Frage von Airberin, 42

kann man mit Diabetes typ 1 einen mototrsegler Flugschein machen?

Bin 16 Jahre alt und habe eine Insulinpumpe

Antwort
von juergen63225, 20

Diabetes ist ein ko Kriterium für die Flugtauglichkeit.

Und da gibt es auch keine Ausnahmen, da Unterzuckerung zu Ohnmacht führen kann, und als Pilot muss man Stresssituationen überstehen und hat  dann anderes zu tuen als den Insulinstand zu regeln.  Rechts ranfahren wie beim Auto geht nicht, solltest Du also aus eigener Vernunft verstehen.

Expertenantwort
von ramay1418, Community-Experte für Flugzeug, Pilot, fliegen, 17

Die Frage gehört mal wieder zu denjenigen, die hier total fehl am Platze sind. Du glaubst doch nicht im Ernst, dass wir GF-Hobby-Fliegerärzte hier per Ferndiagnose und ohne einen Blick in die Krankenakte geworfen zu haben, sDeine Frage mit JA oder NEIN beantworten können? 

Dann hätten sich doch alle Fliegerärzte ihre Zusatzausbildung sparen können!

Bei der flugmedizinischen Untersuchung wird man Dir schon sagen, ob es geht oder nicht. Du könntest natürlich auch - was ich schon längst gemacht hätte - mal einen Fliegerarzt anrufen und fragen.

Bis dahin bleibt nur, ein Blick in die Vorschrift zu werfen:

So sagt der TEIL-MED der EU-VO 1178/2011 zum Thema „Medizinische Anforderungen für Tauglichkeitszeugnisse der Klasse 1 und Klasse 2“

„MED.B.025 - Stoffwechsel und endokrines System 

a) Bewerber dürfen weder funktionelle noch organische Stoffwechsel-, Ernährungs- oder endokrine Störungen aufweisen, die die sichere Ausübung der mit der/den geltenden Lizenz(en) verbundenen Rechte beeinträchtigen können. 

b) Bewerber mit Stoffwechsel-, Ernährungs- oder endokrinen Funktionsstörungen können als tauglich beurteilt werden, sofern die Störung nachweislich stabil ist und eine zufrieden stellende flugmedizinische Beurteilung vorliegt. 

Diabetes mellitus 

(1) Bewerber mit insulinpflichtigem Diabetes mellitus sind als untauglich zu beurteilen. 

(2) Bewerber mit nicht insulinpflichtigem Diabetes mellitus sind als untauglich zu beurteilen, es sei denn, es kann eine erfolgreiche Einstellung des Blutzuckerspiegels nachgewiesen werden.“ 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community