Frage von SupFanat, 23

Kann man nach den Prinzip "der Zweck heiligt die Mitteln" argumentieren, dass unverpixeltes Google Street View NICHT gelöscht werden soll?

"Der Zweck" wäre dann die Möglichkeit, die Verpixelungen rückgängig zu machen, wenn sie mal nicht mehr gewollt sind.

"Die Mitteln" wären dann dass in Gegensatz zu deutschen Datenschutzprinzipen die "Daten" nicht gelöscht werden.

Antwort
von safur, 14

Was soll das denn helfen? Informationen sammeln ist Informationen sammeln. Verstößt ggf. gegen das Recht von einer Privatperson usw.

Kommentar von SupFanat ,

"Der Zweck heiligt die Mitteln" heißt eben dass die "Mitteln" zwischenzeitlich nicht so toll sind, es ist das Ergebnis was etwas später kommt was die Rolle spielt.

Kommentar von safur ,

Na ja - für mich laberst du nur rum - sorry! :) Soll das eine juristische Frage werden?

Kommentar von SupFanat ,

Kann auch juristisch sein. Mal angenommen kommt der Tag wenn Deutschland die Verpixelung bedauert und dann plötzlich gibt es die Enthüllung, dass unverpixelte Version doch überlebt hat - wie würde das juristisch aussehen? Wenn die vorherrschende Meinung dann anders wäre wie heute, würde man noch versuchen, Google zu bestrafen? Oder eher bedanken?

Kommentar von safur ,

Kann deinem Fanatismus gerade nicht folgen oder verstehe dich ggf. total falsch.

Ich verstehe deinen Ansatz nicht, bzw. was du wirklich verfolgen möchtest.

Google Street View ist NICHT OK, wenn man keine Erlaubnis der Parteien hat! Jetzt sagen wir mal man sieht dich da verpixelt - nackt - im Garten sitzen - deine nette Nachbarin macht etwas hübsches an dir. Deine Frau weiß natürlich von nichts :)

Es muss nicht mal sowas sein. Wer hat denn das Recht von dir Aufnahmen zu machen, wem hilft das?

Google Street View ist in Ordnung, wenn ich mir da Sehenswürdigkeiten usw angucken kann. (ohne Menschen)

Wo ist das "Zweck heiligt die Mittel" bei Verpixelung. Ganz schnell habe ich ein extrem unscharfes Foto von dir, das könntest du sein, bist zu schnell gefahren und ich sage - na klar! Weil der war gerade da unterwegs --> Strafe.

Ich finde das beängstigend! :)

Kommentar von SupFanat ,

Das Recht von mir Aufnahmen zu geben würde ich deswegen geben, weil ich den öffentlichen Raum nicht durch meine Privatsphäre entwerten will. Noch nie gehört von Fehlern, die durch automatische Vepixelung entstehen? Warum sollte ich meine Rechte über so einer wunderschöne Idee stellen, anstatt mich einbisschen zu opfern, um den Anbieter nicht unnötig zu stören?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community