Kann man Jodtabletten kaufen (für den Fall eines AKW Unfalls o.ä)?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo Bruchsaler (wohne ca. 10km neben Philippsburg),

ich arbeite in Deutschlands Kernkraftwerken im Strahlenschutz und sage dir das sowas wie in Fukushima oder Tschernobyl in Deutschland nie passieren wird bzw. technisch nie passieren kann.

Das größte Problem bei Jodtabletten sehe ich daran das die Leute wenig Ahnung haben wofür die sind und wann sie genau genommen werden sollten. Viele werden sich diese wohl direkt einwerfen wenn es ein meldepflichtiges Ereignis im nähesten Kernkraftwerk gibt (und meldepflichtig wäre z.b. auch eine nicht korrekt schließende Brandschutztür weil das Scharnier vielleicht geölt werden muss) und schaden ihrem Körper durch das Jod nicht gerade wenig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Tabletten bekommst du in der nächsten Apotheke.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bruchsaler
17.10.2016, 01:36

Auch in hoher Konzentration (mindestens 600mg) und ist das verschreibungspflichtig?

0

Weißt Du überhaupt, warum Jod-Tabletten bei Kernwaffeneinsatz oder einer KKW-Havarie sinnvoll sind?  Wenn nicht, ist es für Dich auch nicht sinnvoll solche zu kaufen. Kurz um, das ist nicht mit Kopfschmerztabletten bei Kopfschmerzen vergleichbar. Für den Einsatz von Jod-Tabletten gibt es wichtige Rahmenbedingungen, da diese Tabletten zu lebensgefährlichen Nebenwirkungen führen können (Eingriff in den Jod-Stoffwechsel mit verbundener Schilddrüsenfehlfunktion usw. ...).

Weiter bedarf es bei unser industrialisierten Nahrung im Katastrophenfall eigentlich keiner gesonderten extra Jodzuführ, da ausreichend Jod über das jodierte Speisesalz aufgenommen wird. Wenn einem der theoretische Wirkmechanismus von Jod-Tabletten klar ist, so bedarf es bei ausreichender Jodzufuhr im normalen Leben keiner Extraportionen im Katastrophenfall.

Jod-Tabletten sollen im Katastrophenfall einen möglicherweise ungesättigten Jodhaushalt eines Menschen in die Sättigung treiben, sodass möglicherweise radioaktives Jod (Jod-131, Jod-129 ... Produkt der Kernspaltung) nicht mehr aufgenommen wird. Hierbei riskiert man jedoch eine Schilddrüsenüberfunktion mit weiterreichenden Konsequenzen.

Also, erst einmal mit dem Wirkmechanismus vertraut machen, bevor man zur Apotheke rennt. Dieser Ratschlag gilt eigentlich für alle Pharmazeutiker, leider interessiert das heutzutage keinen mehr und man schmeißt sich alles in die Futterluke was einem die Werbung vorquatscht.

Um das klar zu stellen, ich bin heil froh, dass es die Pharmaindustrie gibt. Gäbe es den Segen dieser Industrie nicht, wären wohl nur jeder 4'te von uns älter als 6 Jahre geworden und die Sterblichkeit läge auf einem Niveau wie es vor der Entdeckung der Antibiotika war. Von der Kindersterblichkeit ganz zu schweigen. 

Leider wird jedes Mittel/ Erfindung früher oder später überproportional eingesetzt, was nicht im Sinne des Erfinders war und ist! Aber, es sind unsere Körper und es sind unsere Münder. Und weil wir ja alle mündig sind, ist es letzt und endlich unsere eigene Schuld, wenn wir uns der Werbung hin geben und diesen pharmazeutischen Missbrauch erst möglich machen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist nur empfehlenswert wenn du im Umkreis von ca. 30-40 km um ein Akw wohnst. Die wirklich gefährliche Strahlung, welche Zu akkuten Symptomen bzw. zu spãtfolgen führt, ist nur in einem relativ 'kleinen' Bereich relevant, darüber hinaus kann es langfristig zwar immer noch zu Erkrankungen kommen aber kurzfristig ist die Gefahr eher gering.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bruchsaler
17.10.2016, 01:56

20 km ist mein nächstes AKW. Ich glaube nicht, daß da was passiert und vertraue auch darauf, daß man darauf aufpaßt. Aber WENN sowas wäre, hätte ich dann doch lieber ein paar Tabletten, bevor es zu spät ist. 100 % auszuschließen ist es ja schließlich nicht, das zeigt Fukushima.

0
Kommentar von RoXoR9876
17.10.2016, 02:01

Kannst du natürlich machen, schaden tut es nicht, die wahrscheinlichkeit ist natürlich sehr gering, aber wenn du dich dann sicherer fühlst, warum nicht.

0

Im Internet (Amazon, Internetapotheken....)

Du solltest dir aber noch einen Aluhut kaufen, falls dir ein Flügel von einem Windrad auf den Kopf fällt. ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bruchsaler
17.10.2016, 01:29

Das hat nichts mit Verschwörungstheorien zu tun. Ich halte es für unwahrscheinlich, daß es passiert. Aber WENN es passiert, habe ich vorgesorgt und auf die 20 Euro oder so kommt es nicht an, sind aber in so einer Situation vielleicht entscheidend, ob man Krebs kriegt oder nicht!

0

Ob es sich noch lohnt, für diesen Fall vorzusorgen... Es gibt doch nur noch wenige AKW in Deutschland und die Hand voll, die es noch gibt, sollen bis in 5 Jahren abgeschaltet werden.

Allein auf Jodtabletten würde ich nicht vertrauen. Schau lieber auch nach ABC Schutzmasken und ABC Strahlenschutzanzügen, wenn du sichergehen willst :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?