Frage von ZeRubertu, 164

Kann man mit Atombomben ein Erdbeben schaffen?

Ich habe letztens ein Video gesehen in dem eine Atombombe unter der Erde gezündet wurde. Wer das schonmal gesehen hat weiß, dass der ganze Boden darüber wackelt wie sonstewat. Meine Frage: Kann mit ausreichend Atombomben unter der Erde ein Erdbeben auslösen, wenn ja; was für verheerende Folgen kann das für die Welt haben?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von VortexDani, 64

Nukleare Explosionen sind ziemlich schwach um Erdbeben auszulösen - (in Relation zu ihrer Energie)

Das stärkste von Menschen aufgezeichnete Erdbeben war das von Valdivia in Chile 1960 - die freigesetzte Energie entspräche einer Explosion von 180 Gigatonnen TNT-Äquivalent, also 180.000 Mt.

Die stärkste je konzipierte Wasserstoffbombe, die AN602, im Westen ab den 90ern "Tsar" genannt, hatte ein geplantes Äquivalent von etwa 100 Mt (mit dem wieder verworfenen Uran-Außen-Mantel, was sie zur Fission-Fusion-Fission Bombe gemacht hätte) und eine tatsächliche Energiefreisetzung von 50-57 Mt... 

Im Gegenteil zu deiner Auffassung bin ich und die meisten Wissenschaftler sogar überrascht gewesen wie schwach die Kernwaffen in ihrer Auswirkung im Bezug auf den Radius werden, wenn man sie nur einige hundert Meter im Untergrund zündet - vor allem im Vergleich zu ihren Auswirkungen aus 4 Km Höhe (siehe AN602 "Tsar" mit Feuerball 8 Km Durchmesser, Druckwelle zerstörte Scheiben in >1000 Km, Einebnung von Hügeln im Umkreis mehrerer Kilometer...) - da sieht man mal wie schnell Dichte und das Dämpfungsvermögen von Erde und Boden unterschätzt werden.

Auch die Momenten-Magnituden Skala lässt auf die Ineffizienz von Nuklearwaffen für größere Erdbeben schließen - der Boden dämpft einfach zu sehr für diese relativ gesehen kleinräumigen Freisetzungen - dagegen erreichen Spannungen an Erdplatten oft hunderte bis tausende Kilometer an Kontaktzonen, auch ihre Wirkungs-Tiefe übersteigt die von Bomben bei weitem - es wurde allerdings überlegt, ob Nuklearwaffen eine bereits vorhandene Spannung zu einem Erdbeben auslösen können, sozusagen als letzter Anstoß, der das Fass zum überlaufen bringt

Greenpeace wurde wegen so einem unterirdischen Test gegründet: der Cannikin Test der Operation Grommet, von den USA am 6.11.1971 auf der Insel Amchitka auf den Alëuten im Südwesten von Alaska durchgeführt hatte ein TNT-Äquivalent von ca. 4,8 Mt und war damit der stärkste unterirdische Test der USA - ein Erdbeben der Stärke 4 der Richterskala wurde verzeichnet - Welten entfernt von großen Erdbeben: 

https://de.wikipedia.org/wiki/Richterskala

Hier der Cannikin Test von 1971, :


Die meisten der über 2000 Kernwaffentests der Menschheit fanden unterirdisch statt. 

Vor allem wegen dem LTBT (Limited Test Ban Treaty), NTBT (Nuclear Test Ban Treaty) oder PTBT (Partial Test Ban Treaty) abgekürzten Vertrag über das Verbot von Kernwaffenversuchen in der Atmosphäre, im Weltraum und unter Wasser, welcher am 10.10.1963 in kraft trat.

Der Grund dafür war der schnelle Anstieg von Radioaktivität in der Atmosphäre - bei unterirdischen Tests bleibt ein Großteil davon im Boden, sofern sie tief genug respektive ihrer Energie und der Sediment Zusammensetzung gezündet werden.

Bei Bodenzündungen nahe der Oberfläche wird der Fallout aber viel stärker lokal konzentriert als mit Luftzündungen. 1. Die physiche Barriere des Bodens dämmt die Ausbreitung der Radioaktivität ein, dadurch wird auf kleinerer Fläche in höherer Konzentration verstrahlt. 2. Die Bodenmaterialien binden stärker Radioaktivität, somit ist eine "effizientere" Verschmutzung möglich, da mehr Strahlung Material erreicht als bei einer Luftzündung, welche einen großen Teil der Strahlung in die Atmosphäre verliert.

Deswegen auch Prioritäten je nach Ziel: 

Zündungen starker nuklearer Bomben in höheren Schichten der Atmosphäre für einen EMP um elektronik lahmzulegen (Logistik am Boden unterbinden, Panik bei Bevölkerung durch Zerstörung von Trafos und weiteren elektrischen Installationen; nicht-nutzbar machung von Erfassungstechnik um nachfolgende MIRV den Weg frei zu machen, sodass sie nicht von Abfangraketen zerstört wrden)

Luftzündungen zur größtmöglichen Flächen-Zerstörung von Bebauung unter Ausnutzung der Refraktion von Schockwellen, hierbei gehen 50-60% der Energie in die Schockwelle, je größer das TNT-Äquivalent der Bombe und je dünner die Luft (heißt, je höher die Zündung), desto weniger prozentual https://en.wikipedia.org/wiki/Effects\_of\_nuclear\_explosions

Bodenzündungen zur Zerstörung von starken Anlagen oder zur starken Verseuchung auf kleinem Areal - bzw. als Test um zivile Anwendbarkeit für Bergbau und Schaffung von Kanälen etc. herauszufinden - hat sich als nutzlos erwiesen (siehe USA Plowshare und UDSSR Program #7)

Mit ausreichend Atombomben würde es gehen, aber man bräuchte schon sehr viele, dazu die ganzen Bohrungen und lange Planungen um die Verteilung effizienter zu gestalten.

Viel Erfolg bei der weiteren Suche auf guten Seiten zu Nukleartests, da gibt es allerhand seismometrische Daten ;)

Kommentar von VortexDani ,

Anmerkung zur Richterskala: 

Wegen des dekadischen Logarithmus bedeutet der Anstieg der Magnitude um einen Punkt auf der Skala einen etwa zehnfach höheren Ausschlag (Amplitude) im Seismogramm und näherungsweise die 32-fache Energiefreisetzung (exponentielles Wachstum) im Erdbebenherd. Eine Magnitude von zwei oder weniger wird als Mikroerdbeben bezeichnet, da es von Menschen oft nicht wahrgenommen werden kann und nur von lokalen Seismografen erfasst wird. Beben mit einer Stärke von etwa 4,5 und höher sind stark genug, um von Seismografen auf der ganzen Welt erfasst zu werden. Allerdings muss die Stärke über 5 liegen, um als mäßiges Erdbeben angesehen zu werden.

entschuldige die Orthografie und Grammatik Fehler, aber das hat etwas gedauert zu schreiben ^^


Antwort
von ES1956, 51

Mit "ausreichend Atombomben" wird die Erde ganz schnell unbewohnbar, verstrahlt und wenn dann zum nuklearen Winter noch ein Erdbeben kommt ist das auch schon egal.

Antwort
von wunderdichnicht, 66

ein erdbeben entsteht durch verschiebung von erdplatten. das kannst du auch mit allen atombomben dieser welt nicht hinkriegen. die natur wird immer stärker sein als der mensch!


Kommentar von VortexDani ,

genau darum geht es, Nuklearsprengköpfe können vorhandene Spannungen lösen, aber ohne bestimmte Gegebenheiten im Boden, sodass das Beben allein durch eine oder mehrere Untergrund- oder Boden-gezündete Wasserstoffbombe der Stärke hunderter Megatonnen wird es maximal zu einem Beben der Stärke 5 auf der Richter-Skala kommen, möglicherweise auch 6, das hängt wohl von der Beschaffenheit ab und den Schichten - verschiedene geographische Regionen und auch lokal große Unterschiede in Zusammensetzung und deren Mächtigkeiten

Kommentar von VortexDani ,

Edit: 

Ja, durch langwierige Abbauprozesse oder Bohrungen an kritischen Stellen ist das definitiv möglich - wie stark und weitläufig solche Beben werden können ist wohl nicht ganz sicher, das größte aufgezeichnete Hypozentrum in Chile war sogar nur in 33Km Tiefe vorhanden, das 2004 im indischen Ozean in 30Km Teife.. das Tohku in Japan 2011 in 32Km... es scheint eine relative Gemeisnamkeit bei starken Beben zu geben - also sind die Hypozentren nicht "sehr" Tief wenn man die Spannbreite an Hypozentren Tiefen betrachtet, (bis zu 720 Km tief liegende), aber wahrscheinlich immer noch zu tief für menschliches Auslösen in diesem Ausmaß - die tiefste Bohrung war 12.262m tief, selbst die (unerwarteten) +200 Grad Celsius reichten aus um weiteres Bohren zu verhindern - tiefere Bohrungen sind heute bstimmt möglich, das war aber eine relativ dünne Bohrung für Forschungszwecke in Südafrika liegt mit fast 4000m die tiefste Mine i.d.R. gehen Minen nicht in solche Tiefen, jedoch könnten auch geringere einen Einfluss haben durch ihre größere Massenbewegung und Flächenwirkung... Bohrungen für Gas und öl sind definitiv Kandidaten für Auslöser, angebohrte Kammern können weitreichend tektonisch Einfluss ausüben 

Nuklearsprengköpfe können vorhandene Spannungen lösen, das ist sicher

Eine 8x3 Meter große Bombe in die 30 Km tiefe, oder selbst in viel weniger tiefe Bereiche zu bekommen ist momentan mit bestehender Maschinen entweder unmöglich oder nicht wirtschaftlich

Kommentar von VortexDani ,

*Tōhoku

*Gemeinsamkeit

die ganze Satzzeichen und Komma Fehler bitte auch verzeihen, Danke



Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten