Kann man mit einem 450€ Job eine Maßnahme vom Amt umgehen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Nein, du musst schon komplett aus dem Bezug fallen, damit dich das Amt in Ruhe lässt. Außer, du kannst aus Gesundheitsgründen nachweisen, dass für dich nur ein Halbtagsjob möglich ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du bekommst doch sicherlich ergänzende Hilfe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Miezeee25
21.09.2016, 12:37

Sie bekommt wirklich nur exakt 290€ - leider kein Witz - Ausbildung zur Bürokauffrau im Sommer beendet, in einer Dachdeckerei, dort war im 3. Lehrjahr das Gehalt von knapp 470€

0
Kommentar von herzilein35
21.09.2016, 13:36

Ich selber hatte nur 160Euro Alg1 und hatte auch keine weitere Hilfe beommen. Hartz4 war anschließend dann wie ein Traum und sogar mehr als meine Ausbildungsvergütung. Da meine Ausbildungsvergütung nach SGB3 bezahlt wurde und übebetrieblich war. Nun suche ich aber eine richtige Ausbildung

0

Schon mal was von ergänzendem ALG II gehört?

Du musst mit deinen Einkommen in der Summe auf mindesten 404 € + Miete kommen (wenn du eine eigene Wohnung hast, ansonsten anteilig in Abhängigkeit von der Personenzahl in der Wohnung).

Wenn du darunter liegst, dann kannst du ergänzendes ALG II beantragen.

Von einem 450€ Job allein kannst du auch nicht leben, aber anrechnungsfrei kannst du bei ALG 1 auch nur 165 € dazuverdienen.

Wenn du also 450 € im Job verdienen willst, dann würde man dir davon
450 - 165 = 285 € anrechnen. Bei einem ALG 1 von 290 € würdest du dann noch 5 € von der AA bekommen. 

Das kann auch noch nicht die Lösung sein, oder?

Mach dich mal schlau, am besten mit einer Beratung im JC, ob dir nicht doch ALG II ergänzend zusteht, ich denke, du würdest noch mindestens
250 € dazubekommen. Dann kannst du immer noch etwas dazuverdienen, aber damit könnte man erst mal besser leben.

Auf jeden Fall wäre es - nach: einen richtigen Job suchen - die bessere Variante, als hier hektisch in einen 450 €-Job auszuweichen.

Ach ja: es gibt auch Maßnahmen für Minijobber, welche nebenbei noch ALG II beziehen. Dort wird versucht, die Leute aus dem Minijob in ein richtiges sozialversicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis zu bringen.

Da du bei 8,50€ Mindestlohn ja für 450€ maximal 14 Stunden pro Woche arbeitest, wirst du höchstens an 3 Tagen pro Woche arbeiten.

Diese sogen. Nettomaßnahmen funktionieren so, dass du vom Arbeitsamt oder JC eine Maßnahme bekommst, zu der es keinen festen Endtermin gibt, sondern wo du an deinen freien Tagen hin musst. Meist werden diese Maßnahmen mit ca. 120 Teilnahmetagen ausgeschrieben.

Je nachdem, wie oft pro Woche du da bist, richtet sich dann, wann du deine Anzahl Tage rum hast.
Du siehst, ein Minijob bewahrt dich nicht unbedingt vor einer Maßnahme.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi,

möglich wäre das schon, aber das musst du mit deinem Arbeitsvermittler besprechen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

290 Euro sind nicht üblich. 405 Euro ist der Satz nach meinem Kenntnisstand.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Miezeee25
21.09.2016, 12:34

Also ich bin nicht die betroffene Person, aber es ist wirklich so das sie lediglich nur 290€ ALG1 bekommt, weil es sich ja auch die letzten Gehälter im 3. Lehrjahr bezieht und da sie in einer Dachdeckerei eine Ausbildung zur Bürokauffrau gemacht hat, verdient man dort nur einen schlechten Scherz 

0
Kommentar von herzilein35
21.09.2016, 13:37


Ich selber hatte nur 160Euro Alg1 und hatte auch keine weitere Hilfe
beommen. Hartz4 war anschließend dann wie ein Traum und sogar mehr als meine Ausbildungsvergütung. Da meine Ausbildungsvergütung nach SGB3 bezahlt wurde und übebetrieblich war. Nun suche ich aber eine richtige Ausbildung


0

Ich bin mir nicht sicher, aber ich würde auf "ja" tippen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?