Frage von legionnaire, 25

Kann man im Rahmen einer normalen Anstellung eine Ausbildung machen?

Ist es möglich, zu einer Festanstellung eine Ausbildung zu kombinieren, oder muss man dazu in einen Ausbildungsbetrieb gehen und auch ein entsprechendes Auszubildendengehalt beziehen?

Ein Freund mit jahrelanger Praxiserfahrung im handwerklichen Betrieb hat keine abgeschlossenen Ausbildung, möchte diese nun haben. Er will jedoch nicht zu geringerem Lohn arbeiten müssen, nur, weil es sich nun offiziell um eine Ausbildung handelt.

Kann man "nebenher" die Berufsschule machen, weiter normal im Betrieb arbeiten und normalen Lohn beziehen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von FORTBILDUNG24, Business Partner, 23

Hallo legionnaire,

Ja, das ist grundsätzlich möglich. Nennt sich Anmeldung zur Externenprüfung. Du musst dabei aber sicher mindestens 4,5 Jahre (1,5 fache der normalen Ausbildungszeit) in dem Beruf gearbeitet haben.

Kürzer ist unter Umständen auch mglich, wenn Du durch Zertifikate in diesem Beruf und andere Nachweise zu den benötigten Fähigkeiten eine Eignung nachweisen kannst.

Grundsätzlich will die IHK / HWK einen Nachweis haben der die Möglichkeiten auf ein bestehen der Gesellen- oder Kaufmannsprüfung zulässt. Entscheiden, ob Du zur Externenprüfung zugelassen wirst, wird eh die zuständige Kammer.

Hier (IHK-Berlin) kannst Du auch noch mehr Details zur Externenprüfung nachlesen:

https://www.ihk-berlin.de/aus_und_weiterbildung/ausbildungspruefungen/Voraussetz...

Viel Erfolg und Gruß

Serviceteam FORTBILDUNG24

Antwort
von thetee99, 25

Du meinst sowas wie eine Abendausbildung? :) Ne. Aber wenn du ungelernt mind. 3 Jahre in einem bestimmten Aufgabengebiet tätig bist, kannst du mit entsprechender Bescheinigung damit zur IHK gehen, eine Prüfung ablegen und bekommst den Berufsabschluss anerkannt, z.B. zum Bürokaufmann, wenn du Bürotätigkeiten gemacht hast. etc.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community