kann man für das ins Gefängnis gesetzt werden was man nicht getan hat ?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

JA -Natürlich, das ist ja mal eine einfach Frage (da hättest du aber auch selbst drauf kommen können)

Ja, wenn Du dich nicht an die Geschwindigkeitsbegrenzung hältst und jemanden Verletzt oder tötest, dann kannst du ins Gefängnis kommen.

Ja, wenn du nicht bei Rot an der  Ampel hältst und welche verletzt oder tötest, kannst du ins Gefängnis kommen.

Ja, wenn du nicht deine Steuern zahlst, kommst du irgendwann ins Gefängnis.

Ja, wenn du unter Eid vor Gericht nicht die Wahrheit sagst, kommst du ins Gefängnis..

Und so weiter, endlos...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, für unterlassene Hilfeleistung zum Beispiel.

Was ist unterlassene Hilfeleistung? Im Paragraph 323 c Strafgesetzbuch (StGB) „Unterlassene Hilfeleistung“ steht geschrieben:

Wer bei Unglücksfällen oder gemeiner Gefahr oder Not nicht Hilfe leistet, obwohl dies erforderlich und ihm den Umständen nach zuzumuten, insbesondere ohne erhebliche eigene Gefahr und ohne Verletzung anderer wichtiger Pflichten möglich ist, wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft.

Demnach handelt es sich bei unterlassener Hilfeleistung laut StGB um eine Straftat. Neben der Geld- bzw. Freiheitsstrafe, welche das Strafrecht vorsieht, gibt es auch in der Straßenverkehrsordnung (StVO) eine Strafe für unterlassene Hilfeleistung. Laut Bußgeldkatalog drohen drei Punkte im Zentralregister in Flensburg.

Unterlassene Hilfeleistung: mögliche Strafen

• Freiheitsstrafe

• Geldstrafe

• drei Punkte in Flensburg

Quelle: http://www.bussgeldkatalog.de/unterlassene-hilfeleistung/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo!

In Deutschland nicht (Im Zweifel für den Angeklagten), in fast allen anderen Ländern schon (der Angeklagte steht in der Pflicht, seine Unschuld zu beweisen, das ist in der USA z.B. so).

Wenn es keine erdrückende Beweislast gibt, dann nicht! Nur, wenn du Mitwisser oder Mittäter warst oder irgendwie in eine Tat verwickelt bist (dann bist du aber auch nicht unschuldig).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MelanieTkachen
21.10.2016, 21:44

auch wenn man 13 ist oder so

0

Im Normalfall nein außer du zahlst keine Steuern etc. Dann vlt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, falls das Nichtstun als Straftat definiert ist oder falls es einen Justizirrtum zu deinen Ungunsten gibt. Du kannst dich auch selber mit etwas belasten, das du nicht getan hast. Wenn andere glaubwürdig und plausibel gegen dich aussagen und Indizien ihre Aussagen stützen, kann es auch dazu kommen.

Aber im ersten Fall ist die Untätigkeit ja das, was man getan hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja kann man, wenn andere eine Falschaussage machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MelanieTkachen
21.10.2016, 21:42

und kann man das mit einem Lügendetektor überprüfen

0

Logo, etwa 80% aller Gefängnisinsassen sind (nach eigenen Angaben-) völlig unschuldig...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja kann man. Auch in Deutschland. Und das nicht nur wegen Justizirrtümern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn man dich für schuldig erklärt ja.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MelanieTkachen
21.10.2016, 21:41

aber wenn man nur Zeuge gewesen war

0

Ja. Fehler von der Justiz, unterlassene Hilfeleistung, nicht bezahlte Rechnungen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung