Frage von sophidfff, 46

Kann man Onkologe werden mit abitur mit dem durchschnitt 1,3 ?

Frage

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Antwort
von ASRvw, 36

Moin.

Wird schwer (an den meisten Unis wirst Du mit Wartezeiten rechnen müssen) ist aber möglich - allerdings wirst Du dann künftig mehr reinklotzen müssen als bisher. Die Onkologie ist ein ziemlich komplexes Fachgebiet, bei dem insbesondere die Biochemie und Pharmakokinetik wesentlich komplexer sind, als etwa in der Inneren Medizin.

- -
ASRvw de André

Kommentar von Pangaea ,

Die Facharztanerkennung nennt sich "Innere Medizin und Hämatologie und Onkologie".

Biochemie und Pharmakologie kommen lange vorher, vor dem Physikum.

Kommentar von ASRvw ,

Moin.

Die Facharztanerkennung nennt sich "Innere Medizin und Hämatologie und Onkologie

Für die Onkologie, ja. Der Onkologe muss auch die Innere Medizin und die Hämatologie können. Im Gegenzug hat aber der Innere Mediziner, also Internist, nahezu keinen Plan von der Onkologie.

Biochemie und Pharmakokinetik kommen auch später noch in spezialisierter Form vor. Davon muss der Onkologe nämlich weit mehr Plan haben, als der normale Humanmediziner.

Dazu kommen noch ganz andere Felder, wie die Histopathologie. Darin sind die meisten Fachärzte maximal "Geselle", während Pathologen und Onkologen darin ihren Meister haben.

Zur Onkologie gehören auch erweiterte Kenntnisse der Strahlen- und Nuklearmedizin - weit über das hinaus, was zum Bleistift ein Internist davon zu wissen hat.

Vieles davon kommt vor dem Physikum. Aber bei weitem nicht alles.

- -
ASRvw de André

Antwort
von sozialtusi, 40

Wenn du einen Studienplatz für humanmedizin bekommst, das Studium schaffst und dann erfolgreich den FAcharzt machst, kannst Du das werden, ja.

Antwort
von Akka2323, 34

Erstmal musst Du ganz normal Medizin studieren, Spezialisierungen kommen erst später bei der Facharztausbildung nach dem Studium.

Antwort
von Pangaea, 15

Mit einem Schnitt von 1,3 stehen deinen Chancen auf einen Studienplatz nicht so schlecht.

Sobald du erstmal  drin bist, absolvierst du dein Studium. Erst danach machst du die Weiterbildung zum Facharzt für Innere Medizin und Hämatologie  und Onkologie.

Antwort
von Liesche, 24

Könnte für ein Medizinstudium reichen!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community