Frage von marmue15, 46

Kann man ohne gute Fitness bzw. leichten motorischen Einschränkungen Schiedsrichter werden (und wird auch öfter eingesetzt)?

Der große Sohn meiner Lebensgefährtin hat im letzten Jahr einen Schiedsrichterlehrgang für Fußball absolviert und bei den Regelfragen alles richtig, allerdings beim Laufen weit abgeschlagen. Somit hat er lediglich einen Einsatz in der gesamten Saison 15/16 zugteilt bekommen (und dass auch nur weil zwei andere Schiedsrichter abgesagt haben/krank waren).

Was kann er machen, dass er eingesetzt wird? (Fitness/Schnelligkeit steigern wird bei ihm laut Ärzten nicht so wirklich klappen)

Gibt es ggf. eine Ball- und Mannschaftssportart, wo es beim Schiedsrichter nicht ganz so auf Schnelligkeit ankommt? (Basketball, Volleyball, Rugby, Baseball mag er jedoch nicht.)

Antwort
von PeterSchu, 21

Zunächst würde ich mal empfehen, mit dem Kreisschiedsrichterobmann zu reden, der die Schiedsrichter einteilt. Man kann ihm die Situation erklären und ihn fragen, ob er eine Möglichkeit sieht. Beispielsweise mit Einsätzen in Kleinfeldmannschaften (Jugend), bei denen die Laufwege nicht so lang sind. Oder Einsätze als Assistent (Linienrichter), wo man sich lediglich entlang der Außenlinie bewegen muss.

Es ist nunmal so, dass für Schiedsrichter ein Fitnesstest vorgeschrieben ist, und wer diesen nicht schafft, wird in der Regel nicht zugelassen. Um eine Spielsituation richtig einschätzen zu können, ist es nunmal nötig, dass man durch gute Laufarbeit ständig in der Nähe des Geschehens ist.

Was eine andere Sportart betrifft, sollte er sich doch an seinen Interessen orientieren. Kampfrichter beim Ringen oder Boxen zum Beispiel müssen sich auch nicht viel bewegen, aber wenn man absolut keinen Bezug zu einer Sportart hat, macht es wenig Sinn, einen solchen Job zu übernehmen.

Antwort
von SixthSCTF, 4

Die Antwort hierzu ist Landesverband - Typisch

Zunächst einmal wird bei einem Fussball Schiedsrichter eine gewisse "Mobilität" vorausgesetzt. Das hierbei nicht jeder mit den BuLi Profis mithalten kann liegt in der Natur der Sache.

Wen die körperliche Fitness  zur Leistunge/Alterrklasse passt steht einem SR Einsatz prinzipiell nichts im Wege. Es gibt bespw. genug SR die bereits im "Rentenalter" sind und noch fliessig pfeiffen.

Ein anderes Beispiel aus Hamburg zeigt was möglich ist wenn man nur will:

http://www.abendblatt.de/sport/article205527737/Bjoern-Meyer-ist-der-Schiedsrich...

(Anm: Ich kenne Björn persönlich, ist schon eine Show wenn der mit seinem Rollstuhl über den Acker jagd)

Nun wird das mit den Ansetzungen in den Landesverbänden jedoch völlig unterschiedlich gehandhabt.

In Hamburg bspw. bekommt jedes Spiel ab der E-Jugend einen SR zugeteilt (so soll das sein, funktioniert aber nicht immer). Je nach Leistungsklasse werden die Spiele vom Verband oder dem BSA zugeteilet, der (grosse) Rest geht an die Vereins SR-Obleute zur Einteilung

In anderen Landesverbänden werden nur noch bestimmte Spiele überhaupt mit offiziellen SR angesetzt und die Ansetzungen erfolgen durch den KSO.

Damit hängt die Antwort, an wen man sich wendet, sehr stark vom Landesverband ab. Erste Anlaufstelle sollte aber immer der SR-Obmann des Vereins sein.

Antwort
von aistdm, 23

Ich weiß jetzt nicht genau in welchem Bundesland er Schiri ist, würde aber empfehlen (wenn es die dort gibt) die Hausregeltests (so heißt das bei uns) auszufüllen. Die kommen alle 2 Monate raus und werden dann ausgefüllt und abgegeben.

Vielleicht auch mal ein Gespräch/E-Mail etc. mit den Spieleinteilern (Kreisschiedsrichterobmann) suchen und diese bitten mehrere Spiele ihm zuzuteilen.

Antwort
von Arethia, 23

Ohne Fitness wird das nichts werden, da Schiedsrichter immer sehr viel laufen müssen. Außer im Tennis. LG

Antwort
von zivandivan, 24

Ja also da ein schiedsrichter (zumindest im fussball) mehr läuft als die spieler, sollte er schon konditionell auf gutem kurs sein. 

Ich wusste nicht das man beliebig den sport wechseln kann/könnte. Diesbezüglich hast du mich verwirrt, weil ein fussballschiedsrichter ist ein fussballschiedsrichter, dachte ich. Muss wohl auch so sein. 

Beim volleyball läuft er gar nicht. Beim basketball nicht so viel und baseball wird hier nicht zu viel gespielt. 

Was der arzt sagt kann nicht stimmen. Er soll grosse runden joggen, mit zeitmessungen und verbesserungen. Somit wird er konditionell bestimmt besser. 

Viel glück und LG Alex

Antwort
von Madmoisele, 9

Vielleicht sollte er eben bei den ganz Kleinen pfeifen. Es wäre doch eine sehr grosse Aufgabe, den Kleinen die Regeln beizubringen und sie zu lehren was Fussball überhaupt ist. Und gleich noch auf sie einzuwirken, dass der Gegner kein Feind ist, dem man die Knochen zertreten muss, sodern ein Junge oder Mädchen, das auch nur Freude am Spielen hat.

Ich finde, da könnte der junge Mann aus der Not eine Tugend machen und ohne Gerenne viel Gutes bewirken als Schiri.

LG

MADMOISELE

Antwort
von rav3ry, 11

1000m in 6 min. Also wer damit Probleme hat sollte sich halt was anderes suchen als Schiedsrichter als Nebenjob.


Antwort
von borussia24, 11

Tisch/-tennis

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten