Frage von Tuetentante, 105

Kann man Leute, die das Wort "durchaus" benutzen, als überdurchschnittlich intelligent titulieren?

Das fragt sich meine Wenigkeit, zumal mein Wissensdurst freilich niemals gestillt werden kann !

Antwort
von einfachichseinn, 15

Es ist ziemlich einfältig jemanden aufgrund der Nutzung eines Wortes als intelligent zu bezeichnen.

Dass ein gewisser Zusammenhang zwischen dem Wortschatz/ der Sprachanwendung und der Intelligenz besteht, lässt sich allerdings nicht bestreiten.

Kommentar von Tuetentante ,

Da kann ich dir in allem nur beipflichten !

Antwort
von GangsterToast12, 61

Das ist sehr wohl eine interessante Fragestellung, die ich hier zu Ohren bekomme. Jedoch stoße ich bei der Beantwortung auf einige Unsicherheiten. Es könnte einen gewissen Zusammenhang zwischen diesem Wort und der Intelligenz geben. Genaueres lässt sich aber nicht sagen!

Kommentar von Tuetentante ,

Oh, diese Hypothese ist durchaus interessant ! Ich denke, das Wort, wonach du ringst, ist allgemein hin als korrelativer, wenn nicht gar kausaler Zusammenhang bekannt !

Kommentar von GangsterToast12 ,

Ich bedanke mich herzlichst für diese Aufklärung. Es ist schon spät und meine Fähigkeiten die richtigen Wörter zu finden schwindet. 
LG und noch eine gesegnete Nacht

Kommentar von Tuetentante ,

Dann verabschiedet sich meine Person an dieser Stelle ebenfalls. Auf bald, treuer Gefährte !

Antwort
von Supabrain0001, 53

Du kannst einen Menschen als alles was du möchtest betiteln das ist durchaus dein Recht. Aber aufgrund der Wortwahl jemanden als sehr Intelligent zu betiteln ist schlichtweg Oberflächlich. eine Gute Erziehung zeugt noch lange nicht von Überdurchscnittlichkeit. Ob jemand Klug ist bedeutet  noch lange nicht das er Weise ist und  wenn jemand Weise ist heißt das noch nicht das er Überdurschnittlich Intelligent ist ! :)

Kommentar von Tuetentante ,

Da magst du Recht haben, doch fernab von sicheren Aussagen interessiert mich an dieser Stelle auch eine (höchst)wahrscheinlich eintreffende Vermutung, sprich: existiert ein korrelativer, wenn nicht gar kausaler, Zusammenhang ?

Kommentar von Supabrain0001 ,

Zu wissen, was man weiß, und zu wissen, was man tut, das ist Wissen.

Alles andere sind Vermutungen und Vermutungen sind nichts anderes als Schall und Rauch

Kommentar von Tuetentante ,

Oh das erzähl du mal den Wirtschaftsriesen und Wissenschaftlern ! Ihr liebstes Werkzeug schimpft sich Wahrscheinlichkeit !

Kommentar von Supabrain0001 ,

Das Trifft auch auf Nils Bohr und Werner von Heisenberg zu!

Kommentar von Supabrain0001 ,

Nils Bohr, das Hochhaus und das Barometer

Physikprüfung an der Universität von Kopenhagen; Aufforderung an den Prüfling:

"Beschreiben Sie bitte, wie man die Höhe eines Wolkenkratzers mit Hilfe eines Barometers feststellen kann."

Der Prüfling antwortet:

"Sie befestigen ein langes Stück Schnur am Rand des Barometers und
lassen das Barometer dann vom Dach des Wolkenkratzers zum Boden
hinunter. Die Länge der Schnur plus die Höhe des Barometers entspricht
der Höhe des Gebäudes."
Die Antwort entrüstet die Prüfer; sie wollen den Prüfling durchfallen
lassen. Der Prüfling beschwert sich mit der Begründung, dass seine
Antwort doch eindeutig korrekt sei.

Der Einspruch des Prüflings wird akzeptiert, allerdings wird
bemängelt, dass die vorgetragene Lösung kein spezielles Physikwissen
beweise. Der Prüfling wird um eine 'passendere' Antwort gebeten. Hierfür
bekommt er eine mehrere Minuten dauernde Überlegungszeit eingeräumt.

Der Prüfling nutzt die Überlegungsfrist bis zum Schluss; er scheint
intensiv nachzudenken. Dann meint er, dass er mehrere
Antwortmöglichkeiten gefunden habe, er aber unsicher sei, welche Antwort
denn nun von ihm erwartet werde. Sichtlich genervt fordern die Prüfer
den Prüfling auf, endlich seine Lösungen vorzutragen.

"Sie könnten das Barometer vom Dach des Wolkenkratzers fallen lassen
und die Zeit messen, die es braucht, um den Boden zu erreichen. Die Höhe
des Gebäudes können Sie dann mit der Formel H=0.5g x t im Quadrat
berechnen. Das Barometer wäre allerdings zerstört.

Falls die Sonne scheint, könnten Sie die Höhe des Barometers messen,
es hochstellen und die Länge seines Schattens messen. Dann messen Sie
die Länge des Schattens des Wolkenkratzers. Anschließend ist es eine
einfache Sache, anhand der proportionalen Arithmetik die Höhe des
Wolkenkratzers zu berechnen.

Wenn Sie jedoch besonders wissenschaftlich vorgehen wollten, könnten
Sie ein kurzes Stück Schnur an das Barometer binden und es schwingen
lassen wie ein Pendel, zuerst auf dem Boden und dann auf dem Dach des
Wolkenkratzers. Die Höhe entspricht der Abweichung der gravitationalen
Wiederherstellungskraft T=2pi im Quadrat (l/g).

Sofern das Gebäude eine außen angebrachte Feuertreppe besitzt,
könnten Sie seine Höhe dadurch ermitteln, dass Sie die Barometerhöhe
anlegen (wie einen Zollstock) und die Anzahl der Barometerlängen
ermitteln. (Barometerlänge mal Anzahl = Höhe des Bauwerkes)

Wenn Sie lediglich eine langweilige orthodoxe Lösung wünschen, dann
können Sie das Barometer benutzen, um den Luftdruck auf dem Dach des
Wolkenkratzers und auf dem Boden zu messen und aus dem Unterschied in
Millibar die Höhe des Gebäudes ableiten.

Da wir aber ständig aufgefordert werden, unseren Verstand zu nutzen,
wäre es sinnvoller, einfach den Hausmeister zu befragen und ihm als
Dankeschön das Barometer zu schenken."
Der Prüfling war Niels Bohr, der erste Däne, dem der Nobelpreis für
Physik zugesprochen wurde.

Kommentar von Supabrain0001 ,

Wer auf eine Frage Die Eine Antwort hat ist defenitiv Klug wer auf eine Frage Viele Antworten hat ist Defenitiv Klüger :)

Kommentar von Tuetentante ,

Diese Anekdote kannte ich schon vom Hörensagen, aber danke :)

Doch, was ist die Moral von der G´schicht ?

Kommentar von Supabrain0001 ,

Darüber werde ich mal bis Morgen Nachdenken und zu gegebener Stund Antworten! Gut Nächtle!

Kommentar von Supabrain0001 ,

Da muss ich nochmal Insistieren! Eine Warscheinlichkeit ist
die mehr oder weniger große Möglichkeit, dass etwas der Fall ist.

eine Vermutung hingegen: eine
Annahme, Mutmaßung, Verdacht.

Kommentar von Supabrain0001 ,

Einer Warscheinlichkeit zb. eines Systems geht immer ein gewisses Maß an vorerkenntniss voran wobei dann mit Rückschlüssen eine Warscheinlichkeit für das zukünftige Verhalten des Systems gezogen wird. Dies ist bei einer Vermutung nicht der Fall. so nun gut für Heute. Nächtle

Antwort
von LeCux, 35

Ein Wort soll auf Intelligenz schließen lassen? Nein, so einfach ist das nicht. 

Vielleicht geht heute jemand der ein Wort wie durchaus als eloquent durch, aber reinen Intellekt draus zu folgern ist mehr als nur gewagt. 

Vielleicht ist derjenige auch schlicht nur belesen?

Kommentar von Tuetentante ,

Vermutest du dahinter nicht auch einen nicht zu leugnenden, korrelativen Zusammenhang ?

Kommentar von LeCux ,

Ein korrelativen Zusammenhang zu unterstellen ist genauso doppeltgemoppelt wie klammheimlich. 

Kommentar von Tuetentante ,

Oh ich für meinen Teil schätze einen solchen Zusammenhang als durchaus realistisch ein, mehr noch : ich behaupte fast mit Sicherheit, es gibt einen solchen !

Kommentar von LeCux ,

Da die Korrelation ein Zusammenhang als solcher ist, hast du nun einen zusammenhängenden Zusammenhang.

Oder aber auch im Fachjargon des kastenlosen Lumpenproletariats besser bekannt als Dummschwatz welcher sich bitte nicht mit dem Dummspatz trotz der naheliegenden Lautverschiebung zu verwechseln weiss. 

Kommentar von Tuetentante ,

Ich meine, "korrelativer Zusammenhang" ist ein durchaus gängiger Ausdruck.

Antwort
von DukeSWT, 63

Durchaus, durchaus, Durchlaucht.

Kommentar von Tuetentante ,

Lappen

Kommentar von DukeSWT ,

Kommunist.

Kommentar von Tuetentante ,

Lauch

Antwort
von dompfeifer, 9

Durchaus.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten