Frage von MeinTagebuch, 52

Kann man mit Zeugen etwas beweisen?

Also nehmen wir mal an es läuft eine Anzeige wegen Misshandlung von Schutzbefohlenen drei der Betroffenen (7,14,17) sagen aus wie sie geschlagen worden sind warum und beschreiben die Situationen genau. Die drei Kinder sind die Söhne vom Angeklagten (dem Vater).

Der Vater sagt, dass er die Kinder niemals geschlagen hat.

Was würde passieren?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von 77anja77, 10

Ich habe vor Jahrzehnten mal gelernt: Es werden vor Gericht fünf Beweismittel zugelassen:

- Sachverständige

- Augenschein

- Parteivernehmung

- Urkunden

- Zeugen

Damit dürfte - wenngleich die die obigen Zeugen minderjährig sind - ein Beweis angetreten werden. Ansonsten gibt es ja noch die Parteivernehmung bzw. könnte auch noch ein Sachverständiger vom Gericht eingeschaltet werden, der ebenfalls nach Anhörung der obigen Personen bei einer Verhandlung "Gewicht erhält".

Allerdings nehme ich an, dass zuerst einmal das Jugendamt eingeschaltet wird und entsprechende Wege einleitet. Bis zu es einer Strafverhandlung gegen den Vater kommt, dürfte noch einige Zeit vergehen. Allerdings haben wir hier ja auch nicht ganz genaue Fakten.

Antwort
von Shalidor, 22

Ich kenne mich damit nicht aus aber rein menschlich gesehen würde die Aussage der Kinder als richtig anerkannt werden. Alle drei erzählen das selbe und der Vater sagt er war es nicht, weil er keine Strafe haben will. Ganz menschliches Verhalten. Und der Vater müsste dann, um keine Strafe zu bekommen, einen Gegenbeweis zu seiner Anzeige bringen, was aber schwer möglich ist.


Und Zeugen würden nur unter gewissen Umständen reichen. Wenn zum Beispiel der Vater dann noch nen guten Kumpel holt, dem alles erzählt und ihm sagt, dass er vor Gericht seine "Unschuld" bezeugen soll, obwohl es nicht richtig ist, sind nicht nur der Vater sondern auch der Kumpel dran.


Die Kinder sind immerhin zu dritt und wenn sie misshandelt wurden und es sichtbare Verletzungen gab hat das bestimmt jemand mitbekommen. Klassenkameraden, Lehrer zum Beispiel. Und die Kinder könnten diese Leute dann auch als Zeugen aufrufen.

Antwort
von Laleu, 26

Untersuchungen bei den Kindern und ansonsten ist genau das ja der Sinn und Zweck eines Zeugen. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten