Frage von Fuahuz, 58

Kann man mich im Darknet zurückverfolgen?

Ich habe mal gehört es würde eine Methode geben.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von areaDELme, 34

das kommt darauf was du machst.
grundsätzlich kann man sagen je mehr du dich im darknet aufhälst, desto eher wäre es tendeziell möglich.
aber im normalfall wird das keiner tun, da der aufwand enorm wäre.
wenn du eine anfrage schickst, dann wird diese durch viele computer geschickt, bis sie endlich mal an einen kommen der ans internet "angeschlossen" (eher für das senden ins internet freigeschaltet) ist (ein "exit-node" = ausgangspunkt). wenn du jetzt auf eine website gehst, dann denkt diese, dass deine anfrage von diesem exitnodePC kommt. dieser aber weiß, von wem er seine anfrage bekommen hat. je mehr computer man also in dem gesamten tor netzwerk "beherrscht", desto eher kannst man herausfiltern von welchem pc tatsächlich diese anfragen kommen.
aus dem oben genannten punkt solltest du auf keinen fall einen exit-node betreiben, da der besitzer solch eines computers in deutschland dafür haftbar gemacht werden kann, auch wenn die anfragen eigentlich von einem ganz anderen computer kommen.
einfacherer ist es aber jemanden anhand von beschlagnehmten bitcoins zu identifizieren, da alle transaktionen öffentlich einsehbar sind. wenn sich jetzt jemand die mühe macht bitcoins so weit zurück zu verfolgen, dass man bei einer tauschbörse rauskommt, kann man dort feststellen wer diese gekauft hat, da man sich dort (zumindest vom gesetz her) anmelden und idetifizieren muss.

Kommentar von Fuahuz ,

danke für die ausführlich Erklärung :)

Kommentar von areaDELme ,

ist nicht 100% richtig, da steckt noch mehr dahinter, aber vereinfacht gesagt kann man es sich so vorstellen.

Antwort
von Leolele, 40

Ohne richtiges Wissen würde ich keinen Fuß ins Dark net setzen. Tor an sich ist kein Problem, allerdings bist du ohne genug Fachwissen und Programme im Dark net ziemlich schnell am Arsch. 
Habe mich mal vor längerer Zeit ein bisschen umgehört, und die meißten, die ins Dark net gehen machen das mit einem eigenen Laptop, auf einer Virtual machine, sodass wenn sie wirklich mal gehackt werden, ihre Daten nicht weg sind ^^

Kommentar von martin0815100 ,

Ich glaube Du verstehst nicht was das Darknet ist. Erstmal ist es nur ein Wunsch nach Anonymität der nicht strafbar ist. Ergo kommt es darauf an wofür Du TOR einsetzt. Da gibts nichts Böses oder Kriminelles an sich. Es hängt immer von der Nutzung ab!

Kommentar von Leolele ,

Ich glaube du verstehst nicht, das der Tor Browser und das Darknet nicht das gleiche sind...

Antwort
von exxonvaldez, 22

Tor benutzen.

Das reicht um anonym zu sein.

Antwort
von OneQuest, 33

Ja, wenn genug Knotenpunkte überwach werden, dann ist das kein Problem.

Antwort
von martin0815100, 31

Schau Mr. Robot Staffel 1 Folge 1, hier hat der Hacker dem "Opfer" (naja, er war ja eher Täter) genau erklärt warum er ihn trotz Nutzung des Darknets hacken konnte und die ganzen illegalen Bilder / Videos gefunden hat.

Es ist sehr schweierig aber nicht völlig unmöglich. Das TOR Protokoll ist relativ sicher aber es gibt eigentlich zu wenige TOR Knoten.

Wenn man also genug Punkte kontrolliert, kann man ggf. die Kommunikation zurückverfolgen und auch entschlüsseln.

In der Praxis wird das aber eher kein Problem sein außer du kaufst eine Sidewinder Rakete und hast vor damit ein Verlehrsflugzeug runter zu holen

(Achja, Sidewinder gibts wiklich im Darknet, ich frage mich dann immer die die geliefert werden, UPS? ^^)


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten