Frage von PaulchenFrisst, 94

Kann man heutzutage noch Versicherungsvertreter werden ohne studiert zu haben, oder ist das eine kaum denkbare Ausnahme?

Antwort
von kevin1905, 36

Kommt drauf an.

In Strukturvertrieben oder auch in der Agentur (Ausschließlichkeit) geht es meist sogar mit Quereinsteigern, zumindest theoretisch. Es ist dann im Zuge der Tätigkeit die Sachkunde (Versicherungsfachmann/-frau) durch Prüfung bei der IHK zu erlangen und nachzuweisen. Ferner ist eine Vermögensschadenhaftpflichtversicherung zwingend erforderlich.

Als Makler z.B. wird das ganze ohne abgeschlossene Ausbildung sehr viel schwieriger.

Antwort
von basiswissen, 32

Um Versicherungsvertreter zu werden reicht eine Ausbildung (das ist die kürzeste Variante) zum Versicherungsfachmann oder aber zum (das dauert dann etwas länger) Versicherungskaufmann. Natürlich macht eine Fortbildung wie zum Beispiel zum Versicherungsfachwirt, Versicherungsbetriebswirt oder Bachelor Sinn, ist aber nicht unbedingt notwendig. Diese drei Studienlehrgänge sind, wie hier schon genannt, meist im Innendienst zu finden, bzw. in den Führungsetagen (ab Orgaleiter/Vertriebsleiter aufwärts).. Um in diesem Beruf arbeiten zu können musst du letztlich einen Befähigungsnachweis der Sachkunde erbringen. Infos dazu findest du bei der für dich zuständigen IHK und auch hiehttps://de.wikipedia.org/wiki/Versicherungsfachmannann wurde schon einiges erlesen kannst. Die Lehrgänge dazu werden beim zuständigen BWV-Ortsverband veranstaltet. Je nachdem wie du an die Sache herangehst kann es auch Sinn machen sich bei einem Versicherungsmakler zu bewerben. Für den großen Vorteil dass du nicht an eine einzige Produktschiene gebunden bist sondern definitiv deine künftigen Kunden objektiv und vernünftig beraten kannst. Egal wie immer du dich entscheidest: ich wünsche dir ganz viel Glück und Erfolg bei deinem Berufsweg.

Antwort
von WehZehEnte, 60

Versicherungskaufmann/-frau ist ein absolut etablierter Ausbildungsberuf - da brauchst du nichts studiert zu haben.

Einige Finanzkanzleien bieten mittlerweile aber auch ein duales Studium an, da schließt du dann mit einem Bachelor of Arts ab - wahrscheinlich BWL, müsstest du dich aber noch mal informieren.

Aber: Es geht auch ohne Studium.

Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Versicherung, 55

Versicherungskaufmann/Fachmann im Außendienst war schon immer ein Quereinsteigerberuf.

Versicherungsfachwirte sind meistens im Innendienst zu finden.

Antwort
von FreierBerater, 33

Gegenfrage:  Zu welcher Zeit mussten denn Personen mit diesem Berufswunsch studiert haben!??

Antwort
von Apfelkind1986, 57

?
Versicherungskaufmann ist ein normaler Ausbildungsberuf.

Würde ich aber nicht unbedingt anstreben in einer Drückerkolonne zu arbeiten.

Kommentar von Falkenpost ,

Du kannst doch z.B. bei der Allianz in der Zentrale arbeiten. Dies hat dann nicht mit "Drückerkolonne" zu tun.

Kommentar von kevin1905 ,

Die Abdrücker-Mentalität funktioniert heute eh nicht mehr, zumindest längerfristig nicht. Ein einmal ruinierter Ruf in der Branche und du bist verbrannt.

Antwort
von dafee01, 54

Man mußte noch nie studiert haben, um Versicherungsvertreter zu werden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community