Frage von Frag1234, 60

Kann man mit so einer Politik Erfolg gegen den ISIS haben (Vorschlag in der Beschreibung)?

Ich habe unglaublichen Hass gegen Terrorismus, mein Hass war schon vor fünf Jahren sehr stark. Nach den Anschlägen in Paris ist das Fass bei mir abgelaufen. Ein kleiner Vorschlag von mir an die verweichlichten und schwachen Politiker, die meinen mit Frieden fanatische Gewalt ausbremsen zu können.

1) Die Terroristen Antworten mit Anschlägen in Europa auf die Luftangriffe in ihren Gebieten. Lösung= Neuen Grundsatz schaffen- Nach jedem erfolgreich durchgeführten Anschlag auf europäischem Boden, den militärischen Einsatz um 20 Prozent erhöhen!

2) Die ISIS in einem absoluten ohne Rücksicht auf Verluste geführten Vernichtungskrieg radikal und mit barbarischen Mitteln dezimieren.

Wir stehen längst in einem Krieg. In einem Krieg, in der die europäischen Nationen insgesamt über die besseren Ressourcen verfügen. Uns einschüchtern zu lassen und in die Opferrolle sich reinzuleben ist ehrenlos und peinlich. Wir sind Nationen, die immer das Schild bei sich haben, aber bei Gefahren bereit sind das Schwert auszufahren und zweifellos intelligent genug sind um zu beweisen, dass wir am längeren Hebel sitzen. Kann man den Gegner nicht mit den eigenen Waffen schlagen? Gewalt ist selten eine Lösung, aber inkeinem geschichtlichen Vorfall der letzten Jahrzehnte war es mehr gerechtfertigt als in diesen letzten Jahren.

Wie steht ihr dazu?

Antwort
von Interesierter, 60

Das Problem an der Sache ist, wenn du "ohne Rücksicht auf Verluste" reinhaust, wirst du viele Unschuldige treffen. Damit wirst du dafür sorgen, dass IS immer weiter Zulauf bekommt.

Blinde Wut bringt uns hier nicht weiter. Du solltest nicht Wut mit Ehre verwechseln. Eine Eskalation des Konfliktes zieht immer weitere Kreise der islamischen Welt mit in diese Sache hinein.

An dieser Stelle scheint mir die sinnvollste Vorgehensweise auf Geheimdienstebene zu liegen. Wird ein hochrangiges IS Mitglied ausfindig gemacht, kann man diesen mit einem gezielten Schlag ausschalten. 

Antwort
von TUrabbIT, 34

Mit dieser Politik wirst du nie zu einem Frieden kommen.

Das Problem beginnt schon mit dem Hass. Aus Hass kann kein Frieden erwachsen und diesen Hass zu schüren ist die Absicht der Terroristen. Hass auf Muslime und den Islam um dadurch die Muslime in die Arme der Terroristen zu treiben.

Du wirst mit der Strategie bald in die Länder einmarschieren müssen und dabei auf das Problem stoßen ob du nun mit der Bevölkerung zusammen arbeitest oder diese unterdrückst. Wenn du mit ihr zusammenarbeitest sind dir häufig die Hände gebunden für schwere Waffen und du wirst wie die USA im Irak einen Guerilla Krieg führen müssen, wozu die meisten Armeen nicht effektiv in der Lage sind.

Es wird Opfer geben, zivile Opfer und militärische Opfer und beide werden schnell zum Problem. Denn zivile Opfer haben Angehörige, diese werden Trauern und einige dich verantwortlich machen und einen Hass gebieren der sie in die Fänge der Islamisten treibt. Militärische Opfer auf deiner Seite hinterlassen auch Angehörige und die werden sich fragen ob dein Krieg noch gut ist und je mehr Verluste du hast desto mehr wirst du hinterfragt werden.

Das größte Problem aber ist, das du nicht nur gegen eine andere Armee kämpfst, du kämpfst gegen eine Ideologie in einer Religion die überall auftreten kann. Du wirst nie alle finden, denn die werden schnell in den Untergrund wechseln und wie Al-Qauida nur noch ein verdecktes Netzwerk sein mit kleinen Gruppen überall und diese werden mit Terror Angriffen nach dem Hit n Run Prinzip dir viele kleine Stiche verpassen, bis du selber zur Weltbedrohung wirst.

Nein, nur mit Gewalt kommt man da nicht weiter sondern generiert eher noch Nachfrage und neue Gewalt.

Kommentar von Frag1234 ,

Und wie kann man dann das Problem lösen?

Kommentar von Frag1234 ,

Lieber zusehen?

Kommentar von TUrabbIT ,

Nein, nur zusehen ist keine Lösung. Aber aktive Förderung von Stabilisationsgebenden Elementen und von Islamischen Lehrern, die einen friedliche Auslegung des Islam predigen sowohl in Europa als auch in den Ländern.

Dazu die lokalen Kräfte die auch vom Volk anerkannt werden stärken sowie die Finanzströme des IS trockenlegen. Dem IS werden schnell die Soldaten weglaufen und die Waffen ausgehen, wenn sie nicht mehr so gut bezahlen können.

Daher ist es notwendig den Öl-Schmuggel zu unterbinden, die internationalen Konten des IS finden und schließen und die Nachbarländer bei der Sicherung ihrer Grenzen unterstützen. 

Gerade die Türkei ist dabei eine Schlüsselfigur, denn über die Türkische Grenze kommen die meisten Kämpfer des IS und wird das Öl aus den eroberten Quellen mit LKWs transportiert und in der Türkei verkauft. Daher würde eine konsequente Überwachung der türkischen Grenzen schon viel bringen. Dazu Beobachtung der Öl-Förderung und gezieltes Ausschalten der Öl-Transporter des IS.

Essentiell ist es die kaputten und gefährdeten islamischen Staaten wieder aufzubauen z.B. über ein System aus Mikrokrediten für Projekte in dem Land, dadurch kann man an korrupten Regierungen vorbei Geld gut investieren.

Kommentar von voayager ,

das sind sinnvolle Überlegungen!

Antwort
von Immofachwirt, 20

Wenn man sehr naiv ist, glaubt man das vielleicht.


Aber das Prinzip "Auge um Auge" hat noch nie funktioniert. Ein guter Freund sagte zu mir mal, "Was juckt es die deutsche Eiche, wenn eine Wildsau sich an ihr reibt." Terror kann man nicht verhindern, sondern bestenfalls die Ursachen für Terror.

Wenn man Terror aber nicht verhindern kann, dann muss man stark damit umgehen, wie es die Norweger nach dem Amoklauf eines Verrückten getan haben. Man läßt sich nicht von Extremisten vom Weg abbringen und erträgt ihn. Natürlich muss man mit polizeilichen, geheimdienstlichen und vor allem rechtsstaatlichen Mitteln versuchen zu verhindern, dass Terroristen Erfolg haben.

Wenn eine Gesellschaft sich selbst wie ein Terrorist verhält, dann kann sie sich auch gleich der anderen Macht ergeben.

Antwort
von Nemesis900, 36

Die ISIS in einem absoluten ohne Rücksicht auf Verluste geführten Vernichtungskrieg radikal und mit barbarischen Mitteln dezimieren. 

Genau das ist Terrorismus. Ich dachte das ist das was du hasst?

Kommentar von Frag1234 ,

Mit Rücksicht auf Verluste meine ich das wir selbst Opfer bringen müssen, die im Übrigen so oder so fallen werden. Entweder ohne Opfer auf der Gegenseite oder mit Opfern auf der Gegenseite. Wobei ich letzteres wesentlich besser fände.

Antwort
von Schnoofy, 24

Du willst also Terrorismus mit terroristischen Mittel bekämpfen, obwohl Du Terrorismus hasst.

Dieser Gedankengang erscheint mir ziemlich unlogisch oder besser gesagt wirr.

Als zivilisierte Mitteleuropäer sollten wir so etwas ganz schnell vergessen.

Kommentar von Frag1234 ,

Wenn einer dich mit einer Peitsche schlägt, du aber rechts einen Revolver hast und zudem die Gewissheit das dieser Mann dich bis zum Tod foltern wird. Wirst du dich todpeitschen lassen oder das Revolver an die Hand nehmen?

Kommentar von Schnoofy ,

Da ich privaten Waffenbesitz strikt ablehne wird erstens dieser Fall nicht eintreten und zweitens ist dieses Beispiel noch wirrer und unrealistischer als Deine Frage.

Kommentar von Frag1234 ,

Das war ein analoger Vergleich und nicht die politische Situation als solche. Du hast den Vergleich nicht begriffen, es geht nicht um Waffenbesitz oder Gesetze.

Und den privaten Waffenbesitz lehne ich im übrigen auch ab.

Kommentar von Schnoofy ,

Ich weiß, ich begreife so viele Dinge nicht.

Kommentar von Frag1234 ,

So war das nicht gemeint. Sie sind älter und haben mehr Erfahrung.

Antwort
von Thisisjonas, 33

Ich stimme dir zu diese Fic ker soll man hinrichten alle samt und unsere politiker sind zu schwach

Kommentar von Frag1234 ,

Vielleicht sollten auch wir mal Hinrichtungsvideos von diesen Steinzeitmenschen machen.

Kommentar von Thisisjonas ,

? was meinst du

Kommentar von Frag1234 ,

Sie machen Hinrichtungsvideos von Reporter. Wie können auch ISIS-Leute gefangen nehmen und das gleiche mit denen machen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community