Frage von Sevda45692, 37

Kann man i. R. eines Betruges auch über innere Tatsachen eines Dritten täuschen, wenn man bspw. in Kenntnis seiner Manipulationsabsicht ist?

Antwort
von Jurasuppe, 16

Hi Sevda,

irgendwie riecht es hier plötzlich nach Hausarbeit.

Geht X den Vertrag anstelle des Y ein? Oder ist der Wettschein z.B. auf Y adressiert? Weiß Y, dass X von dessen plänen weiß?

Hausarbeitsfragen sind oft sehr vertiefend. Da sollten keine Informationen fehlen.

Grundsätzlich gilt, dass hinsichtlich des Vertragsangebotes eines Spielteilnehmers nach der Auffassung des BGH im Spätwettenfall nicht die Erklärung enthalten ist, den Ausgang nicht zu kennen.

Im Jockefall hat der BGH angenommen, dass eine konkludente Täuschung vorlag, da im Angebot des Vertragsabschlusses die konkludente Erklärung liege, die Geschäftsgrundlage nicht selbst manipuliert zu haben.

(Vgl. Fischer § 263 Rn. 32, 59. Auflage 2012)

Dein Fall klingt insbesondere an letzteren angelehnt. Es dürfte im Falle einer Hausarbeit ratsam sein bei Beck-Online nach diesem Fall zu recherchieren. Dort wird weiterführende Literatur auffindbar sein, welche hilfreich sein wird für die Lösung des Falles.

Dein Fall klingt, so wie unten geäußert, tendenziell aber eher nach einer Beihilfe.

Viele Grüße, JS

Kommentar von Sevda45692 ,

ja, genau. Der Fall liegt so, dass X von Y gebeten wird, seinen Wetteinsatz abzugeben. Y hat die Absicht den Wettgegenstand zu manipulieren und erzählt das dem X auch. Der erklärt sich aber trotzdem bereit, gibt den Wetteinsatz ab, die Quote wird festgesetzt und die Wette auf seinen Namen registriert. An die Beihilfe hat ich auch schon gedacht, allerdings erfüllt X den Tatbestand komplett selbt und hat auch Drittbereicherungsabsicht. Meine Frage ist zum TB- Merkmal "Tatsache". ich hatte schon über eine Täuschung über die Kenntnis der Spielmanipulation gedacht. Bin mir da aber nicht sicher. Die Problematik der konkludenten Täuschung hab ich bereits in einer anderen Strafbarkeit geprüft. Danke schon mal für deine Hilfe!

Antwort
von Maximilian112, 33

Das ist das beliebte Samstag Rätsel :-) ich habe es erkannt.

Nachtrag: Ich will dich nicht ärgern, aber die Frage ist nicht verständlich

Kommentar von Sevda45692 ,

Tut mir leid! Ich versuch es mal ein bisschen weiter auszuführen. es geht um einen möglichen Mittäterschaftlichen Betrug. X wird von Y gebeten seinen Wettschein abzugeben. Y hat die Absicht den Wettgegenstand zu manipulieren, was X auch weiß. Kann X über diese Absicht ggü. dem Wettanbieter täuschen? ( Probleme des Wettbetrugs mal unbeachtet) Hoffe, es ist verständlicher ;)

Kommentar von Maximilian112 ,

Nein. liegt sicher an mir.....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten