Frage von SamSamsi, 74

Kann man ohne üben aussitzen lernen (reiten)?

Hallo zusammen, heute hatte ich wieder eine Einzelreitstunde mit meiner Reitbeteiligung bei der Hofchefin. Mittlerweile klappt es sehr gut und ich möchte das Reitabzeichen 5 machen, allerdings muss man ja in der Dressur aussitzen was bei mir noch sehr schwer ist. Also habe ich die Reitlehrerin darauf angesprochen dass ich gerne das aussitzen üben möchte und sie meinte dass wir das auf keinen Fall üben werden, da es schließlich sehr ungesund für das Pferd ist wenn man nicht aussitzen kann und es dann üben will. Man würde das nicht üben sondern wenn man einen guten leichten sitz hätte und gut leichttraben kann würde auch das aussitzen klappen. Das mit der Gesundheit kann ich auch nachvollziehen und verstehe ich ja auch, nur wie soll ich dann das aussitzen können wenn ich nicht üben kann ? Schließlich möchte ich ja auch weiter kommen und mich verbessern. Kann es auch eventuell am Gewicht liegen dass mir das aussitzen so schwer fällt ? Ich habe fast 15 Kilo zu viel für meine Größe, bin allerdings gerade am annehmen. Oder hat das damit nichts zu tun ?

Schonmal vielen dank

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von hupsipu, 74

Vielleicht kannst du mit ihr besprechen dass du an der Longe mit dickem Pad und Voltigurt mal üben kannst, optimalerweise auf einem gut warmgerittenen, durchlässigen Pferd. Dann kannst du anfangs die Griffe nutzen, fällst dem Pferd nicht in den Rücken (das ist in der Tat super ätzend und ungesund fürs Pferd, da hat sie völlig recht) und kannst dich auf dich konzentrieren. Wenn du immer die Bügel verlierst ziehst du die Beine hoch und klammerst mit den Knien und Oberschenkeln - das ist ganz typisch am Anfang. Mach die Beine auf, stell dir vor du hättest ein megafettes Kaltblut unterm Sattel, so richtig breit und Cowboy-mäßig. So lernst du, die Bewegung aus dem Becken und der Lendenwirbelsäule aufzufangen und locker zu bleiben. Und das geht, wie gesagt, besser ohne Sattel und anfangs mit festhalten.

Expertenantwort
von Dahika, Community-Experte für Pferde, 59

Die Rl hat recht. Offensichtlich nimmt sie Rücksicht auf ihre Pferde. Man kann dann ein Pferd aussitzen, wenn es losgelassen ist und der Rücken schwingt. Wenn er das nicht tut, schadet man dem Pferd. Man hämmert dann nur auf einem festgehaltenen Rücken herum, der dadurch - als Schmerzabwehr - noch fester wird.

Man sollte also nur dann aussitzen, wenn das Pferd das zulässt. Und wenn ein Pferd locker im Rücken ist, dann kann man aussitzen. DAs muss man nicht üben.

Mein eigenes Pferd hat einen Rücken wie ein Nagelbrett. Es lässt nicht leicht los, aber wenn sie es tut, ist das Aussitzen überhaupt kein Problem.

Antwort
von MilleW, 49

Also am Gewicht liegt es nicht. So schwerer man ist, um so leichter fällt einem das aussitzen. Habe ich gehört. Aber das MUSS man üben! Das ist so als würde ich eine 10 jährige die nie Reitstunden genommen hat auf ein Pferd setzten, sagen "galoppier jetzt mal einen Zirkel und dann mach einen Handwechsel durch die halbe Bahn". Die würde es nie und nimmer können. Und dann kann man auch nicht sagen "okay dann wird das mit dem reiten wohl nie klappen." Ohne üben geht nichts! Ich konnte es auch nicht, habe es geübt und jetzt klappt es problemlos. Ich frage mich gerade was für eine Reitlehrerin du hast, die so einen Schwachsinn redet...

Antwort
von charlymicky10, 72

Warum sollte aufsitzen ungesund fürs Pferd sein? Wenn deine Reitlehrerin das nicht üben will, dann such dir eine andere, denn aussitzen sollte man immer mal wieder üben oder du übst alleine, aber es ist immer besser es mit einer Reiterlehrerin zu üben, um dich dann zu korrigieren. :)

Kommentar von SamSamsi ,

Naja stell dir mal vor dir plumpst ständig einer auf dem Rücken rum, gesund ist das bestimmt alle mal nicht. Ich werde wohl mal gucken dass ich mal auf einen anderen Hof gehe und mir da mal eine Meinung einhole.

Kommentar von charlymicky10 ,

Ja, das stimmt schon, aber irgendwann musst du es ja lernen :)

Antwort
von Michel2015, 27

Körpergewicht und vollkommen unwichtig. Es liegt an der Kombination Rücken und Hüfte, die Bewegung wird getrennt gesteuert. Hört sich schwer an, manche können das sofort, andere brauchen Jahre dafür. Hüfttraining Zuhause hilft extrem viel. Und was beim Reiten ganz gut passt, sind die Kehrtwolten, die sitzt man sowieso aus, aber das geht da auch am besten zu lernen.Auch entscheidet die eigene Verfassung, Stress auf dem Pferd hat nix verloren. Nicht gleich reiten wenn Du in den Stall kommst. geh den anderen etwas auf den Nerv bis Du den nötigen Ruhelevel erreicht hast.Und dann suche Dir eine zweite Reitschule, wo man mehr in Dich investiert. das rauchst Du unbedingt.

Antwort
von DCKLFMBL, 63

das finde ich auch total blöd von deiner Reitlehrerin wenn man das noch nicht kann zu sagen das sie dir das nicht lernen wird,das ist auch nicht ungesund für den Pferderücken wenn man es nicht zu oft macht.Die zeit in der du es lernen würdest wäre nicht zu lange das wäre nicht ungesund 

Antwort
von pipepipepip, 60

Finde es etwas seltsam von der Reitlehrerin, denn schließlich muss man es irgendwann mal üben. Es gibt schon so Übungen wie man locker in der Hüfte wird, einfach mal googeln ;)

Kommentar von SamSamsi ,

Ich mache davor immer Übungen, z.b. das Bein hinterziehen und generell dehnen, dann wird es auch besser aber trotzdem fällt es mir sehr schwer da ich dann keinen halt mehr in den Steigbügeln habe und sie rumschlackern.

Kommentar von pipepipepip ,

Dann mach die Steigbügel noch kürzer, das Problem hatte ich anfangs auch

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten