Frage von TobiElGuardia, 106

Kann man jemanden auf Eigenbedarf kündigen, wenn er in der Bauphase seines Eigenheimes ist?

Guten Tag, meine Freundin und ich wohnen noch in einem Miethaus. Sind seit 8 Monaten dabei ein Haus zu bauen. Wird voraussichtlich im August 2016 bezugsfertig sein. Jetzt wurde das Haus in dem wir noch zur Miete wohnen in einer Zwangsversteigerung verkauft und der neue Vermieter kündigt uns wegen Eigenbedarf. Sollen Ende April raus sein. Das ist nicht möglich, weil wir 1. in der Hauptbauphase sein werden und 2. kein Vermieter uns für ca 3 Monate ein Haus oder Wohnung zur Miete anbieten wird. Was kann ich tun? Ist das überhaupt Rechtens bzw Zumutbar? Bitte um Hilfe.

P.S. Die neuen Vermieter haben das Haus ersteigert mit dem Wissen des möglichen Auszugstermines. Selbst bei der Versteigerung wurde es noch einmal erwähnt auf Nachfrage der Richterin.

Antwort
von Pudelwohl3, 64

Ich würde das Gespräch mit dem neuen Besitzer suchen mit dem Ziel, Zeit bis zum möglichen Einzug in Euer Haus zu bekommen. Das sind nur wenige Monate mehr als der Besitzer wünscht. Dafür bietet ihr ihm an, ohne Rechtsstreitigkeiten, die man sehr lange hinausziehen kann, auszuziehen.

Ich denke das klappt wahrscheinlich.

Alternativ müsst ihr Kündigungsschutzklage erheben.

Expertenantwort
von johnnymcmuff, Community-Experte für Mietrecht, 42

Jetzt wurde das Haus in dem wir noch zur Miete wohnen in einer Zwangsversteigerung verkauft und der neue Vermieter kündigt uns wegen Eigenbedarf. Sollen Ende April raus sein. 

1. Wurde Euch schriftlich gekündigt und was wurde als Grund angegeben?

Bitte den genauen Wortlaut der Kündigung als Kommentar hier reinsetzen.

2. Wann wurde die Kündigung zugestellt?

3. Wie lange wohnt Ihr dort?

Das ist nicht möglich, weil wir 1. in der Hauptbauphase sein werden 

Möglicherweise kann man gegen den Eigenbedarf klagen und gerichtlich erwirken dass Ihr noch etwa länger dort wohnen bleiben könnt.

Besser wäre es, wenn man sich einigt; ist billiger.

Bitte mit der Funktion Kommentieren (...) die Fragen beantworten.

MfG

johnnymcmuff



Kommentar von TobiElGuardia ,

Die Kündigung wurde uns heute in die Hand gegeben, ohne zu sehen, dass die Person auch mittlerweile den Zuschlag  bekommen hat und das es rechtskräftig in deren Besitz übergegangen ist. Auch wenn die dieses behaupten und wissentlich die Auktion gewonnen haben. 

Wortlaut der Kündigung: mit Sonderkündigunsrecht nach Zwangsversteigerung kündige ich, ......, das mit ihnen bestehende Mietverhältnis für die Wohnung im Haus ............. wegen Eigenbedarf zum 30.04.2016.   Ich habe mein Haus verkauft und werde mit meinem Sohn ......dort einziehen.

Wohnen seit Dez. 2012 hier also 3 Jahre.

P.S. sind im Mieterschutzbund....

Danke

Kommentar von johnnymcmuff ,

Die Kündigungsfrist ist ok, aber der Vermieter muss den Grund für Eigenbedarf genau angeben.

Ich würde durch den Mieterbund prüfen lassen ob der Grund ausreichend ist; meiner Meinung nach nicht, schau mal mal hier rein:

www.finanztip.de/recht/mietrecht/r1011.htm

MfG

Antwort
von Nemisis2010, 36

Grundsätzlich ist eine Eigenbedarfskündigung oder wie hier sogar eine Sonderkündigung unmittelbar nach einer Zwangsversteigerung rechtens, und zwar auch dann wenn sich der Mieter im Hausbau befindet.

Bei einer Zwangsversteigerung muß der Eintrag ins Grundbuch um als Vermieter alle Rechte und Pflichten auszuüben nicht abgewartet werden, sondern man wird sofort mit dem Zuschlag Eigentümer der Immobilie.

http://www.berliner-mieterverein.de/recht/infoblaetter/fl046.htm

Allerdings hast Du hier auch als Mieter die Möglichkeit gegen diese Kündigung Widerspruch einzulegen.

Am besten ihr einigt Euch außergerichtlich mit dem Vermieter auf einen Auszugstermin im August 2016 und schließt dann einen Mietaufhebungsvertrag.

Antwort
von DerHans, 40

Dann muss der Erwerber des Hauses eben etwas länger warten um seinen Eigenbedarf in Anspruch zu nehmen. Allerdings müsst ihr ihm das verbindlich mitteilen, wann ihr tatsächlich auszieht, sonst werdet ihr schadensersatzpflichtig.

Expertenantwort
von anitari, Community-Experte für Mietrecht, 16

Natürlich kann man das.

Als Mieter kann man der Kündigung aber widersprechen wenn sie eine besondere Härte darstellt.

Zwei mal umziehen in wenigen Monaten wäre eine besondere Härte.

Antwort
von Kuestenflieger, 30

Wenn eine Einigung mit dem neuen Eigentümer nicht klappt bleibt nur :Baustelle planieren und Wohn-Container mieten , denn sie wären der erste der es schafft zum Wunschtermin in das Haus einzuziehen . Umzugsfirmen lagern ihre übrigen Möbel zwischen .

Antwort
von MarieAdler, 51

Die Frage ist ob er den Eigenbedarf nachweisen kann und wenn das so ist dann kann er das auch tun.

Bei eigenbedarfskündigungen ist der bedarf grundsätzlich nachzuweisen

Antwort
von dandy100, 34
Antwort
von Shany, 41

Fragt mal einen Anwalt den Ihr sehr brauchen werdet

Kommentar von TobiElGuardia ,

Sind im Mieterschutzbund. Rufe ich Montag an.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten