Kann man Preisangebot für die Immobilie nach der Unterschrift vom Besitzer noch Kündigen bzw. vom Rücktrittsecht gebrauch machen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Von einem ANGEBOT kann man jederzeit zurück treten. Ein Immobiliengeschäft erhält erst durch Notarvertrag Gültigkeit.

Bis dahin ist alles offen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

eine Immobilie ist erst beim Notar verkauft. Der Verkäufer und Makler kann aber Schadensersatz geltend machen, muß er aber beweisen und geg. einklagen. Wenn ihr kaufen wollt ist es kein Problem erst im April einen Notartermin zu machen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Der Makler will nur sein Geschäft machen". Das ist doch "Unsinn". Ihr habt zugesagt und ein Angebot abgegeben. Worauf und wie lange soll es denn dann noch dauern bis ihr wirklich kauft (notariell) ?! Solange ihr nicht kauft hängt der Makler und die Verkäufer in der Luft. Ihr braucht "ewig" und sagt zum Schluss noch ab und der Makler muss von vorne anfangen. Jetzt hat er evtl. noch Anfragen die er zurück stellt, die aber auch nicht unendlich warten. Genau deswegen möchte der Makler und ganz sicher auch die Verkäufer den Kauf zeitnah abwickeln. Kosten entstehen euch aber bei Rücktritt von eurem Angebot nicht. Das wäre z.B. nur der Fall, falls aufgrund eurer Zusage ein Kaufvertragsentwurf erstellt worden wäre und ihr dann Abstand vom Kauf nehmen würdet. Dann müsstest ihr den Entwurf bezahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rufe mal bei Michael Götemann von steuerimmobilie.de an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was heißt Kaufangebot? Vorvertrag? Gibt es da wirklich ein Widerrufsrecht?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

14. Tägiges Rücktrittsrecht gilt auch für Makler ! Per Einschreiben ! Laßt euch nicht unter Druck setzen ! Mfg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FBRBA
17.03.2016, 17:09

entstehen dabei keine Kosten? Notar war eh nicht im Spiel, aber eventuell Maklergebühren? Als Entschädigung? Im Netzt findet man nicht viel davon, weil die meisten schon beim Notar waren....Danke!!

0
Kommentar von AchIchBins
22.03.2016, 00:19

Völliger Unsinn ihr Kommentar. Das Widerrufsrecht, welches Sie hier anführen, bezieht sich auf die Leistung des Maklers in Bezug auf seine Provision. Man könnte nach Abschluss des Notarvertrages die Leistung des Maklers ablehnen und sich so um die Provision "drücken". Daher verlangen Makler z.B. vor einer Besichtigung, dass der Interessent auf sein 14tägiges Rücktrittsrecht verzichtet. Und jetzt kommt noch etwas wichtiges. War man im Büro des Maklers, so gibt es das Widerrufsrecht garnicht. Aber auch das alles ist hier nicht relevant, denn ein Kaufangebot ist nur ein Angebot von welchem man zurück treten kann. Gültig alleinigst ist immer nur der Notarvertrag. Man sollte schon Ahnung haben um hier zu schreiben.

0