Frage von Yoona2207, 62

Kann man mir mein Geld weg nehmen?

Hallo, ich bin 18 Jahre alt und noch Schülerin. Meine Frage ist: Darf das Jobcenter Geld zurückfordern, weil ich arbeite? Also um genau zu erklären : Mein Vater ist auf Job Suche und wir bekommen zur Zeit Sozialhilfe von der Arge. Ich weiß, dass jede Person in der Familie 300€ bekommt und ich weiß auch, dass wenn ich arbeite, diese abgezogen werden. Das Problem ist, dass ich einen 70 Tage Vertrag habe, was auch heißt, dass ich bis zu 900€ keine Steuern zahlen muss. Deshalb habe ich im November und im Dezember etwas über 450€ verdient, aber das Jobcenter möchte das zurück, was ich verdient habe, mit den Argument, dass ich für meine Eltern und Geschwister zahlen zu habe. Ist das gerecht? Oder besser muss ich echt für meine Eltern und Geschwister verantwortlich sein? LG & Dank im voraus für die Antworten.

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Geld & Jobcenter, 26

Sicher können sie Leistungen zurück fordern die du zu unrecht erhalten hast,weil dein Einkommen nicht auf deinen Bedarf angerechnet wurde !

Wenn du angenommen in 2 Monaten jeweils 450 € Brutto wie Netto verdient hast,dann stehen dir 2 x 170 € = 340 € an Freibeträgen zu.

Hast du insgesamt 900 € Brutto wie Netto in den 2 Monaten verdient,dann hast du abzüglich deiner 340 € Freibetrag 560 € zu unrecht bekommen,weil das dein anrechenbares Einkommen war,dass dann von deinen Leistungen abgezogen wird,welche deine Eltern für dich bekommen.

Du siehst also,dein Einkommen wird auf deinen,nicht auf den deiner Eltern / Geschwister angerechnet,so ist es nun mal.

Antwort
von petrapetra64, 15

Du bringst da wohl einiges total durcheinander. Mit 300 Euro pro Person kann keiner seinen Mietanteil und Unterhalt bestreiten. Das ist deutlich mehr.

Du sollst nicht deinen Verdienst abgeben und auch nicht für deine Eltern und Geschwister zahlen, sondern dein Einkommen wird auf deinen Anteil, den die Arge für dich bezahlt hat angerechnet.

Die Arge zahlt halt nur für Menschen, die sich selbst nicht versorgen können, eben auch für dich. Und wenn du dich nun selbst (teilweise) versorgen kannst, weil du Einkommen hast, dann musst du dich halt an den Kosten selbst beteiligen.

Bei 450 Euro hast du 100 Euro Freibetrag, der Rest wird zu 80 % angerechnet. Du darfst daher 170 Euro für dich behalten pro Monat.

Vom Amt bekommst du 320 Euro Bedarf und deinen Mietanteil und Heizkosten bezahlt, darauf wird dein Einkommen angerechnet.

Klar ist das nicht gerade schön, wenn man als Schüler sein verdientes Geld nicht für sich behalten kann, aber wenn man auf Staatskosten und damit auf Kosten anderer lebt, kann man halt nicht erwarten, dass weiter voll gezahlt wird, wenn man nicht mehr bedürftig ist.

Ihr hättet den Verdienst auch vorher melden müssen, dann wäre es erst gar nicht zur Rückforderung gekommen, da kann es sogar Probleme wegen Sozialbetrug geben.

Antwort
von paulezocker3, 45

Nein eigentlich nicht 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community