Frage von Diva1987,

Kann man immer nur zum 15 und zum 1 kündigen oder auch mitten im Monat???

Im Mietvertrag steht Probewohnzeit! Jeder kann kündigen mit einer 14tägigen Frist!???

Antwort
von Diva1987,

So steht es aber im Mietvertrag

Probewohnzeit 6Wochen lang! Jeder kann Kündigen mit einer 14Tägigen Frist!!! Das heist dieser Vertrag ist ungültig???

Kommentar von amdros ,

ja, wenn er gegen das Gesetz verstößt

Kommentar von Mismid ,

ja das ist üngültig. Also keine Angst, dir kann dann nicht gekündigt werden und für dich gilt 3 monatiges Kündigungsrecht

Kommentar von Obelhicks ,

wenn es so da steht, halte ich die klausel für ungültig. dann ist die kündigungszeit 3 monate.

ist es aber so ausformulliert, daß es zum vorübergehenden gebrauch bestimmt ist mit verlängerungsoption sieht es wieder anders aus.

Expertenantwort
von albatros, Community-Experte für Mietrecht,

Kündigungsfristen sind gesetzlich vorgegeben und einzuhalten. Im Mietvertrag stehen in der Regel die möglichen Kündigungstermine drin. Die von dir beschriebene Konstruktion ist unwirksam, dir kann also nach dieser "Probezeit" nicht gekündigt werden. Wenn dir die Wohnung aber nicht zusagen sollte, kannst du dich ja drauf berufen, aber im deutschen Mietrecht ist das so nicht vorgesehen.

Kommentar von Diva1987 ,

Ich bin die Vermieterin und habe das nicht gewusst, jetzt will ich das die Mieterin noch 3Monate da bleibt!

Kommentar von Obelhicks ,

da hast du das mädchen und auch uns aber fein gelinkt. du bist ja eine ganz abgebrühte, du würdest auch deine oma verkaufen, oder?

Expertenantwort
von Gerhart, Community-Experte für Mietrecht,

Nur Untermietverträge sind zur Monatsmitte mit 14-tägiger Kündigungsfrist zum Monatsende kündbar. Wohnen zum vorübergehenden Gebrauch ist befristet. Das Mietende ist hier bereits im Vertrag ausgewiesen, lässt aber Regelungen im gegenseitigen Einvernehmen über vorzeitiges Vertragsende zu. Probewohnen ist nicht im Mietvertragsrecht vorgesehen und daher für den Mieter unwirksam, eventuell als Vertragsklausel sittenwidrig und nach Gerichtsurteil ungültig.

Antwort
von Obelhicks,

grundsätzlich ist eine kündigung immer nur zum Ablauf eines monats möglich.

die Fristen hierzu sind in § 573c BGB geregelt. da heisst es auch, daß bei einer vermietung zum "vorübergehenden gebrauch" kürzere kündigungsfristen vereinbart werden können. ich gehe mangels weitrer komentare (palandt, Staudinger ist hier wohl anderer ansicht, allerdings ist die ausgabe vor mietrechtsreform) davon aus, daß dies sich auch auf das mietende (monatsende) bezieht. aber ohne den mietvertrag zu sehen ist eine verbindliche antwort fast unmöglich. ich rate zur mitgliedschaft im mieterverein.

Antwort
von dasElend,

dann müsste man sich ja vorsichtshalber eine zweite wohnung mieten, wenn man aus der einen nach 14 tagen probewohnzeit gekündigt wird .

nee nee, das ist sicher rechtswidrig

Antwort
von Mismid,

Probewohnzeit? Das gibt es nicht!

Kommentar von Obelhicks ,

im prinzip nicht, aber vielleicht will er mit diesem wort formullierungen zusammenfassen.

Antwort
von aena23,

wo gibts denn sowas..??:-))

da hat dir einer einen tollen vertrag gemacht,der ist nicht rechtens... kannst vergessen... vlg

Antwort
von dorangela,

ist ungesetzlich. Ein Mietvertrag darf Dich nicht schlechter stellen als das BGB. Und dort gibt es keine Probezeit für Wohnungen.

Antwort
von ingridshaus,

So einen Schwachsinn habe ich ja noch nie gehört. Da ziehe ich mit Sack und Pack ein und nach 14 Tagen ziehe ich wieder aus.

Antwort
von Diva1987,

Das macht die Mieterin gerade!

Antwort
von meleaga,

Diesen Mietvertrag gibt es im realen Leben nicht!!!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten