Frage von Blumenfee,

Kann man Pfifferlinge auch mit einem giftigen Pilz verwechslen?

Ich würde nicht irgendwelche Pilze im Wald sammeln gehen, sondern gezielt nach Pfifferlingen Ausschau halten. Wer kennt sich mit Pilzen aus und kann mir sagen, ob es eine Pilzsorte gibt, die dem Pfifferling ähnelt, aber giftig ist?

Antwort von mikael,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Wenn man keine Ahnung von Pilzen hat sollte man die Finger von lassen. Gehe lieber in eine Gaststätte, da findust Du immer geniesbare Pilze.:-)

Antwort von Baiana,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Der Falsche Pfifferling kann bei empfindlichen Menschen Magenprobleme mit Brechdurchfall hervorrufen. http://de.wikipedia.org/wiki/Falscher_Pfifferling

Ich hab ihn gut vertragen, meine Mutter isst seitdem keine Pilzgerichte mehr, wenn ich gesammelt habe ...

.

Wenn Du Dir unsicher bist, dann lass von der Pilzberatung jemanden über Deinen Fund schauen!

Antwort von Smash,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Wird leider oft verwechsel mit dem "Falschen Pfifferling" (Hygrophoropsis aurantiaca) ist ein Röhrenpilz. Er hat seinen Namen wegen der Verwechslungsgefahr mit dem begehrten Pfifferling. Quelle: Wikipedia

Antwort von Muckel2008,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

schau mal ob du da was findest http://www.pilzepilze.de/

Antwort von Feenminze,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Hallo Blumenfee,

in wärmeren Gefilden, also auch durchaus im südlichen Teil der BRD gäbe es auch die Möglichkeit der Verwechslung mit dem sehr giftigen Ölbaumtrichterling (Omphalotus olearius). Er sieht dem Pfifferling sehr ähnlich, ist nur etwas dunkler und hat Lamellen statt der Leisten des Pfifferlings. Ausserdem wächst Omphalotus olearus stets auf Holz (vorwiegend Ölbaum, aber manchmal auch Eiche und Edelkastanie) und er ist bioluminiszent, dh seine Lamellen leuchten nachts, ausgelöst durch das pilzeigene Enzym Luziferase. Sieh Dir mal Bilder an von dem Pilz.. die Ähnlichkeit ist beachtlich :)

Gruß Feenminze

Antwort von Zander1961,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Hier ist eine interessante Seite für dich.

http://www.natur-lexikon.com/Texte/FM/001/00048-pfifferling/fm00048-pfifferling.html

Antwort von Katzentatze,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Jeder Speisepilz hat auch einen Kollegen, der ihm sehr ähnlich sieht und giftig oder ungenießbar ist. Darum sollte man selbst auch nur Pilze sammeln, wenn man sich damit auskennt oder jemand mit Ahnung bei sich hat. Sonst kann es sehr schnell sehr ungemütlich werden.

Antwort von fishhus,

Es ist jetzt schon zu spät um Pfifferlinge zu sammeln. Bei diesem schönem .trockenem Wetter können sich keine Pfifferlinge neu entwickeln und die alten trocknen ein.Außerdem ist es schon fast zu spät das die Hauptzeit der Pfifferlinge Ende Juni-Juli bis Mitte August ist.Sollte es in der nächsten Zeit regnen könnte ab einer Seehöhe von 1.300 Höhenmetern nochmals zum Wachsen von Pfifferlingen kommen. Aber lass Dir das Pilze sammeln nicht verleiden-kaufe Dir ein Pilzbuch und schau Dir die Fotos von Pfifferlingen,Steinpilzen-Herrenpilzen Maronen mal an und gehe in den Wald und sammle die Pilze.Gehe mit Deinem Korb der hoffentlich mit 2-bis 3kg. Pilzen gefüllt ist zu einer Pilz-Beratungsstelle und lass Dir die Pilze erklären-so lernst Du am besten die Pilze kennen. Bei uns in Kärnten ist fast in jeder Gemeinde ein Pilzbeautragter der Dir helfen kann.So einen hast Du jetzt als USER

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten