Frage von BeUnicorn, 67

Kann man mit 13 eine Tierschutzorganisation gründen?

Antwort
von skogen, 24

Da bin ich mir nicht sicher, aber du könntest doch Tier- und Naturschutzvereine besuchen (bzw eine Email schreiben) und nachfragen. Aber wie wäre es, wenn du erstmal so etwas findest?

Im Tierheim wären die Hunde zb bestimmt dankbar, wenn du mit Ihnen Gassi gehen würdest oder ab uns zu etwas (Futter, aber bitte drauf achten was drinne ist) spendest.

Hebe (nicht zersetzbaren) Müll beim spazieren gehen auf und entsorge ihn ordentlich.

Erkundige dich zur artgerechten Haltung von bestimmten Haustieren und kläre bei Freunden, Verwandten und/oder im Internet auf.

Fütter die Tiere im Herbst und Winter. Baue Unterschlüpfe für die Tierchen. ^^

Überrede deine Eltern, etwas bewusster zu leben und sich etwas bewusster zu ernähren - mal beim Kleinbetrieb (oder Selbstversorgern) im Nachbarsdorf vorbeischauen und sich die Haltung ansehen und dann für sich entscheiden.

Schütze auch die Umwelt, denn ohne Umwelt auch kein Tier! (:

Kommentar von MissLeMiChel ,

mit 13 darf man bei uns im Tierheim keine Hunde ausführen?

Kommentar von skogen ,

Bei uns durfte man auch erst mit 14, aber die haben bei 12 und 13 schon ein Auge zugedrückt! (-; Vielleicht habt ihr ja etwas ältere Verwandte oder Freunde die mitkommen könnten.

Kommentar von MissLeMiChel ,

also bei uns muss man 18 sein und einen kurzen Lehrgang gemacht haben... ist noch nicht so lange

Kommentar von skogen ,

Wirklich? Wundert mich dann aber nicht, dass vielleicht nicht so viele Gassi gehen wollen. Ist schon schade, dass man solange warten muss.

Kommentar von MissLeMiChel ,

da sind trotzdem immer viele..

Antwort
von MissLeMiChel, 44

Es gibt genug tritt einer bei oder hilf durch Leute auf Probleme aufmerksam machen
Und natürlich dein Leben soweit wie möglich auf vegan (die einzig völlig tiergerechte Lebensweise umzustellen, und ja das geht mit 13!)
Ich weiß dafür bekomme ich wahrscheinlich viel Negative Kritik aber so ist ... wahre Tierliebe fängt nicht dabei an Straßen Tieren zu helfen weil sie zu der einen Rasse gehören sondern allen Tieren!

Kommentar von skogen ,

Man muss nicht gleich vegan werden und erst recht nicht so jung und ohne professionelle Beratung! Man kann auch seine Eltern überreden bei Selbstversorgern zu kaufen, bzw sich die Betriebe erstmal persönlich anzugucken und zu wissen woher sein Essen kommt. Meiner Meinung bringt es nichts, vegan zu essen, aber zulassen, dass Insekten und Kleintiere auf Feldern totgespritzt werden und größere Tiere erschossen werden, damit sie die Ernte nicht beschädigen; abgesehen vom Dünger...

Kommentar von MissLeMiChel ,

Man muss ja irgendwo anfangen und ja Tiere für Fleisch schön zu halten geht aber Milch ist dann schon ziemliche Quälerei! Außerdem hat man wenn man Tiere wirklich liebt ein ethisches Problem damit..

Kommentar von skogen ,

Sieh dir mal (Klein-)Betriebe selber an und lerne davor, wie ein gequältes und gestresstes Tier aussieht und sich verhält (hab schon genügend misshandelte [Haus-]Tiere gesehen..). Würden Sie gequält werden, würde die Milch darunter leiden - abgesehen davon, dass es genügend Betriebe gibt die die Kälber nicht von den Müttern trennen und sie erst schlachten, wenn sie wirklich sehr wenig Milch geben. Würden mehr Menschen dort kaufen, hätte man (wenn man es wollte) auch mehr Geld um sie bis zum natürlichen Tode leben zu lassen. Und zur Info: Ich liebe Tiere, setze mich für sie ein, für ihre Umwelt - aber nunmal gibt es einen Grund warum mein Blinddarm nicht so funktioniert wie er soll, zudem bin ich auch nur ein Tier.

Kommentar von MissLeMiChel ,

habe ich das macht es ja so schlimm! Nein die Milch würde nicht leiden da sie ja darauf gezüchtet sind... dann zeig mir diese Betriebe dann gebe ich dir recht nur leider kenne ich keinen! Tja Kaninchen sind auch nur Tiere Löwen auch... ich nehme mal an du vergleichst dich mit dem Löwen?! dann solltest du dir dein Futter aber auch selbst töten... wie viele veganer und Vegetarier hätten wir wenn jeder so wie ein Löwe selbst töten müsste?

Kommentar von skogen ,

Es gibt Rassen die total überzüchtet sind und darunter leiden, da gebe ich dir recht, Qualzuchten - aber solch ein Tier habe ich noch nicht im realen Leben gesehen. Hätten unsere Tiere Schmerzen, egal ob körperlich oder seelisch, würden wir das merken. Nein, ich bin ein Mensch, ein Tier, ein Omnivore. Und, naja.. Selbstversorger mit Kühen und Hühner und eigenen großen Garten bin ich auch, zwar schlachte ich nicht selber, aber mein Freund. Wenn alle wüssten wie gemein und respektlos Tiere nach Großbetrieben "betäubt" und ausgeweidet werden, dann hättet gäbe es schon mal eine Schubkarre Veggies mehr. Man muss es garnicht selber schlachten, es reicht wenn man weiß wer es macht und wie (und es vlt mal gesehen hat), mehr Respekt und mehr Bewusstsein wäre schon angebracht.

Kommentar von MissLeMiChel ,

Hm also ich finde es schon bei Kühen ziemlich schlimm wie sie in ihren kleinen Ställen nicht ganz so sauberes Futter fressen, ihren Kindern hinterher trauern und Probleme mit Hormonen und Eutern haben...

Kommentar von skogen ,

Ich bin mir zu 99% sicher, dass du noch nie auf einen Kleinbetrieb warst und wenn, dann guck dir noch mehrere an undzwar live! Es gibt immer schwarze Scharfe - aber bedenke auch, dass Laien sowieso kaum Ahnung von der Haltung von Nutztieren haben und dies meist garnicht beurteilen können. Ich habe Kaninchen und Meerschweinchen aufgenommen, welche psychisch so am Ende waren, die haben gelitten! Sowas habe ich, wenn überhaupt, nur bei Tieren auf Youtube bei Rescue Aktionen gesehen. Die überdramatisierte Propaganda (von Fanatikern wie PETA) stellt sowieso alles gleich da und das ist traurig, weil dann alle Landwirte in die selbe Schublade gesteckt werden und zwar in die von Tierquälern...

Kommentar von MissLeMiChel ,

und gerade weil ich auf einem Schulausflug zu einem kleinem Bauernhof war und meine beste Freundin auf einem Bauernhof wohnt weiß ich es so gut😞

Kommentar von skogen ,

Du hast dir 2 von so vielen Betrieben angeguckt (Abgesehen davon, dass es je nach Bezeichnung Unterschiede gibt). Komm nach Schweden, ich zeig dir unseren! (-; Haha! Die Eltern deiner besten Freundin misshandeln ihr Tier ja wohl kaum - die wissen wie sie ihr Tier zu behandeln haben und was man tut, wenn sie leiden. Du interpretierst da nur was rein.

Kommentar von MissLeMiChel ,

ja das waren ganz normale konventionelle.... wir sind aber hier nicht in Schweden!!! 1. es sind nicht denen ihre Tiere 2. wenn Tiere im Winter in ihren eigenen gefroren fekalien ausrutschen... Was sagt uns denn das?! PS man muss ein Tier nicht misshandeln um es zu quälen die Haltung vom Gesetz her ist schon Quälerei genug

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten