Kann man gleichzeitig deutschnational und kein Nazi sein?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

da du "burschenschaften" getagt hast, beziehst du dich wahrscheinlich auf diesen bereich. in diesem fall ist für mich das wort deutschnational nichts anderes als eine harmlose umschreibung für nazi-gesinnung, die natürlich verschleiert werden soll.

die burschenschaften haben bekanntermassen ein nazi-problem und es gibt dort stark verbreitete nazi-gesinnung. das wurde durch die auseinandersetzungen unter den burschenschaften in den letzten jahren deutlich. ausserdem habe ich persönliche erfahrungen mit nazi-gesinnung in burschenschaften, liegen allerdings jahrzehnte zurück.

annokrat

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

stolz auf die errungenschaften des heimatlandes kann man ja sein, solange man nicht andere pauschal als schlechter hinstellt. ich bin auch stolz darauf, was dieses land erreicht hat, allerdings denke ich, das wir auch nicht besser sind als andere - zumal unser fortschritt auch auf dem austausch mit anderen beruht. (was wäre unsere küche ohne einwanderer? Mhhhhh sushi, pasta, pizza, döner, orientalische und asiatische küche *lechz*) multikulti im sinne von integration in die bestehende gesellschaft, sprich ins sozialgefüge des heimatlandes ist ja was gutes. von parallelgesellschaften und ghettobildung halte ich allerdings auch nichts. deutschnational musst du ein bisschen näher definieren.

wenn du allerdings alle nichtdeutschen raushaben willst, bist du ein nazi - sorry.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klar geht das, jedoch wird durch einige Politiker und vor allem durch die Medien versucht, genau diese Verbindung herzustellen und das nennt man aus meiner persönlichen Sicht manipulative Berichterstattung und gehört bestraft - kommt auch noch! Ich bin gerne Deutscher und für mich bedeutet das Wohlergehen Deutschlands viel, deshalb bin ich aber noch lange kein Rechter!


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

solange man andere Menschen respektiert, kann man durchaus "patriotisch" sein.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

na klar , wenn du dich nicht für was besseres hällst und /oder alle anderen schlechter ,die nicht aus deinem land sind , ist das doch voll okey. tut ja keinem weh^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Patriotismus ist sein land zu Lieben und andere Länder zu mögen oder zu akzeptieren.

Japan macht das gut.oder Norwegen.

Nationalismus ist sein land als  besser dazustehen lassen.z.b USA

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klar kann man das Land in dem man lebt lieben, solange man nur nicht alle anderen hasst und ihnen den Tod wünscht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meiner Meinung nach schon, aber sehr viele - vor allem "Linke" sind da eindeutig anderer Meinung.

Wenn man nicht alles, was fremd ist und in unser Land kommt, Forderungen über Forderungen stellt und seine eigenen Gesetze hier einbringen will, "super" und "toll, multikulti" findet...ist man eben ein Nazi.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?