Frage von Wattestebchen, 46

kann man krebs verhindern oder nicht?

kann man krebs verhindern oder nicht

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von matmatmat, 33

Ganz klare Antwort: Ja oder Nein.

Du kannst Das Risiko senken, und trotzdem krank werden oder ziemlichen Unsinn machen und trotzdem nicht krank werden.

Die Zellveränderungen die passieren müssen kannst Du dir ein bischen wie Lose an der Losbude ziehen vorstellen. Kommen ein Los mit R, E, K, B und S zusammen hast Du Krebs und die Zellen wuchen los. Jede Zigarette, jeder Transatlantikflug, jedes Stück Rindfleisch und jede Röntgenaufnahme (um nur ein par wenige Beispiele zu nennen) sind "ein mal in den Eimer mit den Losen greifen". Ein par Leute haben da eben Glück, ein par Pech, aber je mehr Lose zu ziehst, desto höher die Chance auf den "Hauptgewinn" :-/

Antwort
von Belladonna1971, 33

Du kannst eine Menge unternehmen, um das Risiko zu senken. Gesunde Ernährung, Stressmanagment, verhindern von bekannten krebsauslösenden Stoffen usw.

Aber

eine 100% Sicherheit gibt es nicht. Und Kebs bedeutet nicht automatisch, dass man an einem Krebs stirbt. So tragisch viele Schicksale sind, für einige Menschen hat sich durch die Krebskrankheit vieles im Leben zum besseren gewendet.

Das Leben sollte also bestmöglichst gestaltet, genossen und gelebt werden!

Antwort
von Michael2504, 46

meines Erachtens nicht. Man kann, wenn man gesund lebt, die Wahrscheinlichkeit an Krebs zu erkranken, senken. Aber nicht verhindern. Jeder Organismus reagiert anders.

Antwort
von Holzfaeller93, 18

Komplett verhindern kann man das Risiko nicht, aber zumindest einschränken. Wenn du zum Beispiel Nichtraucher bist ist es deutlich unwahrscheinlicher das du Krebs bekommst.

Antwort
von loema, 24

Nein.
Aber man kann auf eine gesunde Lebensführung achten.
Und dann aber trotzdem: Nein

Antwort
von DerJustinBieber, 32

Ja Angelina Jolle hat sich das Innere der Brüste entfernen lassen und sich die Eierstöcke abnehmen lassen, weil in ihrer Familie viele vorher schon Krebs hatten.

Kommentar von Belladonna1971 ,

Darum ist Frau Jolie leider nicht vor anderen Krebsarten 100% sicher.

Antwort
von Spielwiesen, 18

Meine Antwort ist: Nein, aber....

Seit den 80er Jahren befasse ich mich mit Alternativen zur Schulmedizin, und da bin ich dermaßen vielen unbedingt einleuchtenden Methoden zur Krebsverhütung begegnet, dass ich es zwar nicht 100% ausschließen würde - aber guter Dinge bin, mit meinem jetzigen Wissen eine Auswahl treffen zu  können zu den Methoden, die mir helfen. 

Ganz sicher würde ich mich nicht auf eine Chemotherapie einlassen, denn das würde wieder bedeuten, irgendwo den Korken in einen qualmenden Auspuff zu stecken - das ist keine akzeptable Methode. Ich weiß, dass es unendliche Heilungskräfte gibt - auf medizinischem, natürlichem (=Selbstheilung), physikalischem und geistigem Wege - da ist mir nicht bange. 

Ich wünschte, diese Methoden würden alle fair unter die Menschen gebracht, aber leider ist es ein zu großes lukratives Geschäft, das keinesfalls darauf hoffen lässt, irgendeiner der Nutznießer würde freiwillig andere als die 'offiziellen' Methoden publik werden lassen. Deren Weitergabe geht nur in Selbsthilfegruppen im privaten Bereich.

Kommentar von Grobbeldopp ,

aber leider ist es ein zu großes lukratives Geschäft, das keinesfalls darauf hoffen lässt, irgendeiner der Nutznießer würde freiwillig andere als die 'offiziellen' Methoden publik werden lassen.

Wenn ein Pharmaunternehmen eine günstigere und überlegene Methode findet, "Krebs" zu "heilen" würde es alle Konkurrenten ausstechen und es wäre sehr zum Vorteil des Unternehmens, ein solches Medikament zur Verfügung zu stellen.

Kommentar von Belladonna1971 ,

@ Grobbeldopp

So was kann man nur schreiben ,wenn man nicht weiß wie teuer eine Chemo ist. Welche Kosten ferner durch lebenslange Nebenwirkungen und Folgeerkrankungen auftreten können. und nein- ich bin kein grundsätzlicher Gegner!

Kommentar von Spielwiesen ,

Ein Pharmaunternehmen, das bemerkt,

- dass ungezügeltes Zellwachstum (wie bei Krebs) lediglich Folge mangelhafter Proteinversorgung (sprich: Aminosäuren, der essentiellen) ist und

- dass man bei ordentlicher Supplementierung das Zellwachstum zum regulären Abschluss bringen kann; das dazu noch weiß,

- dass Sauerstoff zur richtigen Zeit am richtigen Ort, zur Not auch mit H2O2 (siehe Jentschura: "Zivilisatoselos") den entscheidenden Heilungsimpuls gibt, und das schließlich auch weiß, 

- dass die Vitamin-C-Unterversorgung dramatisch ist, weil seit Linus Pauling und seinem Nobelpreis für die Entdeckung und Erforschung von Vitamin C jede Menge sensationelle Forschungsergebnisse unterdrückt und einfach nicht publik gemacht wurden (siehe Buch 'Heilung des Unheilbaren' von Thomas E. Levy, aus d. Amerikan. /dort weiß man sowas!)

- und dem der Zusammenhang mit ausreichender Vitamin-D-Versorgung zusammen mit Omega 3-Fetten UND zugleich Vitamin K2 bekannt ist, um Krebs zu vermeiden,

- das aber all diese Mittel nicht patentieren und somit keinen Profit daraus ziehen kann - ja was erwartet man denn? Dass die auf aberwitzige Umsätze mit steigender Tendenz freiwillig verzichten?

Lieber all diese heilsamen Methoden marginalisieren, banalisieren, kriminalisieren und lächerlich machen - all diejenigen, die ihnen brav Glauben schenken, sind schon mal wieder Kandidaten für lebenslange Medikamentenversorgung. Das 'Gesundheitssystem' spielt mit.

Obwohl man sich sehr gut selbst kundig machen und aktiv werden kann, z.B. gegen Nahrungs- und Geschmacksattrappen, die unserer Leber mangels besseres Wissen zugemutet werden. Es gibt so viele Entgiftungsmethoden, die völlig einfach zu bewerkstelligen sind - wenn das nur alle wüssten und anwendeten.

Kommentar von matmatmat ,

Alternativmedizin die funktioniert nennt sich Medizin. Was sich Alternativmedizin nennt sind nicht funktionierende Verfahren mit denen man entweder bei Harmlosen Erkrankungen das Gefühl erkauft, das es einem bald Besser geht oder bei denen gefährlich erkrankten das Geld aus der Tasche gezogen wird, während sie langsam vor sich hin sterben (aber mit Medizin wenigstens eine Chance hätten). Es gibt kein "Geheimwissen" mit dem man Krebs einfach so heilen kann....

Kommentar von Spielwiesen ,

Das darfst du selbst gern glauben und musst keines der alternativen Mittel anschauen. Geh nur zu deinem Arzt und lass dir eine Chemo verpassen - es wird das beste für dich sein.

Aber lass doch andere, die sich ihre Gedanken über das wirkliche Funktionieren ihres Körpers machen und das entscheidende Wissen darüber erworben haben, ihre Wahl treffen. Nur sie sind die Zielgruppe, für die ich schreibe!

Antwort
von Oliverano, 17

In Einzelfällen kann man den Krebs durchaus verhindern. Meist ist es viel mehr eine Kopfsache die letzenendes zum Tod führt. Eine Person die einen stressigen Lebensstil hat mit schlechter Ernährung gepaart mit äußerlichen negativen Einflüssen (falsche Personen, Lärm etc.) kann durchaus mit einer totalen Veränderung dieser Dinge um 360° den Krebs heilen. Eine Garantie ist es aber nicht.

Kommentar von Grobbeldopp ,

Nein, das ist nicht möglich. Es ist ein schönes Märchen, das manche Leute glauben.

Es ist eben keine Kopfsache die zum Tod führt. Es ist der entsetzliche Tumor.

Kommentar von matmatmat ,

Erzähl doch hier bitte keine Märchen, die Leute in Lebensgefahr bringen. Lärm verursacht keinen Krebs und positiv denken allein wird auch keinen Krebs heilen. So ein Unsinn...

Antwort
von Sillexyx, 11

Nein kann man leider nicht. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community