Frage von ebayproblem95, 47

Kann man mit einer Jugendstrafe zum zoll?

Guten Tag

Als ich 15-16 Jahre alt war geriet ich leider in das falsche Umfeld was mich dazu bewegte eine Straftat zu begehen die dann gerichtlich nach Jugendstrafe vollzogen wurde. Mittlerweile bin ich 21 und möchte gerne zum zoll. Ist dies überhaupt möglich?

Antwort
von Apolon, 24

Bitte beachten:

Gesetz zur Regelung des Statusrechts der Beamtinnen und Beamten in den Ländern (Beamtenstatusgesetz - BeamtStG)
§ 12 Rücknahme der Ernennung

(1) Die Ernennung ist mit Wirkung für die Vergangenheit zurückzunehmen, wenn

1. sie durch Zwang, arglistige Täuschung oder Bestechung herbeigeführt wurde,
2. nicht bekannt war, dass die ernannte Person wegen eines Verbrechens oder Vergehens rechtskräftig zu einer Strafe verurteilt war oder wird , das sie für die Berufung in das Beamtenverhältnis nach § 8 Abs. 1 Nr. 1 als unwürdig erscheinen lässt,

.......................................................................................................

Bedeutet - du solltest den Einstellungsleiter beim Zoll über die Jugendstrafe informieren, denn sonst könnte es passieren, wenn dies rauskommt, dass du auch noch nach Jahren aus dem Beamtenstatus entfernt wirst!

Antwort
von SwagMyAssOff, 37

Grundsätzlich ja - es kommt ganz drauf an, wie Du genau bestraft wurdest.
Der Zoll sagt nennt als Voraussetzung "Sie sind nicht vorbestraft und leben in geordneten wirtschaftlichen Verhältnissen."

Jugendstrafen werden i.d.R. nicht ins Führungszeugnis eingetragen.
Man gilt nur als Vorbestraft wenn du zu mindestens folgendem verurteilt wurdest:
Geldstrafen (Urteil oder Strafbefehl) von mehr als insgesamt 90 Tagessätze und Freiheitsstrafen (Vorstrafe) von mehr als 3 Monate in das Führungszeugnis aufgenommen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community