Frage von aws7803, 86

Kann man nach einer Berufung (Im Landgericht) in Revision gehen?

Kann man überhaupt in Berufung im Landgericht gehen? Was kann ich tun wenn ich weitere Beweise/Aussagen und Zeugen einbeziehen will und den Prozess "neustarten"? Was kann ich tun wenn man mir im vergangenen Prozess nicht die Möglichkeit gab auszusagen?

Antwort
von Artus01, 52

Mal eine Strafsache vorausgesetzt.

Für Urteile die in der 1 Instanz von einem Amtsgericht gefällt werden ist bei einer Berufung das Landgericht zuständig. Die Berufung muß nicht begründet werden, es findet dann beim Landgericht eine vollkommen neue Verhandlung statt. Gegen diese Urteil ist dann noch die Revision möglich über die dann das Oberlandesgericht entscheidet. Die Revision erfordert eine Begründung die bestimmte Rechtsnormen berücksichtigt. Dies ist für juristische Laien kaum zu bewältigen, ein Rechtsanwalt ist also erforderlich. Selbst in großen Kanzleien gibt es spezialisierte Anwälte dafür.

Hat die Verhandling erstintanzlich vor einem Landgericht stattgefunden ist nur noch ein Revision beim Bundesgerichtshof möglich.


Was kann ich tun wenn man mir im vergangenen Prozess nicht die Möglichkeit gab auszusagen?

 Nichts.

Antwort
von Bitterkraut, 54

Was hast du denn mit dem Prozess zu tun, wenn du nicht aussagen durftest?

Ja, man kann Revision beantragen, die Revision befaßt sich aber nur mit Rechtsfehlern, nicht mit Inhalten.

Wenn du den Prozess neu starten willst, d.h. neue Beweismittel einführen, mußt du Wiederaufnahme beantragen.

Kommentar von Bitterkraut ,

Im Strafprozess ist nach der 1. Berufung zum Landgericht Schluß. Im Zivilprozess kannst du weiterklagen bis zu den höchsten Gerichten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community