Kann man Masochismus mit einer Therapie oder Medikamenten heilen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die einzige Möglichkeit ist, dich an eine/n erfahrene/n Therapeuten/in zu wenden, um deine Gedanken wieder zu sortieren. Bei jameda findest du bewertete Therapeuten aus allen Regionen Deutschlands.

Viel Erfolg dabei und scheue dich nicht das zu tun! Es ist DEINE Lebenszeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EvaPrest
13.06.2016, 21:52

Vielem Dank für deine Antwort. Habe mir die Seite heute angeguckt und mir ein paar Telefonnummern von Therapeuten aus der Nähe rausgesucht. Jetzt muss ich mich nur noch überwinden auch anzurufen. Habe halt echt Schiss das meine Familie oder Freunde was mitbekommen und auch mit jemand persönlich drüber zu sprechen.

1

Ich glaube nicht,dass dies irgendetwas mit Masochismus zu tun hat. Jedoch würde ich mir wegen den Panikattacken und der Selbstverletzung professionelle Hilfe suchen. Da du ja schon 19 bist würden deine Eltern dies nicht erfahren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EvaPrest
13.06.2016, 21:27

Glaube mir ich beschäftige mich schon sehr lange mit diesem Thema. Ich hatte bisher zwei feste Freunde, mit denen ich eher "normalen" Sex hatte. Meine ersten sexuellen Erfahrungen hatte ich allerdings mit einem dominant/sadisteschem Mann. Und bis zum letzten Silvester, war das die einzige Zeit, in der ich mich wohl gefühlt habe, mit mir zufrieden war und auch Lust verspürt habe. In meinen Beziehungen war mir der Sex egal, war eher eine Pflicht. Aber nach der Silvesternacht, ist das leider nicht mehr so. Ich bekomme die Gedanken an früher und das letzte Mal einfach nicht mehr aus dem Kopf. Und das macht mich langsam verrückt! Irgendwas stimmt mit mir halt nicht!

0

Das scheint kein Masochismus bei dir zu sein, ist vielmehr eine andere Störung, die du bei einem Therapeuten angehen solltest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EvaPrest
13.06.2016, 21:45

Glaube mir ich beschäftige mich schon sehr lange mit diesem Thema. Ich hatte bisher zwei feste Freunde, mit denen ich eher "normalen" Sex hatte. Meine ersten sexuellen Erfahrungen hatte ich allerdings mit einem dominant/sadisteschem Mann. Und bis zum letzten Silvester, war das die einzige Zeit, in der ich mich wohl gefühlt habe, mit mir zufrieden war und auch Lust verspürt habe. In meinen Beziehungen war mir der Sex egal, war eher eine Pflicht. Aber nach der Silvesternacht, ist das leider nicht mehr so. Ich bekomme die Gedanken an früher und das letzte Mal einfach nicht mehr aus dem Kopf. Und das macht mich langsam verrückt!
Irgendwas stimmt mit mir halt nicht!

0

Vielleicht solltest du es nicht unterdrücken . Es gibt nun mal Menschen mit solchen vorlieben und das ist auch ok so. Ich glaube du bist einfach mit dir im Konflikt , weil du streng katholisch erzogen wurdest . Eine ambulante Therapie könnte dir dabei vielleicht helfen das du anders damit umgehen kannst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EvaPrest
12.06.2016, 09:14

Ich weiß das es auch andere Menschen mit solchen Neigungen gibt. Habe mich auch schon mit einer Unterhalten, die sich ihre Empfindungen auch lange nicht eingestehen wollte. Sie hat eine Lösung gefunden damit klar zu kommen. Ist in eine andere Stadt gezogen, macht dort eine Therapie und lebt ihre Fantasien aus. Ich möchte aber nur ungern alles hinter mir lassen. Aber hier in dem kleinen Dorf in dem ich wohne, würde es bestimmt irgendwie rauskommen. Weißt du ob es auch online Therapeuten gibt mit den man sich anonym unterhalten kann?

0

Was möchtest Du wissen?