Frage von NekoKingDabura, 74

Kann man gezwungen werden, jedes Fach zu machen, welches an der Schule Pflicht ist?

Da es ja um meine Zukunft geht... Da kann schon was weg.

Antwort
von Allexandra0809, 51

Du kannst natürlich auch ein paar Fächer streichen, die Du unnötig findest. Die Prüfung wird dann zeigen, ob es nötig war oder nicht

Antwort
von Oktobermaedchen, 43

Würde mal sagen, das kommt drauf an, auf welcher Schule du bist..
Aber bis Klasse 9 bist du Schulpflichtig und musst so grundsätzlich am Unterricht teilnehmen, also an allen Fächern die eben vorgeschrieben sind

Antwort
von turnmami, 26

Es ist ein Pflichtfach. Alleine das Wort sagt doch schon alles, oder?

Natürlich musst du an allen Pflichtfächern teilnehmen!!

Ansonsten musst du dir eine andere Schule suchen...

Kommentar von Kuhlmann26 ,

Das Wort "Pflicht" sagt leider noch nichts darüber. Korrekt wäre das Wort "Zwang". Eine Pflicht erlegt man sich nämlich selbst auf und hat dabei IMMER eine Wahl. Man entscheidet sich dafür oder dagegen.

Wir sagen ja auch nicht, der Räuber hat mich mit vorgehaltener Waffe verpflichtet, ihm meine Wertgegenstände zu geben. Was beim Räuber die Waffe ist, ist beim Staat das Gesetz. Die Gesetzeslage zwingt die Sechs- bis Achtzehnjährigen zur Schulausbildung.

Eine Wahl hat man in Bezug auf die Fächer und auf die Schule insgesamt leider nicht oder jedenfalls nur sehr eingeschränkt. Aber es ist natürlich einer Demokratie unwürdig, von "Schulzwang" zu sprechen, weshalb man ihn vernebelnd "Pflicht nennt.

Schon wenn ich das Wort "Wahlpflichtfach" höre, kommt mir das Grauen. Sind wir doch ehrlich: Der Schüler ist gezwungen unter verschiedenen Fächern einige auszusuchen. Er hat nicht die Wahl, sich gegen alle zu entscheiden.

Kommentar von turnmami ,

Ach die armen Schüler. Werden zu manchen Fächern gezwungen. Wenn man den Schülern die Wahl liese, dann hätten die meisten im besten Falle Sport und Pause...In anderen Ländern wären die Kinder froh, wenn sie in die Schule gehen dürften!

Kommentar von Kuhlmann26 ,

dann hätten die meisten im besten Falle Sport und Pause...

Das hast Du so noch nie erlebt und trotzdem behauptest Du, dass es so wäre.

Kommentar von turnmami ,

So, und du möchtest behaupten, dass die meisten dann Deutsch, Mathe, Physik und Chemie wählen, oder wie??

Kommentar von Kuhlmann26 ,

Wieso denn alle? Jeder lernt das, was ihn interessiert. So funktioniert das außerhalb der Schule doch auch. Es werden nicht alle Bäcker oder Fremdsprachensekretärin.

Wer Bäcker werden will beschäftigt sich logischerweise mit Chemie und Biologie, muss aber nicht zwangsläufig das komplette Periodensystem der Elemente auswendig lernen. In der Schule müssen das aber viele tun; auch diejenigen, die es gähnend langweilig finden.

Wenn Du mal etwas über wirkliches Lernen erfahren möchtest, erinnerst Du Dich entweder an Deine Kindheit vor dem sechsten Lebensjahr oder gehst auf diese Seite. Es handelt sich um eine Schweizer Familie mit fünf Kindern, von denen keines in die Schule geht.

http://pro-lernen.ch/einfuhrung/integrales-lernen/

Und in deren Blog kannst Du erfahren, wie der Alltag eines der Kinder aussieht, welches ohne Schule und all die Fächer aufwächst.

http://pro-lernen.ch/blog/?p=11820

Möglicherweise lehnst Du das erst mal ab. Je länger Du Dich aber damit beschäftigst, desto einleuchtender wird es.

Außer in Schweden (seit 2010) und Deutschland muss kein Kind in einem europäischen Land in die Schule gehen; es sei denn, es wird von den Erwachsenen gezwungen. Es KANN natürlich, wenn es will. Es gibt ein Recht auf Bildung, aber keinen Schulbesuchszwang.

Kommentar von turnmami ,

Oh welch ein Quatsch.... Arme Kinder werden zur Schule gezwungen...ich sag dazu jetzt nichts mehr, da du meine Ansicht eh nicht akzeptierst.

Antwort
von Kuhlmann26, 25

Man wird ja defacto per Gesetz dazu gezwungen. Das ist also keine Frage, sondern Realität. Man kann sich aber gegen diese Praxis wehren, denn nur wenn man das tut, wird sich an diesem aberwitzigen Zustand etwas ändern.

Hier ein Beispiel, wie das gehen kann.

http://kraetzae.de/schule/unterrichtsverweigerung/

Die einzige legale Möglichkeit die Du hast, ist die, an eine demokratische Schule zu wechseln. Dort bestimmt jeder selbst, was er lernt. Leider sind diese Schulen rahr.

http://www.eudec.org/de

Gruß Matti

Kommentar von turnmami ,

Man kann sich im Leben halt nicht aussuchen, was man lernt. Die meisten hätten doch dann nicht einmal irgendeine Allgemeinbildung!

Kommentar von Kuhlmann26 ,

Warum kann man sich das im Leben nicht aussuchen und woher weißt Du dass die meisten dann nicht mal Allgemeinbildung hätten?

Die praktische Erfahrung lehrt genau das Gegenteil. Ob an Schulen, wo es keinen Lehrplan und keinen Unterricht gibt oder bei jungen Menschen die nicht in die Schule gehen, die Allgemeinbildung funktioniert sehr gut.

Kommentar von turnmami ,

Weil irgendein Jugendlicher sich mit Literatur, Mathe, Chemie und ähnlichem auseinandersetzen würde, wenn er die Wahl hätte!

Ein gewisses Grundmaß an Kenntnis  ist in jedem Schulfach nicht schlecht. Warum soll ich dann die Fächer nur zur Wahl anbieten??

Kommentar von Kuhlmann26 ,

Ein gewisses Grundmaß an Kenntnis  ist in jedem Schulfach nicht schlecht.

Es geht doch nicht darum, ob etwas schlecht ist. Es wäre auch nicht schlecht, kochen zu können. Essen ist schließlich ein elementares Grundbedürfnis. Es ist noch grundlegender als das Lernen. Kann deshalb jeder kochen? Wir führen doch auch kein Kantinenzwang ein, weil jeder essen muss.

Da hat sich jemand mal den Spaß gemacht und und einige Regeln aus dem Schulgesetz von Baden Württemberg auf ein fiktives Kantinengesetz angewendet.

http://www.leben-ohne-schule.de/matthias.kern/kantinengesetz.html

Antwort
von Whatdoyoulike, 33

Natürlich sonst wäre es ja ein Wahlfach und kein Pflichtfach

Antwort
von NMirR, 41

Bis 10 Klasse schon. Stichwort Schulpflicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten