Frage von saltedcaramell, 33

Kann man in eine Klinik für Essstörungen obwohl man dick ist?

Weil so Kliniken sind ja meist nur da damit man wieder ein gesundes Gewicht bekommt und seinen Körper wieder richtig wahrnimmt. Aber sowas ist ja eine psychische Krankheit weswegen man es von außen ja nicht beurteilen kann.

Antwort
von konstanze85, 29

Meistens werden solche kuren begleitet durch psychotherapie. Da geht es nicht nur um sport und abnehmen. Denen ist durchaus bewusst, dass es eine essstörung ist. Adipös wird man ja nicht vom essen-angucken und weil man mit seinem leben zufrieden und glücklich ist.

Antwort
von tanuuschaa, 32

Eine Essstörung hat ja nicht immer etwas mit Magersucht zutun. Übergewicht und Magersucht hängen nicht immer sofort mit einer psychischen Erkrankungen zusammen.
Übergewicht kann soweit mit einer Essstörung verbunden sein, dass du zum Beispiel nicht kontrollieren kannst wie viel du zu dir nimmst oder bekommst Fressattacken in der Nacht.
Ob man in eine Klinik muss entscheidet dann doch der Arzt. Man muss einer bestimmten Gefahr ausgesetzt sein, dass das Gewicht verursacht hat.
Wenn man also ein bisschen dick ist, wird man in keiner Klinik aufgenommen.

Antwort
von LittleMistery, 31

Es gibt viele verschiedene Essstörungen, auch welche bei denen man normal- oder auch übergewichtig ist. Es gibt nicht nur Magersucht als Essstörung.

Antwort
von moopel, 16

Ja das ist möglich. Magersucht ist eine psychische Erkrankung und beginnt im Kopf. Untergewicht ist nur eine Folge davon. Als ich in den Kliniken war, gab es auch Magersüchtige die einen normalen BMI hatten. Aber unter uns war das egal, weil wir hatten alle den gleichen Weg hinter uns und den selben noch vor uns. Das Gewicht spielte nie eine Rolle.

Nur kann es sein, dass du dann länger auf der Warteliste stehst, weil du nicht so bedroht bist wie andere. Kommt halt darauf an wie "gesund" dein Körper noch ist und wie viel du wiegst.

Antwort
von jennywonfer, 8

Bei Instagram hat @looking.for.maxi uns such mitgeteilt, dass sie gehen wird, obwohl sie schon wieder total schöne kurven hat und nicht mehr untergewichtig ist.

Antwort
von Mikafan111, 18

Na klar. Es gibt ja auch Binge Eating oder ne Magersucht wo die person trotzdem übergewichtig ist (wo man vorher nen bmi von 28 hatte und nach 2 monaten durch kaum was essen bei 25 liegt)

Antwort
von Insanegirl445, 8

Wie meine Vorredner schon richtig sagten,es muss sich ja nicht um Magersucht handels,es gibt sehr sehr viele Esstörungen die das Gewicht eben unterschiedlich beeinflussen.

Ich wurde in eine Magersuchtsklinik zwangseingewiesen,keine schöne Angelegenheit,doch das verrückteste war dass ich mich absolut nicht für dünn hielt/immernoch halte und mich selbst als dick sehe.Allein diess Diagnose Magersüchtig zu sein hat mich mit so viel unverständniss getroffen dass ich es nicht fassen konnte,doch dass gehört anscheind zum Krankheitsbild dazu.

Also ja in jeder hinsicht,Das ist möglich,kommt eben auf die Umstände an.(welche Esstörung man hat)

Und ja,da hast du recht man kann es von außen nicht beurteilen doch wenn du dich in diesem Fall nur auf Magersucht beziehst wird magersucht erst ab einem gewissen bmi auch als diese offiziell diagnostiziert und angesehen,jemand sehr dickes wird also kaum mit Magersucht diegnostiziert selbst wenn er sich runterhungert ist es nur ein Essensverweigerndes Verhalten,erst ab einem gewissen bmi wird es als Magersucht anerkannt.

Antwort
von GanzerKuchen, 33

Es ist auch eine Essstörung, wenn man dann immer zu viel essen muss. Also genau genommen, könnte man trotzdem in so eine Koinik, würdenich mal sagen

Antwort
von Alica04, 18

Natürlich! Die Essstörung lebt im Kopf, das Gewicht ist nur ein Symptom. Eine Person mit Übergewicht kann von der Psyche her kränker sein als eine mit Untergewicht... 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community