Frage von mehdizamanian, 428

kann man Handyversicherung von der Steuer absetzen?

Antwort
von PatrickLassan, 418

Nein, da es sich um eine reine Sachversicherung handelt, vergleichbar mit der hausratversicherung oder der Kaskoversicherung, die ebenfalls nicht zu den Sonderausgaben zählen.

Kommentar von PatrickLassan ,

PS: Mein Antwort bezog sich auf einen möglichen Sonderausgabenabzug der Versicherungsbeiträge. Bei Betriebsausgaben und Werbungskosten kann eine Abzugsfähigkeit gegeben sein.

Kommentar von TerhorstAgentur ,

mindestens der Anteil einer feuerversicherung ist grundsätzlich steuerlich zu berücksichtigen. Unfallversicherungen (gelten auch als Sachversicherung) sind bei Arbeitnehmern zu 50% steuerlich abzugsfähig (pauschal= der Anteil der die Arbeitszeiten mit absichert)

Kommentar von RichardSharpe ,

Beiträge zu Unfallversicherungen sind Sonderausgaben und keine Werbungskosten.

§ 10 Abs. 1 Nr. 3a EStG

Beiträge zu... zu Unfall- und Haftpflichtversicherungen

http://www.gesetze-im-internet.de/estg/__10.html

Antwort
von kevin1905, 284

Wird das Handy (überwiegend) für deine berufliche Tätigkeit verwendet?

Antwort
von maccvissel, 346

Bei gewerblicher Handynutzung ist das nach Abzug des Privatanteils kein Problem. Grundsätzlich wird ein Privatanteil bei der Benutzung von Telefon und Handy vorausgesetzt.

Wenn man lückenlose Verbindungsnachweise vorlegen kann, welche die ausschließlich gewerbliche Nutzung beweisen, kann man die Kosten zu 100% geltend machen.

Antwort
von harleyman, 302

Wenn du es geschäftlich nutzt und selber zahlst, dann kannst du es auch von der Steuer absetzen. Am besten du besprichst du das mit deinem Steuerberater.

Antwort
von Zumverzweifeln, 219

Wenn es sich um ein Diensthandy handelt, dann ja!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten