Frage von NiciBRaps, 46

Kann man mehr wie eine ganze Woche das Wetter korrekt aussagen also mit abbweichungen von 2-4 grad? Wie viele Tage kann man richtig vorhersagen?

Antwort
von Hooks, 5

Das kommt darauf an, wie stabil die Wetterlage ist.

http://www.wetterprognose-wettervorhersage.de/wetter-jahreszeiten/sommer/wetter-...


nördlich der Mittelgebirge ist heute mit zeitweiligen Niederschlägen zu
rechnen, welche örtlich auch mit Gewittern eihergehen können. Südlich
der Mittelgebirge bleibt es hingegen weitgehend trocken (Gewitterradar | Regenradar).
Die Temperaturen steigen über dem Norden auf +18/+23 Grad und können
über dem Süden +20/+25 Grad, örtlich bis +27 Grad erreichen.

Am Donnerstag ist entlang eines schmalen Streifens zwischen Köln -
Berlin mit zeitweiligen Niederschlägen zu rechnen, sonst kann es
zunächst noch weitgehend trocken bleiben, bevor zum Abend die Schauer-
und Gewitterneigung von Südwesten her zunehmen kann. Die Temperaturen
steigen etwa nördlich der Linie Köln - Berlin auf +18/+23 Grad, während
südlich davon +22/+28 Grad, örtlich bis +30 Grad erreicht werden können.

In der Nacht auf Freitag kommen die Schauer und Gewitter weiter nach
Osten voran und erreichen zum Vormittag die östlichen Landeteile.
Örtliches Unwetterpotential ist dabei nicht auszuschließen und der
voraussichtliche Schwerpunkt der Schauer und Gewitter liegt entlang
eines Streifens zwischen dem Schwarzwald und Berlin. Tagsüber verlagert
sich der Schwerpunkt über den Nordosten und entlang der Alpen, wo
weiterhin mit Unwetterpotential gerechnet werden muss. Die Temperaturen
steigen über dem Westen und Norden auf +18/+23 Grad, während über dem
Süden und Osten meist nur +14/+18 Grad erwartet werden können.

Von Samstag bis einschließlich Montag setzt sich hoher Luftdruck durch,
so dass die Niederschlagsneigung insgesamt nachlässt und mit zunehmender
Sonnenscheindauer die Temperaturen weiter ansteigen können. So werden
am Samstag verbreitet +20/+25 Grad, örtlich bis +27 Grad und zum Montag
+23/+28 Grad, örtlich bis +30 Grad erwartet. Ob es darüber hinaus
sommerlich warm bleibt, oder ob sich kühlere Luftmassen durchsetzen
können, klären wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose Sommer 2016.

Ob es darüber hinaus warm bleibt, oder aber ob aus nördlichen Richtungen
kühlere Luftmassen herangeführt werden können, war in den letzten Tagen
noch unklar. Beobachtete man die gestrigen Simulationen, so festigte
sich der Trend zu einer sommerlich warmen Hochdruckwetterlage bis zum 9.
August, welche sich im zweiten August-Drittel allmählich verändert. So
wölbte sich das Azorenhoch in den gängigsten Varianten nach Norden in
Richtung Grönland auf und sorgte im Nachgang für eine
meridionalisierende Grundströmung (Nord-Süd, Süd-Nord). Deutschland,
Österreich und die Schweiz würden somit in die nördliche Strömung
gelangen können, was in Folge zu kühleren Temperaturen und auch einen
unbeständigen Wettercharakter führen kann. Somit bestätigte sich der
Wettertrend der letzten Tage für ein gegenüber dem langjährigen
Mittelwert zu kühlen Temperaturverlauf im zweiten August-Drittel.

Und heute, gibt es heute eine erneute Bestätigung und damit eine höhere
Eintreffwahrscheinlichkeit? Es gibt eine Bestätigung. Das amerikanische
Wettermodell simuliert eine im Zeitraum vom 7./10. August anhaltende
Südwestwetterlage, bei der warme, teils auch heiße Temperaturwerte nach
Deutschland, Österreich und die Schweiz geführt werden können. Darüber
hinaus strebt im Zeitraum 10./12. August das Azorenhoch nach Norden in
Richtung Grönland, so dass östlich davon ein Tiefdrucksystem über
Skandinavien nach Süden austrogen kann. In Folge dessen meridionalisiert
das Zirkulationsmuster im August auf eine für die Jahreszeit
ungewöhnliche Art und Weise, so dass mit einer nördlichen Strömung
kühle, teils auch kalte Luftmassen nach Deutschland geführt werden
können. Wie kalt/kühl? Simuliert werden heute bspw. für den 12. August
Tageshöchstwerte, welche im Bereich zwischen +10/+20 Grad liegen können.
Im Zeitraum vom 12./18. August setzt sich das Tiefdrucksystem über
Mitteleuropa fest, während zeitgleich sich das Hochdrucksystem über
Island nach Skandinavien verlagern kann. Somit können sich die
Temperaturen mit einer östlichen Grundströmung bei einem anhaltend
unbeständigen Wettercharakter über Deutschland langsam wieder erwärmen
(+18/+23 Grad).

Wie wahrscheinlich ist eine zu kalte/kühle Temperaturphase im zweiten
August-Drittel? Gab es in den letzten Tagen noch Schwankungen in den
Simulationen der Wettermodelle zu beobachten, so zeigt sich heue eine
Bestätigung der gestrigen Simulationen, so dass die mögliche
Eintreffwahrscheinlichkeit ansteigt. Blickt man auf die sog.
Kontrollläufe, so zeigt sich nach einem Temperaturaufschwung bis zum
9./10. August (3-4 Grad über dem langjährigen Mittelwert) nachfolgend
aber ein Temperaturabschwung (2-3 Grad unter dem langjährigen
Mittelwert). Das Spektrum selbst erstreckt sich in den Höhentemperaturen
(ca. 1.500 Meter) bspw. am 13. August von +2 bis +22 Grad und nimmt man
den Mittelwert, so liegt dieser bei +7 bis +9 Grad, was zu den oben
angeführt kühlen/mäßig warmen Temperaturen führen kann. Mit anderen
Worten stützen die Kontrollläufe weitgehend einen gemäßigt warmen, teils
kühlen Temperaturverlauf im zweiten August-Drittel. Und wie sicher ist
das? Das Spektrum der Höhentemperaturen ist noch breit aufgestellt, so
dass Veränderungen durchaus (und vor allem beim Wetter) möglich, aber
zunehmend weniger wahrscheinlich sind.

Die Verhältnisse der Kontrollläufe von zu kalt (<+19) / normal
(+20/+25) / zu warm (>+25) liegen am 13. August bei 65/25/10 und am
16. August bei 50/40/10 und bestätigt - zum heutigen Stand - eine
geringere Wahrscheinlichkeit für eine hoch-sommerliche Temperaturphase
im zweiten August-Drittel. Es wird sich also zeigen müssen, ob sich die
heutigen Simulationen morgen bestätigen und somit festigen, oder ob noch
eine Umkehr möglich erscheint.

Kommentar von Hooks ,

Wetter August - Wie wird das Wetter im August?


Statistisch gesehen ist das Wetter im August durchschnittlich nicht mehr so warm, wie im Juli. Der August ist auch schon der letzte Sommermonat, der zum Ende hin auch recht frisch werden kann. Wer also seinen Urlaub in Deutschland plant, sollte sich die erste August Hälfte aussuchen. Durchschnittlich erreicht in Deutschland die Temperatur im August 16,5 Grad. Tendenziell neigt as Wetter im August mehr zu stabilen Hochdruckwetterlagen, wobei sich das nicht im durchschnittlichen Niederschlagsverhalten mit 77 Liter pro m² zeigt. Überwiegend fällt der Niederschlag durch Gewitterlagen, welche innerhalb kürzester Zeit zu erheblichen Niederschlagsmengen führen können.


Wie entsteht eine Wetterprognose für das Wetter im August?

Aufgrund der Jahreszeit spezifischen Wetterlagen kann man mit
Wahrscheinlichkeiten abschätzen, wie der Verlauf über die Sommermonate
wird. Beginnt z.B. der Juli wechselhaft und kühl, so ist die
Wahrscheinlichkeit hoch, dass das Wetter Anfang August wärmer und
trockener wird, je nachdem wie die Großwetterlage ist. Auch die
Jahreszeiten und deren Wetterverlauf können Rückschlüsse auf das Wetter
im Sommer und damit auf das Wetter im August geben.

Kommentar von Hooks ,


Was sind Kontrollläufe bei den Wettermodellen?

Bei den Wettermodellberechnungen

gibt es eine Vielzahl an Daten, welche Weltweit im 6 Stunden Abstand
erfasst werden. Diese Daten bilden - vereinfacht ausgedrückt - die Start
Variablen für den Hauptlauf eines Wettermodells. Daneben gibt es
Kontrollläufe, welche mit kleinen Abweichungen der Start Variablen
berechnet wird. Somit wird auf der Zeitskala sehr schnell ersichtlich,
wie stabil die kommende Wetterlage ist. Gibt es große Abweichungen
zwischen dem Hauptlauf und seiner Kontrollläufe, so kann man davon
ausgehen, dass dieser mit Vorsicht zu genießen ist. Sind die
Abweichungen gering, wird der Hauptlauf wohl so eintreffen.

http://www.wetterprognose-wettervorhersage.de/wetterkarten-unwetter-regenradar-w...

Antwort
von Luftkutscher, 12

Ja, das kann man. Allerdings hängt es davon ab, für welchen Ort auf der Erde man die Prognose erstellt. Für einen Ort in der Zentralsahara oder mitten in der Antarktis ist es recht einfach eine zuverlässige Prognose über einen Zeitraum von über 10 Tagen zu erstellen. Auch bei uns in Mitteleuropa lassen sich zuverlässige Prognosen über einen Zeitraum von über einer Woche erstellen, wenn eine sehr stabile Hochdruckwetterlage vorherrscht.

Bei unstabilen Wetterlagen, die beim Durchzug von vielen kleinen Tiefdruckgebieten vorliegen, lassen sich halbwegs zuverlässige Prognosen bestenfalls für 2 Tage erstellen. Zuweilen sind die Meteorologen trotz des Einsatzes von leistungsfähigen Großrechenanlagen froh, wenn sie bei solchen Wetterlagen das Wetter für den kommenden Tag halbwegs zutreffend vorhersagen können.    

Antwort
von Yeahxo, 29

Ja man kann es mehr als eine Woche voraussagen, die Vorhersage Ost dann entsprechend ungenau.

Schau am besten mal hier: Wetterportale im Internet liefern keine guten Langzeitprognosen http://focus.de/3798179

Antwort
von flori78, 9

Das hängt auch ein bischen von der Wetterlage ab. Man sagt, dass man heutzutage etwa 4-6 Tage das Wetter einigermaßen vernünftig vorhersagen kann (www.dreitagewetter.de/deu/wetterlexikon/wetterlexikon.php).

Antwort
von Dxme512, 25

Maximal 3 Tage kann man konkret voraussagen 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten