Frage von AAddictedtoyou, 38

Kann man mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung die FOS verkürzen?

Hi also ich werde dieses Schuljahr mit meiner Ausbildung zur Fremdsprachenkorrespondentin fertig. Da ich aber nicht im wirtschaftlichen Bereich bleiben will sondern in den sozialen/psychologischen möchte und deshalb wohl auch studieren werde will ich mein Abi an der FOS Richtung sozial nachmachen.

Ich wohne in Bayern und habe die Realschule mit 2,3 abgeschlossen.

Nun ist die Diskussion in welches Jahr ich mit dieser vorherigen Ausbildung einsteigen kann. Natürlich will ich alles so schnell wie möglich hinter mir haben und langsam mal verdienen.

Ich habe auch gehört dass man wenn man Dolmetschen studiert danach jeden Studiengang nehmen kann. Stimmt das?

Danke für's durchlesen ich hoffe man versteht was ich meine und mir kann wer helfen kann Struktur in das Gewirr, das ich mein Gehirn nenne, zu bringen

Expertenantwort
von Joshua18, Community-Experte für Abitur, 12

Mit einer abgeschlossenen Ausbildung machst Du das Fachabi in Bayern am besten in einem Jahr an einer Berufsoberschule (BOS). Du bist aber leider bezüglich des Fachbereichs an Deine Berufsausbildung gebunden. Kannst höchstens mal fragen, ob man nicht eine Ausnahme macht und Dich für den Sozialbereich zulässt.

Nach dem Fachabi könntest Du in einem zweiten Jahr auf der BOS auch noch das Abitur machen, und zwar ohne Notenhürden beim Fachabi.

Die BOS (nur erstes Jahr !) gibt es auch in virtueller Form als Fernkurs bei der staatlichen vibos.de oder über das Telekolleg II des BR.

Antwort
von kleinerhelfer97, 14

Jeden Studiengang kannst du wählen, wenn du die allgemeine Hochschulreife (=Abi) hast. Daneben gibt es noch NCs (ein Notenschnitt, den man braucht, um das Fach studieren zu können) die von der Uni vorgegeben werden, die das ganze einschränken. Du kannst, mit abgeschlossener Ausbildung, in die FOS 12. Klasse. Danach kannst du in die FOS 13 (dafür musst du einen bestimmten 2,x Schnitt haben, den ich auswendig nicht mehr weiß). Das mit dem vorher studieren, um danach alles studieren zu können, stimmt etwas. Wenn man sein Fachabi (Fachhochschulreife) hat, kann man einen Bachelorstudiengang wählen (3 Jahre) und danach hat man auch sein Abi, bzw. es wird als Abi anerkannt. Jedoch ist es viel schwerer als Zweitstudienbewerber nochmal einen Studienplatz zu bekommen, deswegen lieber jetzt das Abi über die FOS machen und dann deinen gewünschten Studiengang aufnehmen. Wenn du weißt, was du später mal studieren willst, und dieser Studiengang an einer Fachhochschule angeboten wird, dann reicht die FOS 12. Wenn du aber Medizin, Jura, etc. studieren willst (geht nur an einer Uni), dann ist es am einfachsten, du machst dein Abi.

Antwort
von Luesy112, 16

In Sachsen ist zumindest mit abgeschlossener Ausbildung nur noch 1 Jahr FOS ... Ruf doch mal in einer FOS an und frag nach 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community