Frage von Sobaron, 120

Kann man mit 'Supersäure' und 'magischer Säure' denn richtige Löcher in jedes Metall, selbst in 10 cm starken Stahl, in Titan oder gar Gold ätzen?

Ist das mit diesen beiden Säure-Arten generell möglich? Falls ja, wie lange würde das dauern? Stunden, Minuten oder nur Sekunden?

P.S.: Und nein, ich habe weder etwas gefährliches noch was illegales vor, mich interessiert es einfach nur!

Expertenantwort
von mgausmann, Community-Experte für Chemie, 43

Sicherlich könnte man das, aber du musst dir das etwas anders vorstellen.
Metalle zu ätzen ist nämlich wirklcih keine Kunst, das kann fast jede Säure. Königswasser löst alle dir genannten Metalle, da wäre die von dir genannte magische Säure auch nicht viel schneller.

Die Königsdisziplin, welche eben nur Supersäuren wie die magische Säure können, ist wirklich super unreaktives Material, z.B. Wachs zu protonieren.

Das kann Königswasser & Co nämlich nicht.

Was die Geschwindigkeit angeht, kann man das pauschal nicht sagen. Das kommt ganz auf Temperatur, Menge, Konzentration und vor allem auch die Oberflächenbeschaffenheit des Materials an. Aber ja, heißes Königswasser löst schon sehr schnell Stahl auf, für 1cm sollte man da nicht länger als ein paar Minuten brauchen. Wobei 1cm natürlich schon ziemlich dick ist. Mit genügend Gelduld und Säuremenge ist die Dicke des Metalls ziemlich unerheblich.

Antwort
von PaddyOfficialLP, 74

Also mit Königswasser kannst du zumindest mal Gold zersetzen, wie es mit Titan etc aussieht weiß ich nicht. Einfach mal auf Wikipedia nach Königswasser suchen.

Kommentar von PaddyOfficialLP ,

Achso, ob es mit Supersäure dann funktioniert weiß ich nicht, könnte mir das aber schon vorstellen

Antwort
von ThomasJNewton, 21

Man nicht generell davon ausgehen, dass stärkere oder konzentzriertere Säuren auch stärker ätzend wirken.

Und das hängt natürlich auch vom Material ab.

Konzentrierte Salpetersäure kann man z.B. in Eisengefäßen aufbewahren, verdünnte nicht.

Beim Lösen ist ja meist auch Wasser beteiligt, dass fehlt in konzentrieten Säuren mehr oder weniger.

Und in Supersäuren ist keine Spur Wasser, und wenn doch, ist in der Säurelösung keine Spur Supersäure mehr.

Antwort
von voayager, 33

Also deine Begriffe von Säuren sind Phantasiebegriffe, macht aber nix, weil es ja wohl darum geht was Säuren vermögen. Ja, es gibt Säuren, sei es das Königswasser, als auch die Flußsäure, die erheblichen Schaden zufügen können. Auch eine konzentrierte Salzsäure kann z.B. Zinn oder Calcium in rechter kurzer Zeit auflösen. Bei anderen Metallen dauert wes länger, also etliche Minuten, wieder andere Metalle, allemal Edelmetalle werden nur an der Oberfläche angegriffen, es ist daher untwerschiedlich, je nach Metall und jenachdem um welche Säure es sich dreht.


Kommentar von mgausmann ,

Nein, das sind keine Fantasiebegriffe. Supersäuren ist der Fachterminus, magische Säure ist der Trivialname der Antimonpentafluorid-Fluorwasserstoffsäure.

Kommentar von voayager ,

steht so in keinem Chemiefachbuch, also was soll das?

Kommentar von TomRichter ,

Das liegt aber dann nur an Deiner falschen Vorstellung eines "Fach"-Buches. Schulbücher fallen definitiv nicht in diese Kategorie.

Im Wikipedia-Artikel zu Supersäuren sind mehrere Fachbücher als Quelle angegeben.

Kommentar von voayager ,

Was heißt hier Schulbücher, ich beziehe mich maßgeblich auf das"Taschenbuch der Chemie" vom Harri Deutsch Verlag.


Kommentar von 314156926 ,

du beziehst dich auf EIN Buch???

Kommentar von voayager ,

DTV-Atlas der Chemie wäre da u.a. noch zu nennen.

Antwort
von alibertgregeor, 4

ich hab in google gelesen das diese supersäuren eine mio. mal stärker sind als zb. schwefeĺsäure.

Antwort
von BatmanZer, 29

Nein das geht nicht. Säuren können nicht alle Metalle zersetzen, für manche braucht man auch Laugen.

Antwort
von Wuestenamazone, 32

Mit Gold und anderen Metallen mag das gehen aber bei Stahl würde das ewig dauern

Antwort
von Herb3472, 62

Da die Säure beim Ätzen verbraucht wird, wird das nicht funktionieren.

http://www.chemieonline.de/forum/archive/index.php/t-486.html

Antwort
von Larnas, 80

Hallo Sobaron,

es gibt Säuren, oder Säuregemische, die durchaus Stahl und Edelmetalle wie Gold oder Platin angreifen können. 

Ein Beispiel ist das Königswasser, ein Gemisch aus hoch konzentrierter Salz- und Schwefelsäure. Stahl kann man mit vielen Säuren zersetzen lassen.

Etwa beim Ätzen des Stahls, um beispielsweise einen Aufdruck in eine Stahlplatte hineinzuätzen.

Pauschal kann man das natürlich nicht beantworten, denn wie Paracelsus schon betonte, ist die Konzentration für die Wirkkraft entscheidend. Außerdem müsste man ständig Säure nachfüllen, da diese bei der Reaktion verbraucht wird, besonders, wenn man von einigen Zentimetern Dicke spricht.

Hoffe, ich konnte dir etwas weiterhelfen.

LG

Kommentar von Mikkey ,

Ein Beispiel ist das Königswasser

Aber kein gutes Beispiel, denn es greift Gold nur deshalb an, weil die beiden Bestandteile miteinander reagieren und dabei Chlor-Radikale freisetzen, die ihrerseits mit Gold reagieren.

Kommentar von Larnas ,

Irrelevant; Gold wird zersetzt. Das war die Voraussetzung.

Kommentar von voayager ,

@ Lamas: Nun erzähle doch bitte nichts Falsches, sonst wird das gerade so übernommen. Königswasser ist vielmehr ein Gemisch aus 1Teil Salper,- und 3 Teilen konzentrierter Salzsäure!

Kommentar von Larnas ,

Da hast Du natürlich Recht, voayager, ein unabsichtlicher Schreibfehler. Meinte natürlich die Salpetersäure.

Ich entschuldige mich.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community