Frage von Vordenkerin, 43

Kann man irgendwie die Angst vor dem Tod und dem Verlust von Freunden verlieren ?

Also ich habe Angst,dass Freunde durch Beziehungen gehen oder irgendwann etwas passiert und ich damit nicht klarkomme.. bspw Tod... Habe ihnen das gesagt und sie meisten,dass jeder irgendwie so eine Angst hat und dass sie den Kontakt nicht abbrechen.

Voher empfand ich den Tod nicht als so tragisch,da ich selbst über Selbstmord nachgedacht hatte und leider Freunde verletzt hab als ich darüber geredet hab. Auch habe ich ein Praktikum im Bestattungsinstitut gemacht und kam so den Verstorbenen Nahe und den Angehörigen und hatte den Tod als traurig,aber friedlich abgestempelt.

Seit ich etwas über Autopsie gesehen hab habe ich Angst was vielleicht passieren könnte. Würde meine Freunde am liebsten an mich von dem und habe auch irgendwie Angst und Zweifel,ob meine Freunde mich auch als so wichtig empfinden wie ich sie ..

Kann man sich irgendwie beruhigen oder geht das erst mit dem voranschreitenden Alter?

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Vordenkerin,

Schau mal bitte hier:
Freundschaft Angst

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von HANSPAULKlAUS, 24

Hallo Vordenkerin,

eine sehr tiefgründige Frage. Zuerst einmal möchte ich sagen, dass ich es wirklich toll finde, dass Du hier über dieses Thema schreibst und versuchst Dir Hilfe zu holen. Nun aber zu Deiner Frage.

Das ganze Thema Tod ist meiner Meinung nach eines der Themen, die alle Menschen irgendwie und irgendwann beschäftigen. Das Problem an der ganzen Sache ist, dass es einfach nicht zu verstehen ist, wenn ein geliebter Mensch von uns geht. Man versteht natürlich, dass diese Person dann nicht mehr da ist, kann das alles aber dennoch nicht wirklich wahrhaben.

Ich könnte mir vorstellen, dass es Dir gut tun würde wenn Du einfach immer wieder über dieses Thema sprichst und wenn Du Dir immer wieder vor Augen hältst, dass der Tod einfach zum Leben dazu gehört.

Bei mir ist es so, dass vor meinem eigenen Tod überhaupt keine Angst habe. Im Gegenzug dazu ist allerdings der Verlust eines Menschen der mir nahe steht ein Thema, mit dem ich mich nur sehr schwer befassen kann.

Das wichtigste an der ganzen Sache ist auf jeden Fall, dass man sich bewusst macht, dass nichts im Leben selbst verständlich ist und das jeder Moment wirklich der letzte sein könnte. Ich glaube wenn man so lebt, und die verschiedenen Moment wirklich schätz dann macht das das Leben doch gleich viel lebenswerter.

Versuch wirklich mit den Menschen die Dir nahe stehen über dieses Thema zu sprechen und mach Dir langsam mit dem Gedanken vertraut, dass Du irgendwann zwangsläufig Menschen verlieren wirst, die Dir wichtig sind.

Auch wenn man einfach Angst vor so etwas hat sollte man dennoch versuchen, diese Angst nicht überhand nehmen zu lassen. Es wäre schade, wenn Du viele schöne Momente verpassen oder nicht so bewusst erleben würdest weil Du Angst davor hast, dass der Mensch mit dem Du die jeweilige Situation erlebst nicht für immer bei Dir sein könnte.

Das alles ist wirklich sehr schwierig und ich könnte vermutlich noch Stunden über dieses Thema schreiben. Am Ende läuft es aber doch immer wieder auf das hinaus was ich hier geschrieben habe. Ich hoffe, dass Du erkennst, dass Du mit diesen Ängsten nicht allein bist. Es hilft Dir bestimmt immer mal wieder über das alles zu sprechen und vor allem Dein Leben bewusster zu leben.

Auch wenn wir alle nur eine begrenzte Zeit auf diesem verrückten Planeten zur Verfügung haben sollten wir dennoch unsere Zeit nicht damit verbringen, uns Gedanken um etwas zu machen, was sich letztlich nicht vermeiden lässt. Genieße Dein Leben und erfreu Dich an den Menschen die Dein Leben bereichern. Ich bin sicher, dass das Leben noch viele viele wunderschöne Momente für Dich bereithält und ich würde mich sehr für Dich freuen, wenn Du all diese Momente bewusst erleben kannst und in guter Erinnerung behältst. Ich wünsche Dir alles Gute :-)

Expertenantwort
von Buddhishi, Community-Experte für Angst, 12

Hallo,

mir ist gerade noch etwas eingefallen, das mal für mich sehr hilfreich war. Ein Arzt fragte mich, ob ich durch meine Ängste irgendein Unglück verhindern könnte und darauf konnte ich natürlich nur mit 'Nein' antworten. Das fand ich sehr erleichternd.

Auf die Frage, ob Deine Freunde Dich als so wichtig empfinden, wie Du sie, habe ich keine Antwort. Könnte es nicht aber auch einfach so sein, jeder/m seine Art von Empfindung zu lassen?

Versuche doch mal, Dich unabhängiger von einer Beurteilung Deiner Umwelt zu machen und vertraue darauf, dass die Menschen, die mit Dir zusammen sind, es deshalb tun, weil Du für sie wichtig bist ;-)

LG Buddhishi

Expertenantwort
von Buddhishi, Community-Experte für Angst, 18

Hallo Vordenkerin,

Leben und Tod gehören zusammen wie Tag und Nacht. Die Angst, Angehörige, Freunde, überhaupt Nahestehende zu verlieren, hat jeder Mensch mal.

Warum hat Dich gerade eine Autopsie so in Angst und Zweifel versetzt? Wenn Du das ein wenig erläutern könntest, wäre ich in der Lage detaillierter darauf einzugehen.

LG

Buddhishi

Kommentar von Vordenkerin ,

Da waren irgendwie Fälle dabei,da wo die Menschen auf einmal verstorben sind... einfach so. .. und das könnte bei Freunden und Familie ja auch passieren...und ich fühle mich nach einer großen Krise jetzt langsam in Leben angekommen und habe Angst,dass der Tod mir dann alles versaut,wenn ich wichtige Personen verliere...

Kommentar von Buddhishi ,

Ja, das kann immer passieren. Ich habe es selbst erlebt. In dem Moment ist es zugegebenermaßen furchtbar. Aber ich habe es überstanden und Millionen andere auch.

Es ist nunmal eine Tatsache, dass jede/r plötzlich versterben kann. Das ist kein Trost, ich weiß. Es ist einfach eine Tatsache. Nur denken wir Menschen oft in der Kategorie 'Sicherheit'. Und die gibt es nunmal nicht. Das einzig Sichere im Leben ist die Unsicherheit.

Wir versuchen, alles zu kontrollieren. Das ist eine Illusion. Wir haben einfach nicht über alles die Kontrolle. Manchen hilft ihr Glaube, anderen Vertrauen ins Leben etc. Ich weiß nicht, was Dir davon helfen kann.

Meine Worte mögen Dich erschrecken, aber ich bin ehrlich. Und habe auch noch ein paar heilsame Worte für Dich. Du hast, schreibst Du eine große Krise überstanden. Glückwunsch! Das ist toll. Und das ist Deine Versicherung. Denn Du weißt jetzt, dass Du in der Lage bist, große Krisen zu überstehen.

Das Leben wird Dir vermutlich noch die ein oder andere Krise bescheren. Aber aus Deiner letzten Erfahrung des Meistern einer großen Krise, wirst Du zu einer 'Meisterin' des Lebens. Ob der Tod nahestehender Menschen oder etwas anderes eine Krise sein könnte für Dich, wird Dir niemand beantworten können.

Drum genieße die Ruhe nach der Krise, aus der Du gestärkt und gereift hervorgegangen bist. Dann wirst Du auch die Kraft für die nächste haben. Also meistere weiterhin Dein Leben und zwar im Hier und Jetzt. Die Zukunft kommt von allein. Und sie könnte ja auch glücklich sein :-)

Alles Liebe und Gute

Buddhishi

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community