Frage von DieFrage16, 62

Kann man rechtlich vorgehen, wenn man zur Arbeit erscheint und dann direkt nach Hause geschickt wird weil es keine Arbeit gibt?

Hallo, mein Vater arbeitet als Küchenhilfe in einem Resteraunt. Er ist ganz normal zur Arbeit und wurde nach hause geschickt mit der Begründung heute ist wenig los kannst nach hause. Nach 15min. Das Restaurant hat die Telefonnummer von meinem Vater ...

Er arbeitet Teilzeit dort ..

Expertenantwort
von Hexle2, Community-Experte für Arbeitsrecht, 47

Dein Vater ging zur Arbeit und hat seine Arbeitskraft angeboten. Der Arbeitgeber hat diese nicht angenommen und ihn heim geschickt.

Damit befindet der AG sich nach § 615 BGB in Annahmeverzug. Er muss Deinen Vater jetzt so bezahlen als hätte dieser gearbeitet, also die komplett geplanten Stunden.

Es können keine Minusstunden entstehen und Dein Vater muss die Zeit auch nicht nacharbeiten. Das Betriebsrisiko liegt beim Arbeitgeber und nicht beim Arbeitnehmer

Antwort
von Wonnepoppen, 54

Wenn er trotzdem sein Geld bekommt, kann es ihm doch egal sein?

Kommentar von Kuestenflieger ,

denn wenn er einen festvertrag hat , steht ihm das zu .

er hat durch erscheinen seine arbeitskraft angeboten .

Kommentar von Wonnepoppen ,

Genau!

Kommentar von Familiengerd ,

@ Kuestenflieger:

Na, es geht doch!

Im Übrigen ist das aber unabhängig vom Vorliegen eines "Festvertrages".

:-)

Antwort
von Falkenpost, 39

Wo ist das Problem? Den Arbeitsweg hätte er ja eh gehabt. Das sollte ihn eigentlich nicht stören.

Gruß
Falke

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community