Frage von Liebe737,

Kann man mir helfen verstehen zu lernen warum der Mensch das Bedürfniss hat zu rauchen?

ich verstehe es nicht.ich habe eine hasskappe... ich werde krank dadurch wenn ich sehe wie andere sich so ne schei ße reinziehen . meine eigene mutter fing schon wieder damit an, es gibt seitdem nurnoch streit wut hass und tränen. das spielt sich alles in mir ab ich verstehe nicht wieso ein mensch damit anfängt? stress? woher weis man das es ausgerechnet durchs rauchen besser wird? wenn man doch weis es ist ungesund wieso probiert man es dann und kaut nicht kaugummi? weil es andere auch tun gruppenzwang? wieso essen sie nicht zusammen nen riegel oder verbleiben beim alkohol. wieso muss man sich dann auch eine anstecken? wieso brauchen viele nachm mittagessen eine zigarette ich brauche doch auch nichts. wieso nehmen sie es weiterhin obwohl sie nicht schmeckt? wie kann man mit dem gedanken leben das man jeden tag seiner lunge immer mehr schadet und sozusagen nur qualm einatmet- und das auch noch toll findet? würde ich anfangen zu rauchen ... fände ich es toll? warum ? warum brauch ich dann morgen wieder eine? was ist so besonderes daran? ich brauche nen rat ich weis nicht wie ich mich unter kontrolle halten kann bei sowas :(

Hilfreichste Antwort von Mimel,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Hallo, es ist die Sucht die die Menschen anteibt, sich immer wieder eine anzustecken, beim ersten Mal probieren die Jugendlichen weil sie auch zu einer Gruppe dazugehören wollen,ein paar mal rauchen sie eine und dann kommen sie nicht mehr davon los, auch wenn sie es sich nicht eingestehen, Nikotin macht süchtig, es hat auch Wirkungen z. B.es entspannt, der Körper hat Verlangen nach Nikotin, er brauch es. vielleicht, kann man es sogar mit einem Alkohliker vergleichen, ich bin kein Raucher, habe auch noch nie im Leben eine probiert, bin im Nachinein sehr froh darüber. Die Menschen wissen, welche Folgen das Rauchen haben kann, viele nehmen sich oft vor es aufzugeben, schaffen es aber nicht aus eigener Kraft, weil das Verlangen die Sucht, die Meisten gefangen hält. Liebe Grüße

Antwort von Schotenknipser,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

"seitdem nurnoch streit wut hass und tränen. das spielt sich alles in mir ab" " ich weis nicht wie ich mich unter kontrolle halten kann bei sowas"

Meine Meinung? Wer über so etwas so spricht und so heftig reagiert, der hat ein ganz dickes Problem, was vielleicht sogar größer ist, als die Sucht nach Zigarette! Das überschreitet deutlich die Grenzen einer normalen Reaktion!

Vorsorglich, weil hier schon so Antworten kamen: Ich bin Nichtraucher!

Kommentar von cyracus,

Für diejenigen, die an den aggressiven Stoffen im Tabakrauch leiden, ist dies eine völlig normale und verständliche Reaktion.

Auch ist es unzumutbar, wenn es dort, wo man zu Hause ist, überall nach dem Tabakqualm stinkt und man gezwungen ist, die verunreinigte Luft einatmen zu müssen (denn atmen muss man ja immer).

.

Wenn Du kein Problem mit anderer Leute Tabakrauch hast, ist das ja okay. - Vielen anderen geht es anders damit

  • sie fühlen sich schwer belästigt

  • bekommen gereizte Schleimhäute

  • haben Atemprobleme

  • und viele sterben sogar daran.

Ist Dir bekannt, dass 60% der sogenannten Plötzlichen Kindstode bedingt sind durch häuslichen Tabakrauch? Google dazu mit

rauchen 60 Prozent SIDS

und mit

focus passivrauchen kinder werden nikotinabhängig

passivrauchen folgen

und lies dies:

Kurzes Passivrauchen schädigt Blutgefäße dauerhaft

Gesundheitsschäden bereits nach 30 Minuten nachweisbar

http://www.pressetext.de/news/080506046/kurzes-passivrauchen-schaedigt-blutgefae...

Kommentar von Schotenknipser,

Diese Reaktion ist nicht normal! Wenn jemand hier ankündigt, dass er sich nicht mehr unter Kontrolle halten kann, von "nur noch Hass und Wut" spricht, dann ist das ein Fall von fehlender Selbstkontrolle und damit ein Fall für eine psychologische Behandlung.

Den restlichen Sermon konntest du dir sparen oder hast du irgendwo gelesen, dass ich rauchen befürworte oder dass ich rauchen nicht für gesundheitsschädlich halte?

Kommentar von cyracus,

Wenn Liebe737 dort, wo sie zu Hause ist, ständig von Mitbewohnern mit dem stinkenden, krebserregenden und genverändernden Tabakrauch ausgesetzt wird, kann man ihr doch solch einen heftigen Ausbruch durchaus nachsehen.

Es ist doch deutlich, dass Liebe737 in einem Anflug von heftiger Erregung ihre Worte schrieb.

Sie drückt deutlich Wut und Verzweiflung aus - die nüchtern betrachtet durchaus nachvollziehbar sind.

.

Leider schreibt Liebe737 nicht, wie alt sie ist. Falls sie erwachsen ist, bleibt ihr nur das Ausziehen.

Wenn sie Kind oder Jugendlich und somit (auch finanziell) abhängig von den Eltern ist, hat sie zur Zeit wenig Möglichkeiten, dem Tabakrauch in ihrem Zuhause zu entgehen - solange die Schädiger nicht einsichtig sind.

Dass bei heutigem Kenntnisstand das Befüllen der gemeinsamen Atemluft mit Tabakrauch immer noch nicht offiziell dem Bereich der Körperverletzung (und - wie Du sicherlich weißt, Körperverletzung mit Todesfolge) zu geordnet wird, ist ein Skandal.

.

Vielleicht hast Du überlesen, dass Liebe737 heftig daran leidet, dort, wo sie zu Hause ist, ständig - zumindest häufig - Tabakrauch einatmen muss, der bekanntermaßen übel stinkt und krank macht.

Solch einen verbalen Gefühlsausbruch kann ich unter den gegebenen Umständen durchaus nachsehen - zumal ich vermute, dass es sich hier um ein Kind oder eine Jugendliche handelt.

Der „erhobene Zeigefinger“ sollte nicht der Geschädigten, sondern den Schädigern gelten.

Kommentar von autsch31,

Du vermutest falsch, sie ist 20 und du hast ihr schon im April geschrieben, wie gesundheitsschädlich rauchen ist. ...hat ihr das nun irgendwie geholfen?

Kommentar von cyracus,

Hut ab

vor so viel Forschergeist! - Du hast recht! Durch Deinen Hinweis mit dem Monat April hab ich es sogar schnell gefunden.

Vielen Dank!

Kommentar von cyracus,

Diesen Link habe ich als neue Antwort kommentiert.

Antwort von PeterSchu,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Deine Gedanken sind vollkommen nachvollziehbar. Aber vielleicht solltest du dir überlegen, dass du nicht die Verantwortung für andere Menschen übernehmen kannst. Deinen Kindern kannst du Vorschriften machen, was das Rauchen betrifft, anderen Leuten wohl kaum.

Sie sind alt genug und wissen eigentlich auch, dass Rauchen nicht gesund ist. Wenn sie es dennoch tun, ist es ihre Entscheidung. Ich weiß, dass es schwer ist, das zu akzeptieren, wenn es um Menschen geht, die man mag. Aber du schreibst ja selbst, dass es nur Stress gibt, wenn du deine Meinung sagst.

Raucher sind manchmal sehr energisch, wenn es darum geht, ihre Gewohnheit (Sucht) zu verteidigen. Ich persönlich denke, es macht keinen Sinn, Menschen überzeugen zu wollen, wenn sie keinen Wert darauf legen.

Kommentar von Smudo1284,

Und selbst die Kinder können sich den Vorschriften widersetzen und rauchen, wenn sie es tun wollen. Je älter sie werden, desto mehr tun sie (auch bei einer intakten Familie) das, was sie selbst für korrekt halten,

selbst wenn die Eltern einer anderen Ansicht sind!

Kommentar von cyracus,

PeterSchu, von Menschen, mit denen man gemeinsam die Wohung teilt, kann man durchaus so viel Rücksicht verlangen, dass sie nicht die gemeinsame Atemluft schwer gesundheitsschädigend verunreinigen. Das ist ein Mindestmaß an Rücksichtnahme.

Dass bei heutigem Kenntnisstand das "Recht auf Körperverletzung" für Raucher immer noch höher gewertet wird als das Recht auf Unversehrtheit (siehe dazu auch Artikel 2 Grundgesetz), ist unbegreiflich.

Antwort von Gerd66,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Das Rauchen ist eine Sucht! Wenn man süchtig ist, dann hat der Körper ein krankhaftes Verlangen etwas zu tun. Es gibt keinen Vernünftigen Grund zu rauchen. Es ist die pure Abhängigkeit, die den Raucher denken läßt, dass es schmeckt oder einen Grund gibt. Es ist schwer sich seine Sucht einzugestehen. Deshalb sucht man immer nach Ausreden. Wenn man damit anfängt, weiss man nicht was man tut.

Antwort von Saab95,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

ich glaub du solltest dir eine anrauchen. das beruhigt.

na ohne scherz.....du würdest dich wundern auf was man alles süchtig werden kann. zucker, schokolade, cola, kaffee usw. usw. also gar keine "harten" drogen.

der unterschied liegt in der intensität der danach folgenden entzugserscheinungen.

und im obigen scherzhaften satz liegt eigentlich der kern. es tut dem körper "gut". aber natürlich nur im moment. und von allem was ihm gut tut verlangt er zumindest eine gewisse regelmäßigkeit bzw. sogar eine steigerung.

aber es stimmt schon.....wenn du das ganze thema verstehen willst mußt du auch ..so wie @MarcSu schon geschrieben hat, toleranter umgehen.

so wie du das alles schreibst..in der form wie du es schreibst...naja....da steckt schon ein gewisser fanatismus dahinter. ist psychologisch gesehen auch eine form von sucht. man kann nämlich auch suchtmäßig hass erzeugen und sich hineinsteigern. auch das ist sucht.

also versuch du mal das in den griff zu bekommen...wenns dir gelingt.

Kommentar von BlackCloud,

Gute Antwort.

Kommentar von Saab95,

danke.....ist ja wahr :-)

Kommentar von cyracus,

Saab95, das ist doch wohl nicht Dein Ernst! - Weil Liebe737 unter den katastrophalen Atemluftbedingungen zu Hause leidet, soll sie sich selbst nikotindrogensüchtig machen?

Wieso soll es fanatisch sein, wenn man zu Hause ohne Gestank leben und Luft einatmen will, die frei von schwer gesundheitsschädigen Reizstoffen sind?

Kommentar von BlackCloud,

Man kann es auch übertreiben ...

Kommentar von Monty45,

---da steckt schon ein gewisser fanatismus dahinter. ist psychologisch gesehen auch eine form von sucht. ---

Korrekt.

Antwort von KHHellmaennchen,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Fahr erst mal den Puls runter. Raucher sind keine Kifis und auch keine Massenmörder.

Mit dem qualmen fängt jeder aus unterschiedlichen Gründen an, Gruppenzwang, coolness. Manch einer (so wie ich z.B.) hats auch einfach mal probiert, für lecker befunden und ist dabei geblieben. Gemeinsam haben sie nur alle, dass Nikotin noch abhängiger macht als Heroin, dazu noch die diversen Stoffe die man sonst noch mit inhaliert, aufhören benötigt sehr viel Willenskraft und keiner wird es schaffen, wenn er es sleber nicht hundert prozentig will. Also wird auch keiner aufhören, nur weil es ihm ein anderer vorschreiben will.

Jeder Raucher weiß um die Gefahren, aber das Schlimmste daran sind intollerante Leute die einem mit Gewalt das Rauchen verbieten wollen.

Deine Mutter dürfte alte genug sein, um slebst zu entscheiden was sie tut, also hör auf so ein Drama wegen Zigaretten zu machen, das ist jedem seine eigene Entscheidung.

Kommentar von cyracus,

Raucher, die rücksichtslos die gemeinsame Atemluft mit dem schwer gesundheitsschädigen Tabakrauch befüllen, sind DROGENSÜCHTIGE.

Die Freiheit jedes einzelnen hört da auf, wo die Freiheit des anderen anfängt.

Lies doch mal Artikel 2 Grundgesetz.

Und lies dies:

Kurzes Passivrauchen schädigt Blutgefäße dauerhaft

Gesundheitsschäden bereits nach 30 Minuten nachweisbar

http://www.pressetext.de/news/080506046/kurzes-passivrauchen-schaedigt-blutgefae...

Kommentar von Genusssucht,

Dann können Raucher und Nichtraucher ja 10 Meter auseinandergehen oder sich nicht im selben Raum aufhalten.

Antwort von cyracus,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Es ist Drogensucht (Nikotin ist eine schwer süchtig machende Droge), die leider lange Zeit nicht nur gesellschaftlich toleriert wurde, sondern es galt sogar als "fortschrittlich" und "chic", "elegant", "sexy", wenn "man" rauchte.

Die verlogene, Freiheit und Glück versprechende Tabakindustrie hat lange Zeit dafür gesorgt, dass mit verfälschten Gutachten die Verstände der gesetzgebenden Politiker vernebelt wurden.

Google mit

aerzteblatt ärzte vom teufel bezahlt

mit

tabakindustrie lügt

und mit

zigaretten Wie die Tabakindustrie über Leichen geht

.

Dann gibt es ja immer noch das Märchen, der Staat würde durchdie Tabaksteuer Gewinn einfahren - stimmt aber nicht, ganz im Gegenteil! Google mit

spiegel Adams: Eine Packung Zigaretten muss 40 Euro kosten

klick die Überschrift „Gesundheitskosten in Kalifornien“ an (hier geht es auch um Deutschland!)

und google mit

zeit online forum Rauchen muss noch teurer werden

(Hier auch viele Hinweise zur Nikotindrogensucht von Kindern!)

.

Allzu viele Politiker sind selbst nikotindrogensüchtig und haben deshalb kein Interesse an strengeren Gesetzen. - So muss es zum Beispiel genauso unter Strafe gestellt werden, wenn Eltern ihre Kinder einqualmen, wie sie bestraft würden, wenn sie den Kindern mit Gift verunreinigtes Essen oder Trinken geben. Soweit sind wir aber leider noch nicht.

Noch schlimmer:

Allzu viele Politiker liegen mit der Tabaklobby im Bett und lassen sich lukrativ verwöhnen! So nach dem Motto "Geld stinkt nicht" wollen diejenigen darauf ungern verzichten.

.

Die Tabakindustrie lässt sich eine Menge einfallen, um ihre "Kunden" bei der Zigarettenstange zu halten:

So lässt sie für sich hoch bezahlte Drogendesigner arbeiten, die dafür sorgen, dass ihre "Kunden" (richtig: Opfer) so süchtig wie möglich werden (in 10 Jahren wurde HEIMLICH der Anteil des Nikotins um 10% erhöht, um auch aussteigewillige "Kunden" bei der (Zigaretten-)Stange zu halten. - Google dafür mit

nikotin heimlich erhöht

Gleichzeitig soll die Nikotindroge die "Kunden" möglichst nicht töten, denn nur ein lebender "Kunde" ist ein zahlender "Kunde". Ein lebenslanger Raucher bringt der Tabakindustrie netto 40 000 Dollar (knapp 30 000 Euro)! . Lies hierzu den Artikel, indem Du googelst mit

focus zigarettensucht starker tobak lebenslanger raucher 30 000 euro

Weil der Tabakindustrie allein in unserem Land täglich um 350 „Kunden“ wegsterben, bewirbt die kriminelle Tabakindustrie gezielt Kinder und Jugendliche, die oftmals schon nach einer bis zwei gerauchten Zigaretten nikotindrogensüchtig sind! - Google hierzu mit

zigaretten kinder jugendliche zusatzstoffe zucker lakritz vanille

(die Reihenfolge der Wörter genau so)

.

Die Tabakindustrie sorgt auch dafür, dass (immer noch) in Fillmen und dokumentationen rauchende Menschen gezeigt werden. - Gerade jetzt wieder macht ein Schauspieler Schlagzeilen, der dafür teuer bezahlen muss. Google dazu mit

michael douglas rauchen

.

Nikotin manipuliert das Belohnungszentrum (Nucleus accumbens) im Gehirn, so dass Raucher schließlich (unbewusst) sogar fürchten, ohne Nikotin sterben zu müssen = Drogensucht. - Google hierzu mit

gehirn belohnungszentrum drogen nikotin

(die Reihenfolge der Wörter genau so)

.

Hier habe ich einem Kind erklärt, wie die sogenannte Familienkonferenz funktioniert:

biitte lest die frage es hat was mit rauchen zu tunn

Bestenfalls sind diejenigen, die Dir Dein Zuhause zustinken, bereit, entsprechende Regelungen einzugehen. (Hoffentlich hast Du solch einen "Anwalt" an Deiner Seite, das könnte sehr helfen.)

.

Da Nikotindrogenabhängige gewohnt sind, keine Rücksicht auf andere nehmen zu müssen und zum Stinken rauszugehen (so wie es für die Notdurft selbstverständlich ist), kann es sein, dass Du notfalls ausziehen musst.

Falls Du jugendlich bist, könnte eine betreute Jugendwohnung ein Ausweg sein - so Du einen Platz dort findest.

.

(Fortsetzung)

Kommentar von cyracus,

Falls Mitbewohner von Dir mit dem Rauchen aufhören wollen, gib ihnen dies zu lesen:

zigarette ..... endwöhnungsmöglichkeiten??

Kommentar von autsch31,

Hallo cyranus, Respekt für deine ausführliche Antwort. Trotzdem - Thema verfehlt. Die Frage war...kann man mir helfen verstehen zu lernen warum der Mensch das Bedürfniss hat zu rauchen...und nicht:....ist Rauchen gesundheitsschädlich? Und bevor noch weiter schiesst, ich rauche nicht und es tut mir leid, wenn ich sehe wie viele Menschen mit ihrem sauer verdienten Geld nichts besseres anzufangen wissen, als ihre Gesundheit zu ruinieren. Nur - Vorwürfe helfen nicht und Hass ist auch nicht angebracht.

Antwort von autsch31,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

du schreibst..." weis nicht wie ich mich unter kontrolle halten kann bei sowas" .....???? Es gibt noch tausend andere ungesunde Verhaltensweisen, über die du dich aufregen kannst.... hohe spitze Schuhe, Süssgetränke (Cola, Eistee, Energiedrinks etc.), Fast food, schnelles Autofahren, Discomusik, Abfall in der Innenstadt, drogenabhängige Banker, hungrige Kinder, verwahrloste Jugendliche, Öl im Golf, Tuberkulose in Russland, Werbung im TV, bauchfreie Mode im Winter, Alkohol am Steuer ....

Du meinst, du müsstest die Welt verbessern und hättest recht damit. Selber macht dich die Situation nicht glücklich und den anderen hängt deine Besserwisserei zum Hals raus. Du bist nicht der Vormund der Leute und ändern kannst du nur dich selbst. Lass die anderen in Ruhe, weil niemand von dir einen Ratschlag will, ist das völlig nutzlos eingesetzte Energie. Mach was vernünftiges und lerne selber was, ein Instrument, ein Handwerk, eine Sprache oder sonstwas, womit du Freude hast. Mit deiner Aufregeung lenkst du nur von deinen eigenen Problemen ab, ohne irgend was zu verbessern. Vorwürfe sind und waren schon immer Mittel, um sich selbst besser zu fühlen und nicht um anderen eine Hilfe anzubieten. Na du Menschenfreundin, es steht geschrieben,... liebe deinen nächsten wie dich selbst.... Also schau mal, dass es dir wohl geht und du eine angenehme Ausstrahlung bekommst, anstatt andere zu nerven. Da hast du genug mit dir selbst zu tun..

Kommentar von cyracus,

Du verkennst hier was:

Hier geht es um schwere Belästigung und Körperverletzung mittels schwer gesundheitsschädigendem Tabakrauch in der gemeinsamen Wohnung, und zwar dort, wo die Fragende zu Hause ist.

Lies dies:

Kurzes Passivrauchen schädigt Blutgefäße dauerhaft

Gesundheitsschäden bereits nach 30 Minuten nachweisbar

http://www.pressetext.de/news/080506046/kurzes-passivrauchen-schaedigt-blutgefae...

Und

lies Artikel 2 Grundgesetz.

Auch Eltern haben kein "Recht auf Körperverletzung" ihrer bei ihnen wohnenden Kinder!

Kommentar von autsch31,

Hallo cyranus, Respekt für deine ausführliche Antwort. Trotzdem, ich verkenne hier nichts, dafür du - Thema verfehlt. Die Frage war...kann man mir helfen verstehen zu lernen warum der Mensch das Bedürfniss hat zu rauchen...und nicht:....ist Rauchen gesundheitsschädlich? Und bevor noch weiter schiesst, ich rauche nicht und es tut mir leid, wenn ich sehe wie viele Menschen mit ihrem sauer verdienten Geld nichts besseres anzufangen wissen, als ihre Gesundheit zu ruinieren. Trotzdem, Hass ist nicht angebracht.

Kommentar von cyracus,

Ach, in einem Zusammenhang wie diesem verstehe ich Begriffe wie "Hasskappe" und "hassen" eher so wie "bin mega-wütend-und-verzweifelt".

Außerdem schreibt Liebe737, dass sie durch anderer Leute Tabakrauch krank wird und dass sie unter dem Tabakrauch in der gemeinsamen häuslichen Luft wirklich leidet.

Die gemeinsme Atemluft mit Tabakrauch zu befüllen, ist tatsächlich extrem rücksichtslos, schließlich muss Liebe737 den Mist ständig dort einatmen, wo sie sich sicher und geborgen fühlen sollte - nämlich in ihrem Zuhause.

Relativierende Vergleiche, wie Du sie hier anführst, sind einfach unpassend.

Hätte Liebe737 geschrieben, dass Mitbewohner ihr täglich auf die Nase schlagen, wodurch sie Verletzungen davonträgt, würdest Du doch sicherlich auch nicht schreiben, sie solle sich nicht so aufregen, es gäbe ja noch mehr, worüber sie sich aufregen könnte mit Anführung Deiner Beispiele.

.

"Nur" weil die Verletzungen, die sie durch das Eingequalmtwerden davonträgt, nicht äußerlich sichtbar, sondern im Innern des Körpers (und auch psychisch) sind, gibt es keinen Grund, ihre Verzweiflung - die sie in ihrer oben gezeigten Form äußert - nicht ernstzunehmen.

Antwort von sandobal,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

ja in der tat das mit dem rauchen ist ziemlich suspect. Man fämgt wohl damit an weil die leute, die man so kennt es auch tuen. Weil es eine droge ist stellt sich schon bald das verlangen ein noch eine zu rauchen und schon ist man in der Falle. Dann fängt die Gehirnwäsche an und man bildet sich ein man bräuchte ein Zigarette und kann gar nicht ohne nesonders zu speziellen anlässen oder halt nach dem essen. Das ganze wird zu einem Ritual. Der Geschmack geht verloren deshalb merken die Raaucher nicht wie schäusslich eine Zigarette schmeckt. die Lungen verteeren und man wird müder. Aber es zu lassen geht nicht zu startk ist die gehirnwäsche. So raucht man vor sich hin und eher man sich versieht vergehen monate und jahre ganz zu schweigen das Geld was man dafür ausgibt. Du kannst eigentlich nichts machen ausser zusehen wie sich ein lieber Mensch systematisch vergiftet. Der Raucher muss hilfe annehmen wohlen, da sein Gehirn aber gewaschen ist denkt er er braucht keine Hilfe, das ganze Rauchen ist eine riesige Katastrophe.

Antwort von mamila0537,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Hallo Liebe 737

Ich habe lange Zeit geraucht.Bin nun von weg. Denke es kommt daruf an ob die Eltern rauchen, Weil es ja um Aufmerksamkeit geht. Und alles was die Eltern tun sich in uns als Kinder oder Jugendliche/er,manifestiert. Außerdem sagt man wenn man raucht das beruhigt. Was unter uns gesagt völliger Quatsch ist. Es macht Krank und wer unbedingt frühzeitig sterben will der soll rauchen. LG mamila0537

Kommentar von BlackCloud,

Meine Mutter hat noch nie im Leben Zigaretten geraucht. Und trotzdem rauche ich seit meinem 15. Lebensjahr.

Kommentar von Encephalone,

ist bei mir genauso

Antwort von MarcSu,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Du solltest zuerst lernen, tolerant zu werden, dann kommt alles Andere von alleine.

Kommentar von Liebe737,

typisch so antworten kann man nur von raucher bekommen

Kommentar von cyracus,

Warum sollen diejenigen, die von anderen geschädigt werden, Toleranz für die Schädiger aufbringen?

Lies dies:

Kurzes Passivrauchen schädigt Blutgefäße dauerhaft

Gesundheitsschäden bereits nach 30 Minuten nachweisbar

http://www.pressetext.de/news/080506046/kurzes-passivrauchen-schaedigt-blutgefae...

Antwort von brido,

es ist keine Frage sondern ein vor sich hin schimpfen..

Antwort von brido,

Es gibt Menschen die nicht gefährdet sind, andere schon. (für Süchte überhaupt, kann erblich sein) .Das Rauchen stimuliert köpereigene Opiate, das Rauchen hat mit dem Geschmack nichts zu tun. Nach 30 Min verpürt man meistens wieder das Verlangen, weil diese Opiate weniger werden. Ist das Gehirn (wie beim Alk) schon verändert durch Sucht, kann man immer gefährdet sein.

Antwort von cyracus,

Der Link, den Du mir per Kompliment rübergereicht hast

http://www.geschichteinchronologie.ch/med/merk/merkblatt-rauchen.htm

ist 'ne Fleißarbeit, die einen groben Überblick ermöglicht.

.

Allerdings sind da auch Fehler drin und fragwürdige Tipps.

Wie der Betreiber dieser Seite darauf kommt,

"CDU und CSU fordern ein generelles Verbot der "gemeingefährlichen Mordinstrumente [gemeint: Die Zigarette]." [2]

ist mir schleierhaft. - Wenn dem so wäre, hätten die jetzt regierenden Bundespolitiker längst den Absatz 2 aus § 5 Arbeitsstättenverordnung (ArbStättV) ersatzlos gestrichen. - Google dazu mit

gesetze im internet § 5 arbstättv

Statt dessen verteidigen die jetzt regierenden Politiker diesen Absatz vehement mit der verlogenen Begründung, die Länderpolitiker seien hierfür zuständig, man wolle nicht in deren Kompetenzen eingreifen.

Dabei handelt es sich um ein Bundesgesetz, und Artikel 31 Grundgesetz sagt schlicht und einfach:

Bundesrecht bricht Landesrecht.

Aber warum sollten die regierenden Politiker, die für diese verantwortungslose Vermeidung zuständig sind, auch auf die Verwöhnung durch die Tabaklobby verzichten???!!!

.

Ganz oben die Lungenbilder:

Schon die ursprüngliche Darstellung war krass (die Quelle, auf die verwiesen wird, existiert nicht mehr, die Aufnahmen kommen aus "Körperwelten"). So wie die Raucherlunge hier dargestellt wird, ist stark verfälscht. Denn kein lebender Mensch kann eine Lunge mit einer derartigen Verkohlung haben.

Wenn man Raucher zum Nichtrauchen bewegen will, sollte man die nicht derartig verkohlen.

.

Es wird darauf hingewiesen, dass Cannabis rauchen das Erbgut schädigen. - Nach neueren Forschungsergebnissen wird das Erbgut auch durch Tabakrauchen geschädigt. - Google dazu mit

tabak rauchen schädigt erbgut

Im Grunde ist dies aber auch schon länger bekannt, siehst du, wenn Du googelst mit

passivrauchen schädigt erbgut

.

Unter der Überschrift

10. Aufhören mit Rauchen - Nichtraucher werden

wird massiv für Nikotin"ersatz"produkte geworben, und auch für sogenannte Light-Tabakprodukte. Die Verwendung "Light" in Verbindung mit Tabakprodukten ist gesetzlich verboten, weil dieser Begriff irreführend ist. - Anstatt dass Konsumenten derartiger Produkte weniger Schadstoffe inhalierten, inhalierten sie mehr und zogen den Mist tiefer in die Lungen rein.

Nikotin"ersatz"produkte sind deshalb unsinnig, weil nach drei Tagen der Körper das Nikotin rausgeschmissen hat und es dann "nur" noch um das Brechen mit der Gewohnheit des Rauchens geht.

Während des Rauchens hat der Nikotindrogenkonsument die Nikotindrogenindustrie gesponsert - und es muss doch nicht sein, dass er danach die Pharma-Nikotindrogenindustrie sponsert (deren Bosse sich freudig die Hände reiben).

.

Wenn Du das Bedürfnis hast, Dich für den Nichtraucherschutz ins Zeug zu legen, dann wende Dich an eine Nichtraucherinitiative in Deiner Nähe oder an eine der großen Nichtraucherinitiativen. - Google dazu mit

nichtraucherinitiativen

und mit

nichtraucherinitiative nid

oder mit

nichtraucherinitiative und setze Deinen Wohnort (oder den nächst größeren Ort hinzu)

oder google mit

pro rauchfrei

.

Solltest Du aktiv werden wollen, pass aber unbedingt auf:

Lass Dich nicht von Deinem Zorn leiten, denn der Zorn ist ein sehr schlechter Ratgeber.

Nützlich aktiv kannst Du sein, wenn Du gründlich informiert mit Herz und Verstand dabei bist.

Antwort von Encephalone,

Es ist eine Sucht, die sich schnell manifestiert nur jemand der es kennt kann es verstehen, auch wie schwer es ist damit aufzuhören, sei einfach froh, dass du nicht süchtig bist. -und Alkohol ist meiner Ansicht nach noch schlimmer als rauchen, oder wäre es dir lieber deine Mutter würde statt einer Zigarette jedesmal einen Schnaps trinken

Kommentar von cyracus,

So übel die Auswirkungen von Alkoholabhängigkeit von Eltern auch sind - die Kinder müssen nicht mitsaufen.

Anders verhält es sich bei dem in der gemeinsamen Atemluft vorhandenen Tabakrauch!

Lies dies:

Kurzes Passivrauchen schädigt Blutgefäße dauerhaft

Gesundheitsschäden bereits nach 30 Minuten nachweisbar

http://www.pressetext.de/news/080506046/kurzes-passivrauchen-schaedigt-blutgefae...

Antwort von Luk509,

Manchmal fängt es damit an das menschen traurig sind und praktisch aus frust rauchen.Besonders bei jungen leuten trifft es zu das es sie einfach cool finden.Wenn man dann ein Paar geraucht hat braucht man mehr wegen dem nikotin(das ist änlich wie bei süßigkeiten;wenn etwas richtig süß schmeckt nimmt man oft mehr davon)Es weiß zwar jeder das rauchen süchtig und krank macht;leider überwiegt dann meistens dass nikotin

Antwort von BlackCloud,

Es ist ne Sucht, die den Menschen kontrolliert, ganz einfach. Das ist beim Alkohol so, bei illegalen Drogen, bei Kaffee, beim ständigen Zwang Dinge zu kaufen ... es gibt keinen trifftigen Grund, die Menschen tun es einfach, weil sie abhängig sind.

Antwort von lalelu24,

Sucht !!! laß´die Raucherei lieber sein!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community