Frage von Derdavid07, 61

Kann man Gymnasium mit Gesamtschule vergleichen?

Also von der Leistung her wie groß ist der Unterschied wenn es einen gibt also welche Sachen unterscheiden sich

Antwort
von BellaBoo, 50

Mein Sohn geht in den gymnasialen Zweig einer Gesamtschule, sein bester Freund auf ein Gymnasium.

Leistungsmässig sind beide gleich auf, werden genauso gefordert, müssen die gleichen Leistungen bringen. Selbst das Unterrichtsmaterial und die Bücher sind in vielen Fächern gleich.

Der Hauptunterschied : Mein Sohn wird nach der 10 Klasse einen Realschulabschluss (hoffentlich) haben, weil er die Prüfung machen wird, bevor er weitermacht (wenn er denn da noch will). Wenn der beste Freund meines Sohnes diese Prüfung machen will, dann muss er das als Externenprüfung ablegen...mit zusätzlichen Fächern extra. Macht er es nicht und versagt dann später (packt das Abi nicht, bricht vorher ab) steht er vollkommen ohne Abschluss da.

Kommentar von Derdavid07 ,

Krass naja ich muss mich jetzt entscheiden ob vollAbitur oder Fachabitur

Kommentar von DieRatSuchende1 ,

auf einem Gymnasium hat man doch automatisch nach der 10. Klasse (natürlich erfolgreich abgeschlossen) den Realschulabschluss? also ohne irgendwelche Prüfungen. So war das jedenfalls bei mir auf der schule

Kommentar von BellaBoo ,

Nein, Ratsuchende, mit Einführung der Einheitstest wurde das abgeschafft, einige Bundesländer wie bspw. Thüringen hatten das auch schon vor 20 Jahren...zwei Klassenkameraden meines Mannes hatten nach verhauenem Abitur nicht mal dein Hauptschluabschluss.

Kommentar von capi89 ,

Das hängt vermutlich am Bundesland. In Hessen bekommt man nach dem zehnten gymnasialen Schuljahr bei Versetzung in das elfte automatisch den Realschulabschluss, ohne Prüfung.

Kommentar von BellaBoo ,

Ähm ich lebe in Hessen...bei uns ist das definitiv nicht so. Ich hatte jetzt erst wieder ein Gespräch wegen der weiterführenden Schule meiner Tochter und wenn sie auf das Gymnasium geht und keine Ex-Prüfung macht dann hat sie auch wenn die 10 bestanden ist keinen Realschulabschluss, wenn sie nicht weitermacht. Will sie nach der 10 aufhören, dann muss sie die Prüfung machen um einen Abschluss zu haben

Kommentar von DieRatSuchende1 ,

ach krass :o nun, da bin ich froh dass das nicht galt wo ich noch mein fachabi gemacht habe... :D

Kommentar von capi89 ,

Das kommt drauf an, ob die jeweilige Schule ein G8 oder ein G9 Profil hat: An Gymnasien mit neunjährigem Bildungsgang erwirbt man den Realschulabschluss mit der Versetzung und die Einführungsphase. In Schulen mit G8 Profil bekommt man den Realschulabschluss mit der Versetzung in die Qualifikationsphase zuerkannt, wichtig ist aber, dass man in beiden Fällen wirklich versetzt werden muss. Wer in der Jgst. 10 bzw. in E2 nicht versetzt wird, erwirbt folglich keinen Abschluss.

Antwort
von paulklaus, 17

Zwar sind die Curricula - weitgehend - gleich, nur werden am der Gesamtschule die Schüler mit inflationären Super-Noten NOCH MEHR beglückt als am Gymnasium ohnehin !!

pk

Kommentar von BellaBoo ,

Was für ein Unsinn, das war ja zu meiner Zeit nicht mal so !

Ich kann den Lateinunterricht direkt vergleichen und die besten der Lateinklasse am Gymnasium hätten bei uns total versagt ! 

Und ich habe mich jetzt erst mit einer Freundin unterhalten, die beim Schulamt arbeitet, in unserem Kreis haben die Gesamtschüler einen besseren Abischnitt in den Prüfungen hingelegt als die Gymnasiasten.

Antwort
von FRAG3NDER, 47

Ich persönlich halte die "Gesamtschul-Idee", bzw. das ganze Konzept der Gesamtschule für einen schlechten Witz. Das klassische Gymnasium ist meiner Meinung nach besser.

Kommentar von TaErAlSahfer ,

Warum sollte ein Gymnasium besser sein? Die schreiben am Ende doch die gleichen Abiturprüfungen.

Antwort
von capi89, 51

Eine Gesamtschule vereinigt alle Anforderungsprofile und hat daher auch einen Zweig mit gymnasialem Anspruch. Da in den meisten Bundesländern letztlich eine zentrale Abiturprüfung absolviert werden muss, ist das Niveau der gymnasialen Oberstufe einer Gesamtschule mit dem eines Gymnasiums vergleichbar.

Kommentar von paulklaus ,

Na ja, streitbar ! Siehe meine Antwort !

pk

Kommentar von capi89 ,

Natürlich kann man darüber streiten. Strukturbedingt ist das Ganze auf jeden Fall auf Gleichwertigkeit ausgelegt und andere Aussagen lassen sich nicht machen, da es sonst zu Verallgemeinerungen kommt. Wenn Du schreibst, dass man an Gesamtschulen gute Noten hinterhergeschmissen bekommt, mag das im Einzelfall, an einer bestimmten Schule tatsächlich stimmen. Das kann aber genauso gut an einem Gymnasium passieren, das gerne expandieren möchte und eine möglichst hohe Abiturientenzahl vorweisen will, beurteilt werden kann das nur im Einzelfall...

Antwort
von Franz1957, 16

Wenn man die Unterschiede wissen will, dann muß man vergleichen. Wie soll man sie denn sonst herausfinden?

Antwort
von frodobeutlin100, 60

Da alle am Ende dasselbe Abitur schreiben und bestehen müssen (einehitlich für das ganze Bundesland) gibt es keine Unterschiede .. außer das sich die Gymasiasten für elitär halten ...

Kommentar von AntonS96 ,

Selbst auch nicht direkt Abitur auf einem Gymnasium gemacht? Das benachbarte Gymnasium hat zu meiner Schule immer gesagt: wir sind was Leistung angeht unter ihren Niveau, letztendlich war aber unser Abi-Schnitt besser als ihrer :D 

Kommentar von BellaBoo ,

Behauptet wird das gerne...ich hatte für mich den Gegenbeweis.

Mein Lateinlehrer war im zehnten Schuljahr im zweiten Halbjahr langfristig krank, wir wurden daraufhin ans Gymnasium für das Fach verfrachtet, war kein anderer Lehrer verfügbar. Dieser Lateinkurs hat uns gut ein halbes Jahr hinterher gehangen, wir waren auf der doofen Gesamtschule viel weiter.

Kommentar von TaErAlSahfer ,

Ich hab das auch nie verstanden. Ich war zunächst auch auf einer Gesamtschule und bin dann aus Umzugsgründen auf ein Gymnasium gewechselt. Auf dem Gymnasium hab ich dann auch immer so Kommentare gehört wie, " Gesamtschüler kriegen schon für den Namen aufs Blatt schreiben 5 Punkte.". Ich konnte mich nie daran erinnern für sowas Punkte erhalten zu haben.

Am Ende macht man ja sowieso das gleiche Abitur, dass auch gleich bewertet wird.

Kommentar von BellaBoo ,

Alleine schon wegen diesem elitären Denken wollte ich meine Kinder nicht auf dem Gymnasium haben. Mir wird schlecht, wenn ich sehe, wie manche Gymnasiasten sich gegenüber Hauptschülern oder Menschen mit einem niedrigeren Schulabschluss benehmen.

Eine Freundin von mir ist Lehrerin am Gymnasium...bei denen wurden letztes Jahr zwei Schüler von der Schule verwiesen, weil sie dem Hausmeister gemobbt haben. Unter anderem haben sie ihm wohl gesagt, das er halt ihren Dreck wegmachen muss, weil er zu blöd war Abi zumachen und ihm dann ihren Müll vor die Füsse geschmissen. Die sollen froh sein, das es Menschen gibt, die das machen ! Ansonsten würden sie in ihrem Dreck ersticken.

Und der beste Architekt kriegt ohne Maurer auch kein Haus gebaut.

Ich versuche meinen Kindern immer beizubringen, das es vollkommen egal ist welchen Job man macht, das alle wichtig sind. Aber sind wir mal ehrlich...ohne die einfachen Arbeiter würden unsere Versorgung, unser Wohlstand zusammenbrechen.

Antwort
von siciliano96, 61

würde behaupten, dass es ansich Unterschiede gibt und das es auf einem Gymnasium die ganze Sache was anspruchsvoller ist und die Leistungserwartungen sehr hoch sind.

Kommentar von DieRatSuchende1 ,

nein überhaupt nicht. Ich kam mir oft vor (speziell in Fremdsprachen Fächern) wie in einer Lerngruppe für behinderte :D auf der Gesamtschule wo mein Freund war, herrschte ein ganz anderes Niveau. Und dabei gilt meine Schule als eine der anspruchsvollsten in Umgebung :-D

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten