Frage von 8Raben, 139

Kann man Lichtgeschwindigkeit Theoretisch noch beschleunigen?

Also Licht lässt sich so gut wie kaum bremsen. Es gibt wohl einige Forschungsansätze wo das Versucht wurde und man das Licht durch verschiedene Linsen oder Ähnliches geschickt hat. Und dann festgestellt hat, das es marginal Langsamer geworden ist.

Ich weiss das rein Rotes oder Blaues Licht andere Geschwindigkeiten hat. Ich rede trotzdem von unserem Weissen oder Bunten Licht.

Wenn man Zb. eine Sonne in einen Zug steckt, und dieser Zug nun mit Raketenantrieb 500 Km pro Stunde Fährt , summiert sicht die Geschwindigkeit des Lichts nicht dazu ? Oder wird das Licht quasi Langsamer, und bleibt bei seiner Konstanten Geschwindigkeit. Beziehungsweise nimmt nicht soviel Geschwindigkeit auf.

Die Sonne Selber hat ja auch eine Enorme Geschwindigkeit auf ihrer Umlaufbahn. Beeinflusst das nicht die Lichtgeschwindigkeit ? Wenn das Licht in Richtung Umlauf ausgeht oder in die andere Richtung ?

Wenn ich Richtig Informiert bin kann Licht Theoretisch Ewig weiter Fliegen solange es nicht auf einen Widerstand trifft, und Reflektiert oder Absorbiert wird , richtig ?

Oder haben die Lichtatome einen Widerstand ? Und verbrauchen sich vielleicht mit der Zeit , über Entfernung ? Oder streut das Licht Atom so doll das das Licht in alle Richtungen Flieht, und somit irgendwann so gering ist das man es nicht mehr Wahrnehmen kann.

Aber dann müsste ja irgendwann auch Schluss sein, und das Licht hätte eine Begrenzte Reichweite. Das passt ja nicht zu vielen Theorieen soweit mir bekannt ist.

Antwort
von segler1968, 139

Licht besteht aus Photonen. Photonen fliegen immer mit Lichtgeschwindigkeit. Egal, welche Masse/Frequenz/Farbe sie haben. Die Lichtgeschwindigkeit im Vakuum ist eine Naturkonstante. Lichtgeschwindigkeit in Materie ist anders. Wenn photonen nicht mit anderen Teilchen interagieren, fliegen sie ewig weiter. Sonst wäre es ja auch mau mit dem Nachthimmel...

Antwort
von claushilbig, 118

Genau diese Deine Überlegung hat im Endeffekt Einstein zu seiner Relativitätstheorie geführt.

So mal ganz laienhaft (soweit ich das überhaupt verstehe) und kurz zusammengefasst: Da die Leichtgeschwindigkeit im Vakuum eine Konstante ist, kann das Licht einer bewegten Lichtquelle nicht schneller sein als das einer unbewegten Lichtquelle, obwohl es das nach der allgemeinen Erfahrung eigentlich so sein müsste (in unserer sichtbaren Umwelt addieren sich die Geschwindigkeiten). Wenn sich aber die Geschwindigkeit nicht ändern kann, müssen sich stattdessen für die bewegte Lichtquelle Zeit und/oder Raum verändern.

Kommentar von 8Raben ,

Interessant , das wusste ich auch nicht.

Kommentar von claushilbig ,

Stimmt auch nicht so ganz, fürchte ich - diese Überlegungen sind schon wesentlich älter, Einstein hat sie dann "nur" sinnvoll zusammengebracht ...

Antwort
von OlliBjoern, 67

Bei der Lichtgeschwindigkeit gilt die normale Additivität der Geschwindigkeiten nicht mehr. Wenn also ein Flugzeug steht oder fliegt, egal, die Lichtgeschwindigkeit des Flugzeugscheinwerfers ist immer dieselbe (man kann so c nicht überschreiten).

Ergo spielt dabei die Geschwindigkeit des Zuges oder auch der Sonne keine Rolle. Siehe auch Lorentz-Transformation.

Das Licht breitet sich zunächst mal prinzipiell "unendlich" aus. Es sei denn, es wird durch Materie absorbiert/gestreut o.ä. Im Weltall ist aber meistens materiefreier Raum (es sei denn, es ist zufällig ein Stern oder ein Nebel im Weg). Daher fliegt es einfach ungeschwächt weiter. Wir sehen auch das Licht von Sternen, die vielleicht schon seit Mio. Jahren nicht mehr existieren. Das Licht überwindet das Vakuum problemlos.

Von "Lichtatomen" spricht man auch meist nicht, höchstens von "Lichtquanten" (die sich Teilchen-ähnlich verhalten können). Siehe Einstein und der photoelektrische Effekt.

Materie kann durchaus einen "Widerstand" für Licht bieten. Ein Spiegel reflektiert das Licht. Eine schwarze Substanz absorbiert das Licht. Weiße Substanzen (wie Schnee) streuen das Licht diffus (was verwandt ist mit der Reflexion). 

Antwort
von weckmannu, 112

Der Michelsonversuch hat gezeigt, daß die Geschwindigkeit des Lichts unabhängig davon ist, wie schnell sich die Lichtquelle bewegt. Man darf die Geschwindigkeit der Quelle also nicht addieren.

Antwort
von nurlinkehaende, 125

Licht lässt sich bremsen. War ein Experiment in den letzten 20 Jahren ...

Lichtgeschwindigkeit im Vakuum ist eine Konstante.

Lichtatome gibt es nicht. Es sind Photonen und diese haben sowohl den Charakter eines Teilchens als auch einer Welle. Als Teilchen mit einer Masse > 0 ist Lichtgeschwindigkeit übrigens nicht erreichbar, da die Masse bei dieser Geschwindigkeit gegen unendlich geht.

Einstein, Heisenberg und Co helfen hier ungemein weiter :-)

Kommentar von 8Raben ,

Ach ja Stimmt Photonen, hab ich vergessen.

Kommentar von 8Raben ,
Kommentar von weckmannu ,

Motherboard klingt wenig glaubwürdig

Z.b. die Aussage, die Photonen würden unterwegs nicht schneller, hat wenig mit Physik zu tun. Wie hat man das gemessen?

Kommentar von weckmannu ,

Die Doppelnatur des Lichts wird durch Welle und Teilchen beschrieben, wobei sich das Photon nur auf den Aspekt des Teilchens bezieht. Es beschreibt eben nicht die Wellennatur des Lichts.

Antwort
von Missingo1996, 117

https://de.wikipedia.org/wiki/Relativistisches\_Additionstheorem\_f%C3%BCr\_Gesc...

Man kann nicht schneller als Lichtgeschwindigkeit unterwegs sein, wenn man im Geltungsbereich der Naturgesetze ist.


Lichtatome gibt es nicht, Licht besteht aus Photonen.

Und farbiges Licht gibt es auch nicht, das sind verschiedene Spektren.

Antwort
von josef050153, 66

Ja, das ist - zumindest theoretisch - möglich. Du musst eine Zeitblase schaffen, in der die Zeit schneller abläuft und dann beschleunigen.

Kommentar von 8Raben ,

Entschuldigung aber das Versteh ich jetzt nicht. In einer Zeitblase würde die Zeit Theoretisch schneller Laufen als ausserhalb ok.

Trotzdem bleibt ja die Lichtgeschwindigkeit als oberer Wert, wenn wir das Experiment im Vakuum machen.

Wieso sollte es jetzt schneller sein wenn wir versuchen das Licht zu beschleunigen ?

Oder meinst du  ah ich glaube ich verstehe.  In der Zeitblase würde das Licht eigentlich Lichtgeschwindigkeit haben. Aber wenn man die Zeit nun Schneller vergehen lässt, bewegt sich das Licht ebenfalls schneller durch die Blase hindurch ? So ist das gemeint oder ??

Bis jetzt ist ja nur bekannt das die Zeit durch Gravitations Anomalien Langsamer Laufen kann. Die Zeit Schneller zu machen ist ziemlich schwierig.

Kommentar von 8Raben ,

Aber damit wäre doch eigentlich auch Bewiesen das man das Licht langsamer machen kann ? Zb mit Objekten ungeheuer großer Masse oder Schwarzen Löchern ? Also am Rande davon. Das licht macht ja einen Schwenker um die Objekte herum, sofern nicht verschluckt vom Schwarzen loch ^^

Oder verwechsele ich da etwas ? Meine mal gehört zu haben das Gravitation dennoch einen Einfluss auf Licht beziehungsweise die Photonen hätte ?


Dann wäre es andersherzum Theoretisch ja auch Möglich, sofern man irgendwie eine Zeitblase erschaffen könnte.

Habe noch ne andere Frage die sich gerade mit Zeitreisen beschäftigt. Und da habe ich oder wir festgestellt das wir Tagtäglich in die Zukunft Reisen.

Und das Generell in die Zukunftreisen Möglich wäre Theoretisch, nur halt nicht Zurück in die Vergangenheit. Zumindestens nach heutigem Kenntnisstand.

Kommentar von 8Raben ,

Und wieso kommt man darauf das Überlichtgeschwindkeit = Vergangenheit Reisen Möglich machen würde ? Hat das was mit den Mathematischen Formeln zu tuen ?

Denn so wie ich das sehe würde die Zeit in der Zeitblase zwar Schneller vergehen, aber sie vergeht. Also man reist nur in eine Richtung.

Um in die Vergangenheit zu Reisen müsste man die Zeit so sehr Verlangsamen , bis sie stehen bliebe. Und dann weitere Schritte unternehmen um die Zeit Theoretisch umzukehren. Und sei es auch nur in einer Zeitblase ^^


Theorie und Praxis scheinen manchmal sehr weit auseinander zu liegen. Ich dachte Mathematische Formeln wären da genauer? Oder sind die Formeln quasi unvollständig und deshalb kommt der Schluss herraus das überlichtgeschwindigkeit eine Zeitreise in die Vergangenheit möglich machen würde ?

Kommentar von josef050153 ,

Das ist ein theoretischer Ansatz, wie es möglich ist. Die praktische Verwirklichung ist etwa so weit entfernt, wie wenn das Parlament aus lauter ehrlichen Politikern besteht.

Dass aber Überlichtgeschwindigkeit existieren muss, hat Heisenberg selbst zugegeben.

Kommentar von 8Raben ,

Naja aber das Grundproblem wird die Zugeführte Energie/Gravitation usw. sein um die Blase aufrecht zu erhalten. Denn diese muss denke ich von Aussen kommen, und die Zeit über Aktiv sein und Funktionieren.
Je schneller oder Langsamer die Zeit werden solle müsste dann auch überproportional Energie/Gravitation usw. zugeführt werden.

(Was das Parlament oder den Bundestag angeht, so verstehe ich nicht wie unter 60% Wahlbeteiligung und dann ein Ergebnis von 45% als Sieg gefeiert werden.

Das entspricht weniger als der Hälfte der Menschen die Wählen können. Es müsste sich eine Gemeintschaft Formen die Länderübergreifend zusammenarbeitet. Damit Energie und Rohstoffe nicht mehr Verschwendet werden. Und Das Geldsystem Reformieren. Quasi der Ende der Wirtschaftskriege und so weiter.

Wir sollten unser Wissen nutzen um uns allen zu Helfen und vor allem dem Planeten. Sonst haben wir keine Zukunft.)

Kommentar von OlliBjoern ,

Ja, ich denke auch, dass diese Sache mit der "in die Vergangenheit reisen" aus der Mathematik folgen würde, sobald man eine (hypothetische) Über-Lichtgeschwindigkeit einsetzt.

Da aber die Mehrheit der Physiker sagt, die Lichtgeschwindigkeit im Vakuum kann nicht durch Materie oder Information überschritten werden, gibt es da m.E. auch kein Problem.

Vergangenheitsreisen sind weiterhin unmöglich.

Antwort
von UlrichNagel, 105

Du hast einen entscheidenden Gedankenfehler! Licht kann nicht "fliegen", es ist immer da mit entsprechender Lichtgeschwindigkeit, selbst wenn die Quelle (Sonne) sich sehr schnell bewegen würde!

Kommentar von 8Raben ,

Das verstehe ich nicht ganz. Wie meinst du es ist immer da ? Also bevor die Chemischen und vielleicht Physikalischen Vorgänge in der Sonne Starten, passiert ja erstmal nix. Es ist Dunkel ?

Wenn man diese anhalten könnte.

Sobald sich das in gang setzt entsteht ja Wärme und Licht und Strahlung usw.

Ich gehe davon aus das die Geschwindigkeit, mit der Bewegung der Einzelenen Prozesse zusammen hängt, und das Licht quasi in der Entstehung dann seine Persönliche "Lieblingsgeschwindigkeit" annimmt.

Wenn jetzt das Licht aber Trotz Bewegung der Entstehungsquelle die gleiche Geschwindigkeit aufweisst, woher weiss es das es nicht so viel zu beschleunigen braucht ??

Stell mal vor wir würden die Nötigen Prozesse in eine Kugel Packen und diese auf Lichtgeschwindigkeit erhöhen und losschießen.

Dann würde das ja heissen das das Licht gar keine Geschwinkeit zunimmt ?

Kann ich das mit einem Zug Vergleichen dessen Antrieb auf zb 500 Km gestellt ist und wenn wir diesen Zug jetzt anschubsen auf 250 Km erhöht sich seine Geschwindigkeit trotzdem nur noch bis 500 ??

Trotzdem müsste doch für einen sehr sehr kurzen Moment, der Zug über 500 Fahren ? Durch das Anschubsen und die Konstante bewegung seiner selbst. Da er ja im dauerbetrieb Fährt. Und nicht seine Leistung Reguliert während der Fahrt.

Kommentar von 8Raben ,

Desweiteren Frage ich mich was Passiert wenn man das Licht erst durch Wasser Schickt, und danach in ein Vakuum?

Beschleunigt es danach wieder, nachdem es das Wasser mit Reduzierter Geschwindigkeit durchqueert hat ? (Wenn ich richtig liege, hat es was mit der Lichtbrechung zu tuen und das nich alle Wellen durch das Wasser gleich gut durchkommen) Wenn ja kommt am Ende ja Licht herraus welches gefiltert worden ist. Dann erübrigt sich meine Frage.

Wenn ich Falsch liege, und das Licht wieder Lichtgeschwindigkeit aufnimmt, stelle ich mir die Frage was würde passieren wenn wir dem Licht andere umstände als das Vakuum bieten würden. Kann es vielleicht noch schneller werden ? Und wird nur durch uns momentan noch unbekannte Faktoren im Vakuum gebremst?

Oder aber ist der Antrieb der Photonen wirklich auf die von uns Momentan bekannte Geschwindkeit ausgelegt.

Kommentar von weckmannu ,

Da Photonen keine Masse haben, müssen sie auch nicht beschleunigt werden. Sie wechseln beim Übergang in ein anderes Medium einfach die Geschwindigkeit.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community