Frage von Rebellionn, 36

Kann man Menschen überhaupt einschätzen,nur über's Schreiben?

Man kann sich ja auch Alles ausdenken. Und manche Menschen nehmen sich ja die Zeit und preschen solange auf Einen ein,bis man nachgibt. Das Gefühl bekomme ich gerade. Nur ich weiß nicht,ob ich ohne persönliches Kennenlernen,der Person einfach fernbleiben soll oder ob ich die Person einfach mal treffen soll. Passieren kann ja überall etwas.

Und ich könnte ja Freunden Bescheid geben,wo ich bin. Was denkt ihr ?

War noch nie in so einer Situation. Nur ich denke,dass man Dinge erst erleben muss,bevor man vorsichtiger sein kann. Und Risiko besteht ja eigentlich überall.

Ich weiß nicht. Eine andere Person meinte,dass die Person,sich nicht so harmlos anhört. Aber vielleicht wirkt es ja nur so. Vielleicht bin ich naiv,aber sollte ich nicht einfach machen ? Hätte vielleicht ein wenig Bauchkribbeln,aber eben ist das Leben doch bestehend aus Erfahrungen. Und eigentlich könnte ja jeder Tag der letzte sein.

Danke im Voraus für Antworten :-)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Nube4618, 11

Man kann jeden Tag neue Menschen kennenlernen, im Job, zufällig irgendwo, ist nix dabei. Wenn es dich beruhigt, kannst du dein Date gern mit Freunden kommunizieren, nur für den Notfall. 

Ansonsten liegt es an dir, willst du denn diese Person näher kennenlernen? Wenn ja, dann mach was auf neutralem, öffentlichem Terrain ab, Cafe oder so, da kann nicht viel komisches passieren. Ist halt auch so, dass der persönliche Kontakt einfach mal sein muss, wenn ev mal mehr daraus werden soll, oder eben nicht. Menschen bestehen ja nicht nur aus Buchstaben, obwohl die Schreibe eines Menschen schon einiges offenbart. 

Antwort
von Yuurie, 8

Ich würde niemals mich auf ein Treffen mit einer Person einlassen, die ich gar nicht kenne. Erst recht nicht, wenn er/sie direkt nach 2-3 Nachrichten hin und her schreiben direkt ein Treffen vorschlägt.

So was kriege ich auch oft und da denke ich mir immer, für wie blöd/unvorsichtig sie mich denn halten müssen. Ich sag dann immer, wenn man sich nach nem Jahr noch gut versteht, könnte man nochmal darüber reden. Und da dauert es nicht lange und sie sind wieder weg. In dem Fall wohl zum Glück.

Meiner Erfahrung nach sind das meistens Leute, die richtig krampfhaft verzweifelt einen Partner/eine Partnerin suchen oder sind auf Beutefang (sprich: schnelle Eroberung, dann Spaß haben und tschüss) oder eben, wenn es ganz schlimm kommt, irgendwelche Straftäter/innen, die Schlimmes mit dir vor haben.

Hatte alles schon gehabt.

Und ja, so fern die Leute mit dir keine "Spielchen spielen" und sich nicht komplett verstellen, kannst du anhand des Schreibens schnell feststellen, wie jemand tickt. Da es aber auch Leute gibt, die sich gut verstellen können, sollte man umso mehr vorsichtiger sein.

Im echten Leben spontan jemanden kennenlernen ist wiederum was Anderes. Du siehst den Menschen sofort, sieht die Mimik, Gestik, hörst die Stimme.. da kannst du eher einschätzen, ob die Person 'gefährlich' ist oder nicht.

Im Internet würde ich nichts riskieren. Zudem größtenteils wirklich skurrile Gestalten dort ihr Unwesen treiben...

LG

Antwort
von TailorDurden, 11

Ich habe dazu eine etwas außergewöhnliche Meinung, die aber den Kern ganz gut trifft, hoffe ich:

Schon seit ich 12 war hatte ich immer wieder jahrelange Brieffreundschaften. Mit den ersten beiden war ich dann sogar in Beziehungen (Das war vor über 10 Jahren mit so 15-18).

Letztendlich schreibt man vielleicht manchmal kleine Lügen, die einen aber eigentlich besser definieren als man real ist. Man beschreibt sich so, wie man sich fühlt, und nicht so, wie man wirkt oder scheint. Das ist ein großer Unterschied. 

Wenn Du zu mir sagst "Ich liebe das Meer, wenn es nur irgendwie geht, will ich an das Meer.", aber Du warst vielleicht noch nie dort, dann hast Du mir viel, viel mehr über Dich verraten, als wenn Du mir die Wahrheit gesagt hättest. Du hast mir eine innere Sehnsucht, einen Wunsch verraten. Und definieren die einen Menschen nicht viel mehr? Warum darf ein Bauarbeiter online nicht gerne ein Professor sein, wenn er das authentisch sein kann? Weißt Du, was ich meine? Ich finde das einfach okay, es ist mir egal.

Aus dem Grund habe ich es aber in späteren Brieffreundschaften, die auf so einer "emotionalen" Ebene funktioniert haben, lieber beim Schreibkontakt belassen, da ich (nach den beiden Beziehungen - das waren Positivbeispiele) auch zweimal total schlecht wurde. Eine Brieffreundschaft hatte für mich unglaublichen Wert verloren, weil ich feststellen musste, dass ich mit einer unglaublich verängstigten, psychisch labilen Person geschrieben habe, die nach dem Kennenlernen sofort das Klammern angefangen hat.

Was ich damit sagen will: Was man schreibt, gehört immer zu einer Person. Das kann man sowieso für voll nehmen, auch wenn es nicht wahr ist. Ein Problem wird das erst, wenn man einen realen Menschen damit verbindet. An dem Punkt muss dann Authentizität herrschen, denn sonst macht das alles kaputt und schafft Barrieren.

Du hörst Dich so an, als würdest Du über eine Liebesbeziehung nachdenken. In dem Fall würde ich mich auf jeden Fall treffen und dann in mich hineinhorchen, wie sich das als Gesamtheit anfühlt.

Antwort
von Laurus7, 17

also wenn du genug leiten bescheid sagst und ihr an einen Ort gebt an den viele andere menschen sind und nich was voll einsamen müsste das schon passen :)

wie alt bist du denn ?

Kommentar von Rebellionn ,

17.5

Antwort
von LaQuica, 17

Du willst dich mit einem völlig fremden aus dem Internet treffen ohne das du irgendwas von ihm weißt bis auf das war es geschrieben hat? :D sag der Polizei lieber schon mal bescheid bevor du hingehst.. Aber sonst viel Spaß :D

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community