so ist nicht schlimm.  Wenn du den eigenen Willen hast nicht zu viel zu trinken schaffst du das auch. Wenn du merkst du schaffst das nicht alleine solltest du mal zum Arzt gehen und ihm um Rat fragen. Es gibt ja auch Tapletten dafür.  Hoffe ich konnte helfen :)

Kommentar von Yannick1998 ,

Okay Dankeschön

Antwort
von Berlinfee15, 56

Guten Tag,

Deine Schilderungen klingen in Richtung Grenzwert. Es kann ganz harmlos starten, aber....entstehende "Nachwirkungen" sind nie auszuschließen. Wenn Du unbedingt trinken möchtest, dann bleibe zurückhaltender und nur bei einer Sache. Es muss doch sicherlich nicht immer Alkohol sein!?

Du fühlst Dich nur vorübergehend besser, sicherer, unterhaltsamer usw...., doch diese Zeiten können sich schnell (ver)ändern.

Buch Tipp: Der Trinker.....

Kommentar von Yannick1998 ,

Okay danke für die Antwort . Denkst du es wäre gut wenn ich einfach mal bis Silvester ne Pause mache ?

Kommentar von Berlinfee15 ,

Was für DICH gut ist musst Du immer alleine entscheiden. Was andere denken, sagen usw. ist für Dich nicht ausschlaggebend, kann aber hilfreich sein/bleiben.

Antwort
von realsausi2, 20

Es gibt sogenannte Quartalsalkoholiker. Die können wochenlang trocken sein, dröhnen sich dann ein paar Tage ins Koma und dann ist wieder gut für ein paar Wochen.

Wie bei allem macht die Dosis das Gift. Diese Dosis allerdings kontrolliert einzuhalten, bedarf es Disziplin. Diese geht bei einem Suchtverhalten verloren. Die Droge übernimmt die Regie.

Solange Du kontrollierst, was Du tust, wirst Du damit klarkommen. Sobald Du merkst, dass Du die Kontrolle abgibst, der Alkohol stärker wird als Deine Vorsätze, solltest Du Dir Hilfe suchen.

Kommentar von Yannick1998 ,

Okay danke

Antwort
von dresanne, 32

Der Unterschied ist, ob Du Appetit darauf hast - oder danach gierst!

Kommentar von Yannick1998 ,

Das weiß ich selber so nicht . Lass es mal als großen Appetit nennen dem ich aber wiederstehen kann

Kommentar von dresanne ,

noch... lass es nicht darauf ankommen...

Antwort
von Lollyyy98, 17

Hmm also aus meinem Umfeld betrinken sich sehr viele jeden Freitag, aber sie können es auch lassen! Ich denke bei dir ist es ähnlich, also dass du Appetit darauf hast, aber auch drauf verzichten kannst! Ich gehe nicht so oft feiern aber wenn mich jetzt jemand für's WE fragen würde, würde ich zusagen weil ich dann immer so gute Laune bekomme :D also ich denke, wenn du auch drauf verzichten kannst, brauchst du dir noch keine Gedanken zu machen. Das ist so eine Phase die auch wieder vergeht😉

Kommentar von Yannick1998 ,

Danke :)

Kommentar von Lollyyy98 ,

Gerne :D

Antwort
von Turbomann, 29

@ Yannick1998

Dass mal viele wohl kurz über den Durst getrunken haben, wird sicher keiner verneinen. Aber mit 17 muss man da jedes Wochenende so viel trinken?

Geht heute keine Feier mehr ab über zuviel Alk?

Wenn du jetzt bis Sylvester keinen Alk mehr trinkst und dann doch wieder mehr als dir zuträglich ist, dann kannst du das auch vergessen.

Du findest im Internet genug Seiten, wie du herausfinden kannst, auf welcher Schwelle du zum Alkoliker stehst.

Wie erkenne ich, ob ich Alkoholiker bin

Kann man da überhaupt von Abhängigkeit sprechen wenn ich z.B mal 2-3 Wochen ohne schaffe

Ich kann dir nur soviel sagen: KEIN Alkohilker ist man, wenn man zu jeder Zeit behaupten kann, dass man auch ohne Alk leben kann und auch mal ohne Alk feiern kann und nicht, wenn man es z.B. 2-3 Wochen ohne schafft.

Hier kannst du dir nach dem Lesen deine Frage selber beantworten.

http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/psychologie/krankheitenstoerungen/tid-91...

Kommentar von Yannick1998 ,

Okay danke :))

Kommentar von Yannick1998 ,

Bei mir treffen 3-4 Sachen zu ... Aber eben nicht das schlimmste ...ich hab keine körperlichen Entzugserscheinungen ... Und ich vernachlässige auch keine Aktivitäten/Familie etc. um zu trinken

Antwort
von caraana, 57

Nein du bist nicht abhängig. Dass man am Wochenende auch mal etwas mehr trinkt und Lust darauf hat ist ganz normal vorallem bei Jugendlichen. Pass einfach auf dass es wirklich nur beim Wochenende bleibt dann ist das nicht schlimm.

Kommentar von Yannick1998 ,

Okay danke top 👌👍

Kommentar von Margotier ,

Pass einfach auf dass es wirklich nur beim Wochenende bleibt dann ist das nicht schlimm.

"nur beim Wochendende" bedeutet ggfs über 100 Mal im Jahr betrunken zu sein, das ist definitiv nicht "nicht schlimm"!

Und ganz, ganz, sicher bleibt es nicht beim ausschließlichen Konsum am Wochenende, die ein oder andere Gelegenheit Bier beim Essen oder bei allen möglichen Anlässen Sekt zum Anstoßen o. ä  unter der Woche wird definitiv irgendwann genutzt werden.

Antwort
von Lieberwurst, 32

Für einen 17Jährigen ist das eine enorme Menge. Noch bist du nicht abhängig, bewegst dich aber in recht großen Schritten in die Richtung.

Kommentar von Yannick1998 ,

Okay danke :) ne ich stecke sowas gut weg oder auch mal ne 3/4 Flasche Captain Morgan (worauf ich nicht stolz bin ) denkst du es hilft wenn ich mal jetzt sage , dass ich bis Silvester kein Schluck mehr trinke ?

Kommentar von Lieberwurst ,

Nein, wenn es danach so weitergeht wie bisher, ist es unnötig.

Kommentar von Lieberwurst ,

Alkoholabhängigkeit ist übrigens eine schlimme Krankheit, an der sehr viele Menschen elendig verrecken....bin mir gerade nicht sicher, ob dir das bewusst ist.

Kommentar von realsausi2 ,

Und oft nicht nur der Alkoholiker selbst, sondern auch die Familie. Ich habe das bei einem Onkel gesehen. Er hat sich längst totgesoffen und seine Kinder sind fürs Leben traumatisiert.

Antwort
von xavers1, 45

Psychisch abhängig bist du. Entzug ist noch kein Thema, aber bald, Pass bloß auf!

Kommentar von Yannick1998 ,

Okay danke für die Top Antwort :) denkst du es hilft wenn ich angenommen von jetzt bist Silvester nichts mehr trinken tue ?

Kommentar von Lorena37 ,

Silvester ist ein muss oder was?:D 

Jaa sicher

Kommentar von Turbomann ,

He Yannick1998

Keine Ahnung, ob du das bis Sylvester aushalten kannst, siehe deinen Zeitraum 2-3 Wochen.

Die Dosis macht es, das sollte man im Auge halten und regelmässige Alkoholexzesse sind auf jeden Fall für deine Gesundheit und irgendwann auch mal für dein Gedächtnis nicht gerade förderlich.

Du bist 17, hast einen Verstand, dann lasse mal deine kleinen grauen Zellen arbeiten, was sie dazu sagen (grins)

Kommentar von Yannick1998 ,

Okay danke

Kommentar von Yannick1998 ,

Okay danke :)

Antwort
von Lorena37, 52

Nein...abhängig bist du erst wenn du es aufjedenfall brauchst und nicht ohne auskommst

Kommentar von Yannick1998 ,

Okay danke :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community